Die Vor- und Nachteile einer Investition in einen ETF


Ein Exchange Traded Fund (ETF) ist ein Investmentfonds, der die Preise eines Basiswertes verfolgt. Es handelt ähnlich wie eine Aktie. Es fasst die Beiträge mehrerer Personen zusammen und ordnet sie in verschiedene Wertpapiere ein. Ein Anleger kann die Bestände eines ETFs an verschiedene Marktteilnehmer kaufen oder verkaufen.

ETFs bieten Anlagemöglichkeiten, die in digitalen Plattformen eine herausragende Rolle spielen. Bei der United States Securities and Exchange Commission (SEC) wurden mehrere Anträge auf ein Bitcoin EFT gestellt. Die jüngste Wiedervorlage wurde vom amerikanischen Börsenbetreiber CBOE Global Markets in Zusammenarbeit mit VanEck und SolidX eingereicht.

Die Zulassung eines Bitcoin ETF könnte phänomenal sein. Es würde den Preis von Bitcoin zu massiven Zahlen anheben, da die Anleger über den ETF frei investieren können. Mit der kontinuierlichen Reifung des Krypto-Marktes in Verbindung mit Transparenz ist die Wahrscheinlichkeit für eine Zulassung von Bitcoin ETFs in den nächsten Tagen größer.

Kryptowährungen vs. ETFs

Während ETFs eine Form von Investmentfonds sind, sind Kryptowährungen hingegen virtuelle Tauschmedien, die auf Kryptographie beruhen, um den Zahlungsverkehr abzusichern, den Tausch von Vermögenswerten zu etablieren und die weitere Produktion von Anteilen zu regeln.

Kryptowährungen stehen auf sich allein gestellt. Das bedeutet, dass sie nicht mit einem zentralen Einfluss verbunden sind oder einer staatlichen Kontrolle unterliegen. Stattdessen arbeiten sie über die Blockchain, eine neu verteilte Struktur, die einfach „eine Kette von Blöcken“ ist.

Jeder Block ist ein Datensatz von Informationen, die sequentiell mit ähnlichen Datensätzen von Informationen verbunden sind, die eine Kette bilden. Die Blockchain enthält wie das Hauptbuch alle Transaktionen, die jemals im Netzwerk stattgefunden haben. Daher wird das Ledger mit jedem neuen Handel immer größer. Damit können alle Kryptowährungen verfolgt werden, egal ob sie im Einsatz sind oder nur in einem digitalen Wallet.

Jeder hat seine eigenen Vor- und Nachteile. Verschiedene Investoren können sich vor beiden auf der Grundlage des Kenntnisstandes und der bisherigen Erfahrungen hüten. Bevor du dich zu sehr an sie klammerst und sie noch mehr gegenüber dem anderen bevorzugst, lies weiter, um die Vor- und Nachteile des anderen zu finden.

Vorteile der Investition in Kryptowährungen

  1. Im Gegensatz zu ETFs, die meist während der festgelegten Handelszeiten operieren, sind Krypto-Währungen 24 Stunden am Tag in Betrieb, so dass Sie jederzeit Zugang zu Ihrem Geld haben.
  2. Der Einsatz der Blockchain-Technologie ermöglicht es dem Einzelnen, seine Münzen zu verfolgen und fördert so die Transparenz.
  3. Keine Beeinträchtigung durch Dritte. Transaktionen, an denen zwei Parteien beteiligt sind, führen zu geringeren Gebühren.
  4. Sie sind allgemein anerkannt und ermöglichen einen problemlosen internationalen Umgang.
  5. Reduzierte Betrugsfälle durch vollständige Verschlüsselung des Systems
  6. Tragen Sie keine sensiblen Informationen über Benutzer, um ihre Identität zu schützen und sie gleichzeitig weniger anfällig für Verluste zu machen.

Vorteile der Investition in ETFs

  1. Sie handeln den ganzen Handelstag über. Als solche bieten sie den Händlern Flexibilität, da sie über die aktuelle Entwicklung der Aktienkurse informiert sind.
  2. Sie ermöglichen Ihnen eine Diversifikation, indem sie Ihnen die Möglichkeit geben, gleichzeitig in mehrere Wertpapiere zu investieren.
  3. Sie sind aufgrund der reduzierten Kapitalgewinne, die sie generieren, steuerfreundlich.
  4. Sie haben keine Mindestanlagesumme. Sie können auch nur eine Aktie kaufen.
  5. ETF-Gesellschaften veröffentlichen täglich Vermögenslisten und schaffen so Transparenz.
  6. Aufgrund ihrer einfachen Struktur sind sie nicht schwer zu verstehen.

Nachteile der Investition in Kryptowährungen

  1. Wie alle Dinge digital, sind sie anfällig für Hacking. Die Unsicherheit, in Kryptowährungen zu gelangen, kann besonders für einen Newcomer in der Branche lähmend sein.
  2. Es ist unmöglich, Kryptowährungszahlungen rückgängig zu machen. Und so erleiden Sie einen Verlust, wenn Sie versehentlich Geld an die falsche Person schicken.
  3. Die häufigen Kursschwankungen machen sie zu einer ungewissen Anlageentscheidung.
  4. Es besteht die Möglichkeit, alle Ihre Münzen zu verlieren, falls Sie Ihre Passwörter/Schlüssel vergessen haben.
  5. Sie werden nicht allgemein akzeptiert. Aus diesem Grund ist es nicht möglich, es für den täglichen Gebrauch zu verwenden.
  6. Sie basieren auf komplexen Technologien, die es schwer machen, die Besonderheiten zu verstehen.

