Beiträge

Top 5 Bitcoin Blitzschutz-Netzwerkindustrien


Haftungsausschluss: CryptoNews unterstützt keine der unten genannten Dienstleistungen. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihre eigene Recherche durchzuführen, bevor Sie eine finanzielle Entscheidung treffen. Das Lightning Network ist eine neue Protokollschicht, die sich noch in der Entwicklung befindet und bei der es zu Fehlern und Fehlern kommen kann.

Das Lightning Network ist eine sehr wertvolle Entwicklung und eine natürliche Weiterentwicklung für Bitcoin. Diese vielversprechende Technologie wurde bereits mit anderen Kryptowährungen getestet und stammt ursprünglich aus Implementierungen mit Litecoin. Seit Januar 2018 werden die Knoten des Lightning Network von der breiten Öffentlichkeit genutzt, um ihre Transaktionen über Zahlungskanäle zu erleichtern. Wenn Sie mehr über die Adoptionsraten des Lightning Network erfahren möchten, lesen Sie diesen vorherigen Artikel, in dem wir dieses Thema ausführlich besprechen. Es ist eine empfohlene Lektüre, um die neuesten Entwicklungen des Lightning Network besser kennenzulernen. Dieser Artikel konzentriert sich auf das, was mit dem Lightning Netzwerk jetzt möglich ist und welche Art von Anwendungen (Lapps) für dieses Second Layer Protokoll erstellt wurden.

Geldbörsen

Um die Lightning Payment Kanäle nutzen zu können, müssen Sie eine Wallet verwenden, die das Lightning Network unterstützt. Da sie eine Voraussetzung für die Verwendung von Kryptowährung darstellen, ist es nur natürlich, dass hier die Geschichte beginnt. Die Wallet-Anbieter betreiben Lightning-Knoten und ermöglichen es den Nutzern, Zahlungskanäle zwischen den unterstützenden Parteien zu erstellen. Zum Zeitpunkt des Schreibens gibt es fünf blitzbereite Geldbörsen.

Hier ist eine Liste von ihnen:

  • Shango
  • Zappen
  • Funken
  • Electrum (in ihrem kommenden Major Versions-Update)
  • Éclair

Eine bemerkenswerte Erwähnung ist, dass das HTC Exodus Blockchain-Telefon kommt mit Lightning Network-Unterstützung aktiviert für ihre Onboard-Hardware-Wallet. Die Vorteile blitzfähiger Bitcoin-Wallets liegen in der Möglichkeit, einen alternativen Kanal für wichtige Transaktionen zu haben, wenn das Hauptnetz stagniert oder günstige Transaktionsgebühren für regelmäßige Bitcoin-Zahlungen anfallen. Du kannst auch deinen eigenen Blitzknoten betreiben, wenn du die Geduld / das Wissen hast.

Börsen


Da der Austausch einen erheblichen Teil der Kryptowährungsaktivitäten ausmacht, werden die Bitcoin Lightning Network-Funktionen langsam, aber sicher auf der Plattform implementiert. Auf diese Weise können sie ihren Nutzern eine Vielzahl verschiedener Vorteile bieten. Kostenlose börsenübergreifende Transaktionen, schnelle und kostengünstige Ein- und Auszahlungen und eine einfachere Benutzerführung.

Es gibt jedoch Bedenken, insbesondere bei den größeren Kryptowährungsbörsen, dass das Lightning Network nicht so sicher ist, da ihre Website ausdrücklich sagt: „Bitcoin kann durch einen Fehler im Lightning Network verloren gehen“ und es gäbe niemanden, der für Ihren Verlust verantwortlich wäre.

Diese Bedenken haben die meisten der wichtigsten Kryptowährungsbörsen davon abgehalten, die ersten zu sein, die dieses Update implementieren. Coinbase verwendet beispielsweise einen Drittanbieter, um Lightning Payments über seine API zu aktivieren. Mit anderen Worten, ein Dritter verwendet Coinbase, um interessierten Nutzern Lightning-Zahlungen anzubieten. Im Falle eines negativen Ereignisses schaltet Coinbase den Dritten einfach aus und übernimmt keine Haftung für Verluste.

  • Zickzack
  • BTCDuke
  • Blitzrampe
  • U-Boot-Tauschgeschäfte
  • Bitstamp
  • Bitmex
  • HodlHodlHodl

 

Es gibt Vorteile bei der Schaffung eines Zahlungskanals mit Austausch. Sie können Bitcoin gegen eine geringe Gebühr einfach ein- und auszahlen lassen und Ihre Transaktionen schneller abwickeln. Theoretisch können Arbitrage-Händler in dieser Technologie einen großen Wert finden, der ihnen helfen kann, Bitcoin zwischen den Börsen zu transferieren und Preisunterschiede zwischen den lokalen Märkten zu nutzen.

Einkaufen / Zahlungsabwickler

Bitcoin wurde als Peer-to-Peer-Electronic Cash konzipiert, das die gesamte Praktikabilität von Barzahlungen innerhalb einer lokalen Gemeinschaft umfasst. Während des Krypto-Booms 2017 war dies jedoch nicht mehr möglich. Die Grenzen des Netzwerks wurden erreicht und eine Transaktion kostete bis zu $20 USD. Zum ersten Mal erschien ein Transaktionskosten-Sekundärmarkt, auf dem Bitcoiners bieten würde, der erste zu sein, der im nächsten Block enthalten ist.

Eines der Hauptziele von Bitcoin ist es, dass wir es im Alltag nutzen können, und das kann nur erreicht werden, wenn wir eine Lösung für das Problem der Skalierbarkeit finden. Das Lightning Network ist vielversprechend, aber es liegt noch ein langer Weg vor uns. Diese Pioniere haben die Technologie jedoch übernommen und ihren Kunden und damit Bitcoinern zur Verfügung gestellt.

Dank dieser wenigen Unternehmen und ihrer Kunden können Sie heute Zahlungskanäle öffnen und diese für Ihre Einkäufe mit Bitcoin nutzen, auch wenn das Netzwerk unter Stress steht. Wenn Sie ein Händler sind, der Bitcoin und andere Kryptowährungszahlungen akzeptieren möchte, können Sie diese folgenden Dienstleistungen in Anspruch nehmen:

  • CoinGate
  • Globee
  • BTCPay
  • OpenNode
  • Paytomat

Das Einkaufserlebnis auf der Verbraucherseite ist immer noch ein Fortschritt. Zunächst einmal sind Lightning Network Nodes so schwer wie die Bitcoin Blockchain und dann noch einiges mehr. Aber ähnlich wie heute haben die meisten Benutzer entweder eine Web-Wallet bei einem Provider, der einen Knoten für sie hostet, oder sie haben Hardware-Wallets und einen eigenen Knoten zu Hause.

Mit einer blitzbetriebenen Wallet können Sie Zahlungskanäle mit Händlern erstellen, die Kryptowährung akzeptieren und das Lightning Network Update unterstützen. Eine dieser Anwendungen heißt „Fold App“. Es ermöglicht Ihnen, Kryptowährung in den USA auszugeben, indem Sie damit Geschenkgutscheine kaufen, mit denen Sie dann vor Ort Waren oder Dienstleistungen erwerben können.

>> US-führungskräfte-sind-bei-krypto-adoption-gemischt .

Bars, Cafés und Restaurants

Während es sich um wenige unabhängige Unternehmen handelt, die Lightning Network in ihrer eigenen Zeit und mit ihren eigenen Ressourcen eingesetzt haben, werden die meisten Unternehmen, die gastronomisch orientiert sind, über die oben genannten Zahlungsprozessoren mit Lightning vertraut gemacht. Aber auf einer grundlegenden Ebene sind es die Geschäftsinhaber und Arbeiter in diesen Orten, die einen finanziellen Wandel akzeptieren. Ihr Unternehmen akzeptiert nun Kryptowährungszahlungen und unterstützt auch das Lightning Protocol.

Hervorzuheben sind die Uptown Coffee Bar in Leipzig, Deutschland, und die Energy Kitchen in Bern, Schweiz. Beide sind gute Einrichtungen, die das Lightning Network auf unterschiedliche Weise umgesetzt haben.

Oliver Gugger
@gugol
Das ist unser Selbstordnungspunkt in Aktion. Scannen Sie einen QR-Code, bezahlen Sie ihn mit Ihrer #LightningNetwork-fähigen Brieftasche und erhalten Sie einen zufällig generierten Bestellnamen, den Sie erwähnen können, um Ihre Bestellung in der Kaffeebar im Inneren abzuholen. @EnergyKitchen @puzzleitc @lightning

237
8:14 AM – 20. September 2018
Twitter Ads Info und Datenschutz
105 Leute reden darüber.

Letztendlich ist es dank der Zahlungsprozessoren möglich, mit Bitcoin Lightning an Tausenden von Standorten zu bezahlen.

Verkaufsautomaten

Ricardo Reis, einer der Entwickler von Lightning Network, hat einen kleinen Automaten entwickelt, der Coca-Cola verkauft. Obwohl klein und kommerziell nicht rentabel, zeigt dieses Gerät, dass Verkaufsautomaten so programmiert werden können, dass sie mit dem Lightning Netzwerk interagieren.