Nachteile der Investition in ETFs

  1. Bestimmte ETFs können aufgrund sektoraler oder standortbezogener Auslöser Perioden der Inaktivität erleiden.
  2. ETFs stoßen auf internationale Beschränkungen und hohe Steuerbelastungen.
  3. Relativ niedrige Dividendenrenditen.
  4. Hohe Makler- und Verwaltungsgebühren.
  5. Begrenzte Möglichkeiten der Diversifikation.
  6. Verfolgung von Problemen, wenn sich ein ETF von seinem vorherbestimmten Index entfernt.

Warum einige Anleger sich vor börsengehandelten Fonds scheuen könnten

Angesichts des massiven Wachstums, das die ETFs erfahren haben, besteht die weit verbreitete Befürchtung, dass ihre neu gewonnene Popularität sie zu einer unbeachteten Verbindlichkeit machen könnte, sollte es zu einem Rückgang des Marktes kommen. Im Folgenden finden Sie einige der größten Befürchtungen, die von Einzelpersonen in Bezug auf ETFs geäußert wurden.

Liquiditätsunsicherheit

Liquidität ist die Qualität, einen Vermögenswert schnell und zu einem stabilen Preis verkaufen oder kaufen zu können. Es besteht die große Sorge, dass börsengehandelte Fonds im Krisenfall illiquide werden könnten.

Es gibt jedoch noch andere Argumente, die versuchen, diesen Begriff zu widerlegen. Eine Denkweise ist die Meinung, dass Stress auf dem Markt alle Wertpapiere betrifft und nicht nur ETFs.

Darüber hinaus widersprechen alternative Argumente der Annahme, dass die Liquidität des ETF nach Handelsvolumen bewertet wird. Sie ist vielmehr abhängig von den elementaren Wertpapieren, die den ETF ausmachen.

Volatilität betrifft

Volatilität ist das Ausmaß, in dem ein Wertpapier den Preis in Bezug auf bestimmte Renditen reduziert oder erhöht. Es wird angenommen, dass unsichere ETFs zu einem Anstieg der Volatilität am Markt führen könnten, da sie ihre Portfolios balancieren und mit den Renditen der zugrunde liegenden Wertpapiere in Einklang halten müssen.

Experten sind der Meinung, dass die Volatilität an den Finanzmärkten in den letzten Jahren nicht auf die Wirkung von ETFs zurückzuführen ist, sondern zum Teil auf den rasanten Handel sowie auf Veränderungen in der Art und Weise, wie Menschen Informationen wahrnehmen und ihre Zeit managen.

Erhöhte Korrelationen

Es wurde beobachtet, dass sich die Bestände allmählich zusammenschließen. Dies ist auf die zunehmende Popularität von ETFs und ihren engen Verwandten, Index-Fonds, zurückzuführen. Es besteht die weit verbreitete Befürchtung, dass der gleichzeitige Handel mit zahlreichen Aktien die Risiken durch größere Aktienkursverflechtungen erhöht.

Darüber hinaus wird befürchtet, dass diese erhöhte Korrelation negative Auswirkungen auf einen Investor haben könnte, der seine Portfolios diversifizieren will.

Bei der Anlage sollte es jedoch nicht darum gehen, das perfekte Aktienpaket auszuwählen. Stattdessen sollte es sich um die idealen Einzeltitel handeln.

Besorgnis über die Proliferation

Die Anleger befürchten, dass der schnelle Anstieg der Zahl der ETFs sie verwirren und überfordern könnte, wenn sie diesen Aufwärtstrend beibehalten.

Dennoch geben Analysten an, dass dies kein Thema ist, denn die Kräfte auf dem Markt werden immer anzeigen, wann die Optionen zu zahlreich werden, um aus ihnen wählen zu können.

Komplexität der ETFs

Nicht jeder ist in der Lage, sich mit der Funktionsweise von Exchange Traded Funds vertraut zu machen. Dennoch stehen sie allen zur Verfügung und existieren in wohl allen Anlageklassen.

Obwohl dies ein stichhaltiges Argument ist, sollte es einen Anleger nicht daran hindern, in ETFs zu investieren. Wenn ein Anleger die zugrunde liegenden Details zu schwer zu verstehen findet, kann er sich für die beliebtesten ETFs entscheiden, die mit erkennbaren Indizes verknüpft sind.

Abschließend ist es wichtig, die Vor- und Nachteile von Investitionen in einen ETF oder in Kryptowährungen abzuwägen. Es liegt an dem Investor zu entscheiden, was zu ihm passt. Trotz der damit verbundenen Risiken sind beide Investitionen rentabel. Hab keine Angst, mach den Sprung des Glaubens und investiere noch heute.

 

Von Grace Muthoni –

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.