 

Es gibt Gerüchte, dass Bitfury und Lightning Peach (ihr Lightning Entwicklungsteam) einen funktionierenden Kaffeeautomaten entwickelt haben. Es gibt jedoch keine Aufzeichnungen oder Bilder von diesem Gerät, so dass wir nicht sicher sind, ob es sich um Spekulationen oder Wahrheit handelt.

Eine weitere interessante Entwicklung, die Lightning implementiert hat, hat noch keinen Namen, aber sie bezieht sich auf Transport und Elektrofahrräder. Matthias Steinig hat den Code erstellt und die Hardware implementiert, mit der Benutzer ein Fahrrad oder einen Roller für eine bestimmte Zeit ausleihen können. Die Software verwendet das Lightning Network zur Ausführung der Transaktionen und hat sich hervorragend bewährt.

Matthias Steinig ⚡
@leblitzdick
Hey, hier ist das versprochene Video von der Benutzung des Lightning-Bikes, ich hoffe, es gefällt dir!

https://twitter.com/i/status/1050845952788099072

601
22:29 PM – 12. Oktober 2018
Twitter Ads Info und Datenschutz
195 Leute reden darüber.

 

Matthias Steinig ⚡
@leblitzdick
Hey, hier ist das Video von der Benutzung des Blitz-Scooters, direkt live von der #35c3 Hoffnung, dass es dir gefällt!https://youtu.be/Japhx4_71Qo_71Qo

 

201
22:00 Uhr – 28. Dezember 2018
Twitter Ads Info und Datenschutz
65 Leute reden darüber.

Bis zur Umwandlung in ein Vermietungsgeschäft ist es jedoch noch ein langer Weg. Matthias hat seinen Code als Open-Source zur Verfügung gestellt. Theoretisch könnten Sie derjenige sein, der den ersten Fahrradverleih mit Kryptowährung und Blitz startet.

Es gibt viele verschiedene Branchen, die Lightning Network implementiert haben, um schnelle und kostengünstige Transaktionen zu unterstützen. Wir sind sicher, dass es noch viel mehr gibt, weshalb wir Sie einladen, Ihr bevorzugtes Lightning Network Geschäft mit uns und den anderen Lesern in den Kommentaren unten zu teilen.

Von Zoran Spirkovski –

US Führungskräfte sind bei Krypto-Adoption gemischt.

Kryptowährungen sind zu einem Schlüsselthema in ganz Washington geworden, da Amerikas Führer schnell aufwachen und sich der Realität ihres disruptiven Potenzials bewusst werden. Einzelpersonen aus verschiedenen Regierungszweigen wiegen bei der Entwicklung und Verabschiedung, und obwohl viele von ihnen Besorgnis oder Verachtung über die Verwendung von Blockchain-Ressourcen äußern, fehlt es auch eindeutig an einem Konsens über die zukünftige Politik und Regulierung. Diese Meinungsverschiedenheiten werden mit Sicherheit größer, wenn mehr Akteure in den Krypto-Raum involviert werden und mehr Menschen sich für die Technologie interessieren.

Die Anhörungen des Kongresses über Libra von Facebook waren von heftiger Kritik an dem Wunsch des Social Media Unternehmens, in den digitalen Währungsmarkt einzusteigen, geprägt. Mitglieder des Senatsbank-Ausschusses und des Haus-Finanzdienstleistungsausschusses äußerten ernste Bedenken in Bezug auf Fragen, die von der Privatsphäre bis hin zur Steuerhinterziehung reichen, falls die digitale Währung eine breite Anwendung findet. Bemerkenswert war jedoch die Tatsache, dass der Ausschuss bei weitem nicht mit den Veränderungen einverstanden war, die sich bald mit der Reife der Blockchain-Plattformen vollziehen werden. Die Hausmitglieder Brad Sherman und Maxine Waters waren sehr feindselig, aber ihre Kollegen Patrick McHenry und Tom Emmer waren viel offener. McHenry bezeichnete die Distributed-Ledger-Technologie als „unaufhaltsame Kraft“ und erklärte, dass „die Regierungen von Bitcoin aufgrund der Art der Technologie um Bitcoin herum sie nicht töten können. Das sollten sie auch nicht. Und man kann digitale Währungen nicht im Großen und Ganzen töten. Sie werden ausdauernd sein, sie werden stark sein. Das ist der neue Rahmen der nächsten Generation des Internets. Das ist klar.“

Emmer schloss sich dieser Einschätzung an und erklärte: „Bitcoin ist jetzt 10 Jahre alt. Und jetzt plötzlich, magisch, antwortet der Kongress. Mit anderen Worten, nach mehr als einem Jahrzehnt hat der Kongress anscheinend damit begonnen, sich zu kümmern. Ich bin froh, dass der Kongress nach all den Jahren endlich beschlossen hat, der Technologie Aufmerksamkeit zu schenken, die wieder, genau wie das Internet, die Art und Weise, wie wir alles in unserem Leben machen, umwerfen könnte.“

Der Vorsitzende der Federal Reserve, Jerome Powell, hat, was nicht überraschend ist, Vorbehalte gegen Kryptowährungen geäußert, diese aber nicht entschieden verurteilt. In seiner Rede vor dem Senatsbankenausschuss bezeichnete er Bitcoin als „spekulativen Wertspeicher“ und schlug vor, dass Blockchain-Anlagen eines Tages Reservewährungen wie US-Dollar und Euro ersetzen könnten. Powell war sehr kritisch gegenüber Libra und schloss sich vielen der gleichen Bedenken an wie dem Großteil des Kongresses.

Donald Trump hat kein Geheimnis aus seiner Verachtung für alle Kryptowährungen und den Einzug von Facebook in den Raum gemacht. In einer Reihe von Tweets hat Trump erklärt, dass Bitcoin und Altcoins kein „echtes Geld“ sind und dass Libra „wenig Ansehen oder Zuverlässigkeit“ haben würde. Dennoch stimmen nicht alle Zahlen aus der Exekutive mit ihm überein. Trump’s Stabschef, Mick Mulvaney, ist ein starker Verfechter von Bitcoin. Im Jahr 2017, während er im Repräsentantenhaus diente, half er bei der Gründung des Congressional Blockchain Caucus. Mark Calabria, der als Chefökonom von Mike Pence tätig war und nun die Federal Housing Finance Agency leitet, ist auch ein unverblümter Verfechter von Blockchain-Anlagen.

>> Nasdaq plant Börseneinführung von Bitcoin Futures im Jahr 2019 . 

Die Botschaften aus Washington über den Stand der Blockchain-Akzeptanz spiegeln ein Umfeld wider, in dem die Führungskräfte eindeutig keine Ahnung haben, wie sie den bevorstehenden wirtschaftlichen Paradigmenwechsel angehen sollen. Es wurden zahlreiche Vergleiche zwischen Blockchain und der Musikindustrie angestellt, die 2001 ihr gesamtes Geschäftsmodell mit der Veröffentlichung von File-Sharing-Software obsolet gemacht hat. Jetzt sind es jedoch die Banken, die Federal Reserve und vielleicht gerade der Wert des Dollars, die unter Beschuss stehen. Es sind die Politiker der Nation, die auf den gleichen Sitzen sitzen wie ehemalige Musikmanager, die keinen Konsens darüber erzielen konnten, wie man mit einer existentiellen Bedrohung des Status quo umgeht.

Da sich immer mehr politische Stimmen zur Blockchain-Revolution äußern, ist davon auszugehen, dass die Spannungen hoch werden, wenn der Wandel auf sehr mächtige und wohlhabende Institutionen übertragen wird. Es wird weiterhin erhebliche Meinungsverschiedenheiten darüber geben, wie diese neue Technologie reguliert werden soll. Dennoch ist dieses Umfeld ein notwendiger Schritt auf dem Weg zur Massenadoption.

Von Trevor Smith

NASDAQ erwägt, ein Krypto-Austausch zu werden.

NASDAQ, die größte Börse der Welt, kam vor ein paar Tagen zu CNBC für ein Interview und sagte, dass sie stark darüber nachdenken, eine vollwertige Kryptobörse zu werden. Sie planen, diesen Schritt nach der Reife und den Bewegungen des Marktes zu unternehmen. Es wird erwartet, dass sie mit den gängigsten Kryptowährungen beginnen, sich bis zum gesamten Markt durcharbeiten und sogar ICOs regulieren, da CEO Adena Friedman fest an die Notwendigkeit einer Regulierung glaubt.

Zusammenarbeit mit Gemini

Obwohl sie nicht bereit sind, ihren eigenen Kryptowährungsaustausch zu starten, unterstützt das NASDAQ-Team derzeit andere Börsen. Die jüngste Partnerschaft ist mit Gemini, einem Kryptowährungsaustausch unter der Leitung der berühmten Winklevoss Twins. NASDAQ gewährt Gemini Zugang zu ihrer erstklassigen Überwachungstechnologie, die es Gemini ermöglichen wird, noch mehr Kontrolle über die Börse auszuüben, so dass sie ihren Nutzern einen fairen und regelbasierten Marktplatz bieten kann.

Der Glaube an Kryptowährungen ist stark.

Adena Friedman, CEO der NASDAQ, ist überzeugt, dass Kryptowährungen nicht nur in den kommenden Jahren aktiv bleiben, sondern auch für Institutionen und Investoren ein immer wichtigerer Aspekt des täglichen Lebens werden. Sie bereiten sich darauf vor, einen eigenen Kryptowährungsaustausch zu betreiben, der auf dieser Überzeugung basiert.

ICO’s sollten reguliert werden.


Für Adena gibt es eine klare Linie im Sand, wenn es um die Kryptowährung von ICO und ICO geht. Sie ist eine leidenschaftliche Kämpferin gegen ICO’s, da es schwierig ist, sie zu regulieren. Sie glaubt, dass Regulierung der Schlüssel ist, wenn die NASDAQ das Thema ICO berühren will. Bis der Markt reif ist, wird sich die NASDAQ zunächst nicht mit ersten Münzangeboten befassen.

>> Japan verschärft die Gesetze zur Geldwäsche. 

Wann können wir mit dem Kryptowährungswechsel rechnen?

In Anbetracht der Tatsache, dass die Märkte immer noch volatil sind, die Regulierung spärlich ist und die Anforderungen der NASDAQ eine Pro-Regulierung sind, ist es wahrscheinlich, dass eine lange Zeit vergehen wird, bis wir sehen können, wie die NASDAQ Bewegungen macht, um einen Kryptowährungswechsel einzuleiten und zu etablieren. Sobald es den Regulierungsbehörden gelingt, den Umfang der ICOs zu begrenzen und den Fundraising-Prozess zu leiten, wird die NASDAQ folgen und es kleineren Unternehmen leicht machen, ihre Aktien in Kryptowährung auszugeben.

Von Zoran Spirkovski –

1 Milliarde Dollar Wert von Kryptowährungen gestohlen 2018

2018 war ein hartes Jahr für alle Beteiligten im Kryptowährungsraum, da der Markt von einer Gesamtobergrenze von rund 800 Milliarden Dollar im Januar auf 130 Milliarden Dollar Ende Dezember zurückging. Darüber hinaus gingen im Laufe des Jahres auch Kryptowährungen im Wert von fast einer Milliarde US-Dollar an böswillige Unternehmen verloren, da Hacker ihr Spiel weiter intensivierten.

Hacker zielen auf Austauschprogramme ab

Das Kryptowährungsintelligenzunternehmen CipherTrace veröffentlichte im Laufe des Jahres eine Reihe von Berichten, und ihr Bericht Q3 Cryptocurrency Anti-Money Laundering beschreibt, dass Diebstähle im Wert von ca. 927 Millionen Dollar bereits im dritten Quartal des Jahres die Gemeinschaft getroffen hatten. Diese Zahl entspricht dem 3,5-fachen der erwarteten Menge an gestohlenen Kryptowährungen gegenüber dem Vorjahr, da 2017 rund 266 Millionen US-Dollar verloren gingen. Im Vergleich dazu gingen Hackern im Jahr 2016 152 Millionen Dollar verloren, und es wird nun geschätzt, dass sich die Gesamtsumme für 2018 auf weit über 1 Milliarde Dollar beläuft.

Tatsächlich gab es in der ersten Jahreshälfte 2018 mehr Diebstähle als im gesamten Jahr 2017, und allein an Börsen wurden Kryptowährungen im Wert von fast 731 Millionen US-Dollar gestohlen. Der bekannteste Diebstahl des Jahres war der japanische Coincheck-Börsengang, der von Hackern ins Visier genommen wurde und Token im Wert von 530 Millionen Dollar verlor. Einige andere bemerkenswerte Verstöße sind der italienische BitGrail, der 195 Millionen Dollar verlor, der japanische Zaif, der rund 60 Millionen Dollar verlor, und Südkoreas Coinrail, der über 40 Millionen Dollar verlor, sowie Bithumb, der über 30 Millionen Dollar verlor.

Darüber hinaus erlebte das dezentrale Austauschprotokoll Bancor im Juli einen Hack, der zu 23,5 Millionen Dollar Schaden führte, als Hacker mit 12,5 Millionen Dollar an der ETH sowie 11 Millionen Dollar an BNT und NPXS davonkamen. Hacker konnten auch Schwachstellen in Geth ausnutzen und mehr als 20 Millionen Dollar an der ETH stehlen, indem sie sich an unsicher konfigurierte Clients wandten. Geth ist ein beliebter Client für die Ausführung von Ethereum-Knoten; Diebe konnten jedoch aus der Ferne auf die Ethereum-Blockchain- und Knotenfunktionalitäten zugreifen, einschließlich der Möglichkeit, Transaktionen von jedem Konto aus zu senden, das zuvor freigeschaltet wurde. Die Opfer der Angreifer hatten ihren JSON RPC-Port 8545 nach außen geöffnet, und nach dem Freischalten bleibt der Port für die gesamte Sitzung offen, so dass Hacker ihre Geldbörsen durchbrechen können.

Während der Bericht auch den Angriff von Bitcoin Gold 51% übertrifft, bei dem Diebe mit digitalen Währungen im Wert von über 18 Millionen Dollar davonkamen, wurden die Phishing-Diebstähle von CoinHoarder, die derzeit auf 50 Millionen Dollar geschätzt werden, aus dem Bericht ausgeschlossen. CipherTrace wird die Zahlen jedoch in ihren Jahresbericht 2018 aufnehmen, sobald sie bestätigt werden können.

Die USA unter Beschuss

Die Vereinigten Staaten waren das am meisten betroffene Land, wobei etwa 56% aller Angriffe auf Plattformen oder Benutzer in den Staaten stattfanden. Andere wichtige Faktoren sind, dass 97% der direkten kriminellen Bitcoin-Zahlungen an unregulierte Börsen gehen und dass 380.000 Bitcoin (im Wert von 2,5 Milliarden Dollar) von diesen Börsen gewaschen werden. Das Team von CipherTrace fand auch heraus, dass 36 mal mehr verdorbene Bitcoins von Kryptowährungsbörsen in Ländern empfangen werden, in denen Anti Money Laundering (AML) entweder schwach oder nicht durchgesetzt ist. Sie erklären auch, dass weiterhin neue Bedrohungen durch Kryptowährungskriminalität auftauchen, einschließlich sehr gezielter Massenerpressung im Internet, SIM-Wechsel und fortgeschrittener Cyberangriffe auf das Austauschpersonal.

>> Neo die Zukunft von Smart Contracts .

Sie weisen jedoch auch darauf hin, dass die Möglichkeiten zum Waschen von Kryptowährungen in den Jahren 2019 und 2020 stark eingeschränkt sein werden, wenn Kryptowährungs-AML-Vorschriften erfolgreich umgesetzt und weltweit durchgesetzt werden. Dave Jevans, CEO von CipherTrace, erläuterte in einer Pressemitteilung:

„Unterschiedliche Regionen konkurrieren um Vorschriften und versuchen, zu vertrauenswürdigen“ digitalen Währungszentren zu werden, um ihre Wirtschaft zu entwickeln. Wir werden sehen, dass die Möglichkeiten, Kryptowährungen zu waschen, in den kommenden 18 Monaten stark reduziert werden, da die AML-Vorschriften für Kryptowährungen weltweit eingeführt werden.“

Infolgedessen müssen Kriminelle ihre gestohlenen Token schnell waschen, bevor die strengeren AML-Kontrollen im Jahr 2019 eingeführt werden und Regierungen auf der ganzen Welt beginnen, einheitliche Maßnahmen zur Eindämmung der Diebstähle zu entwickeln.

Der Bericht hebt die Bedeutung der korrekten Speicherung und die Vorteile der Verwendung von Hardware-Wallets mit Kryptowährung hervor. Es wird auch erwähnt, dass Binance Anfang des Jahres einen Benutzersicherheitsfonds namens „Secure Asset Fund For Users“ (SAFU) angekündigt hat. Das Team kündigte an, dass ab Juli 2018 10% aller erhaltenen Handelsgebühren an SAFU vergeben werden, um den Schutz der Nutzer vor extremen Unregelmäßigkeiten zu gewährleisten. Darüber hinaus sind im Jahr 2018 regulatorisch konforme Stallmünzen wie Gemini’s Dollar (GUSD) oder Circle’s USDC gestiegen, die den Händlern einen erhöhten Schutz vor böswilligen Handlungen und möglichen finanziellen Unregelmäßigkeiten bieten.

NEO: Die Zukunft von Smart-Contracts?

Als eines der häufig diskutierten Merkmale von Kryptowährungen sind Smart-Contracts vielleicht die störendste Komponente der Blockchain-Technologie. Smart-Contracts, die 1994 vom Kryptographen Nick Szabo erstmals vorgeschlagen wurden, wurden zunächst als funktionale Upgrades ihrer papierbasierten Vorgänger beschrieben und enthielten die Protokolle und Bedingungen, die für eine oder mehrere Parteien zur Erfüllung eines selbst erfüllenden Vertrages erforderlich sind.

Smart-Contracts sind heute im Wesentlichen digitale Verträge, die über Blockchain laufen und Anweisungen enthalten, die bei Erfüllung der festgelegten Bedingungen ausgeführt werden, so dass Sie nahezu jeden Austausch von Assets automatisieren und dezentralisieren können.

Was sind Smart-Contracts?

Wie in vielen Bereichen der Blockchain-Technologie werden Smart-Contracts oft missverstanden. Sie dienen der Übertragung digitaler Währungen oder damit verbundener Vermögenswerte zwischen den Parteien unter den im Vertragscode festgelegten Bedingungen. Smart-Contracts bilden eine Vereinbarung zwischen zwei oder mehr Parteien und setzen die Einhaltung über die Blockchain dezentral durch, ohne dass Dritte oder Rechtsprechung erforderlich sind.

Smart-Contracts ermöglichen die Übertragung von Vermögenswerten zwischen zwei oder mehr Parteien, indem sie als Dritte auftreten, eine vertrauenslose Treuhand. So kann beispielsweise ein Smart Contract erstellt werden, der Zahlungen von mehreren Personen entgegennimmt, und sobald sein Saldo eine kritische Schwelle erreicht hat, wählt der Smart Contract zufällig eine dieser Personen aus, um den vollen Saldo zu erhalten, wodurch im Wesentlichen ein vertrauensloses, überprüfbares Lotteriesystem entsteht.

Sobald ein Smart-Contract unterzeichnet und in die Blockchain hochgeladen wurde, ist er im Wesentlichen unveränderlich und kann von den an der Vereinbarung Beteiligten nicht mehr manipuliert werden. Diese Beständigkeit bedeutet, dass alle Probleme im zugrunde liegenden Code nicht zu einem späteren Zeitpunkt geändert werden können, was die Bedeutung von fachmännisch ausgearbeitetem Code unterstreicht, um potenziell katastrophale Fehler zu vermeiden. Heutzutage wird jeder Code, der auf einer virtuellen Maschine mit Blockchain arbeitet, im Allgemeinen als Smart-Contract bezeichnet, unabhängig davon, ob er über Vertragsfunktionen verfügt oder nicht.

Als Erstes: Ethereum

Ethereum ist die wichtigste Kryptowährung im Zusammenhang mit der Smart-Contract-Funktionalität, die im Juli 2015 veröffentlicht wurde. Ethereum ermöglichte die Entwicklung von Smart-Contracts mit einer eigenen, kundenspezifischen, vertragsorientierten Programmiersprache namens Solidity.

Seitdem haben zahlreiche andere Kryptos begonnen, ähnliche Funktionen anzubieten, darunter Cardano, Waves und Qtum. Keiner von ihnen hat es jedoch geschafft, die Gemeinschaft zu gewinnen, die Ethereum hat, wobei Ethereum bei weitem die beliebteste Blockchain für Smart Contracts bleibt. Da Solidity jedoch relativ neu ist, gibt es nur wenige Entwickler, die mit der Syntax vertraut sind, und noch weniger, die sich Experten nennen können. Außerdem stehen aufgrund der Neuheit nur sehr begrenzte Ressourcen für die Sprache zur Verfügung. Die Solidity-Dokumentation ist zwar umfangreich, richtet sich aber stark an Personen mit Programmiererfahrung, ist aber für diejenigen ohne umfangreiche Programmierkenntnisse in ähnlichen Sprachen wenig bis gar nicht wert.

Aufgrund dieser Einschränkungen sind die meisten in Solidity erstellten Smart-Contracts rudimentär und wurden oft als unnötig ressourcenintensiv und teuer in der Ausführung kritisiert. Diese Beschwerden müssen zur Entwicklung mehrerer alternativer Blockchain führen, die darauf abzielen, die Smart-Contract-Funktionalität von Ethereum zu verbessern.

Vor kurzem hat die RSK ihr Bitcoin-base Smart-Contract-Projekt gestartet, das jedoch im Gegensatz zu Ethereum einer interoperablen Sidechain zugeschrieben wird, die sich mit der Bitcoin-Blockchain verbindet und nicht Teil der Bitcoin-Kernprotokolle ist. Es wird erwartet, dass Bitcoin Smart-Contracts aufgrund dieses eingeschränkten Zugangs zum Netzwerk wesentlich eingeschränkter in der Funktionalität sein werden.

NEO: Die Lösung?

Im Gegensatz zu anderen smart-contract-fähigen Kryptowährungen können NEO Smart-Contracts (oder NEOcontracts) in mehreren verschiedenen Programmiersprachen entwickelt werden, was die Lernkurve für den Einstieg erheblich reduziert. Derzeit können NEO-Contracts in sechs verschiedenen Sprachen (C#, F#, VB.net, Java, Kotlin & Python) entwickelt werden, wobei das NEO-Team derzeit an der Implementierung der Unterstützung für Javascript, Golang und C++ in naher Zukunft arbeitet.

NEO stellt Compiler für diese Sprachen zur Verfügung, so dass Entwickler ihren Code zu Anweisungen kompilieren können, die von der NEO Virtual Machine (NVM) verstanden und ausgeführt werden. NEO-Contracts sind hochskalierbar, deterministisch und reproduzierbar und können sich gegenseitig anrufen, um komplizierte Netzwerke von Smart-Contracts zu erstellen. Diese Smart Contracts werden auf der NEO Virtual Machine ausgeführt und können von dezentralen Anwendungen im Rahmen ihrer Funktion aufgerufen werden.

NEO wurde ursprünglich 2014 unter dem Namen AntShares (ANS) veröffentlicht, bevor es 2017 in NEO umbenannt wurde. Das NEO-Team hat es sich zum Ziel gesetzt, die neue intelligente Wirtschaft durch seine leicht zugängliche intelligente Vertragstechnologie zu führen.

NEO Smart-Contracts wurden entwickelt, um die Skalierbarkeitsprobleme zu lösen, die bei anderen Smart-Contract-fähigen Kryptowährungen auftreten. Dies geschieht durch die Aufnahme von Parallelität und dynamischer Zuordnung in das Protokoll.

>> Wie China plant Online Plagiate zu bekämpfen ?

Concurrency bedeutet einfach, dass mehrere Smart-Contracts gleichzeitig und sequenzunabhängig ausgeführt werden können, ohne das Ergebnis zu beeinflussen. Dies geschieht, da alle Smart-Contracts in einer statischen Anrufbeziehung vor ihrer Aktivierung bestimmt werden, von denen diejenigen, die mit unterschiedlichen Daten arbeiten, gleichzeitig ausgeführt werden können, während diejenigen, die den gleichen Datensatz ändern, nacheinander aktiviert werden. Darüber hinaus kann die NEO Virtual Machine Prozessoren und Speicher dynamisch bestimmten Verträgen zuweisen, so dass mehrere Kontakte dynamisch verteilt werden können, um die Anzahl der parallel laufenden Kontakte zu maximieren.

Wachstumsschmerzen

Derzeit kann die NEO-Blockchain mit nur Parallelität und dynamischer Partitionierung etwa 10.000 Transaktionen pro Sekunde (tps) verarbeiten, im Gegensatz zu Ethereum, das derzeit etwa 15 tps verwaltet. Das NEO-Team arbeitet derzeit an der Implementierung von Sharding in das Kernprotokoll, das die maximalen TPS um das mehr als Zehnfache erhöhen soll, so dass die Blockchain mit den gestiegenen Anforderungen Schritt halten kann. Sharding funktioniert, indem das Blockchain-Netzwerk in kleinere Einheiten aufgeteilt wird, die als „Shards“ bezeichnet werden. Diese Shards führen jeweils ein Fragment des Netzwerks parallel und erzeugen ein System, das mit zunehmender Anzahl von Knoten immer leistungsfähiger wird.

Diese enormen Effizienzsteigerungen und Parallelisierungen machen NEO zum ersten großen Wettbewerber von Ethereum. In der Vergangenheit wurde die Ethereum-Blockchain durch das sofort beliebte Krypto-Kittens-Spiel überlastet, ein süchtig machendes Spiel, bei dem virtuelle Kätzchen gezüchtet, geboren und an der Ethereum-Blockchain gehandelt werden. Auf seinem Höhepunkt verursachte das Krypto-Kittens-Spiel eine schwere Netzwerküberlastung und macht derzeit rund 20% des gesamten Ethereum-Verkehrs aus. Diese Unterbrechung machte es offensichtlich, dass die Skalierung ein großes Problem in der Welt der Kryptowährung bleibt, ein Problem, das gelöst werden muss, wenn eine Massenadoption stattfinden soll.

Weitere Informationen über NEO finden Sie auf der offiziellen Website oder im NEO Subreddit. Wenn Sie am Kauf eines NEO interessiert sind, sind sowohl Neo als auch NeoGas an der Binance-Börse notiert.

Von Zoran Spirkovski –

Stabiles Münzset zur Revolutionierung des Handels

Obwohl es noch viel zu früh ist, um zu wissen, ob eine Preiserholung bevorsteht, verspricht dieses Jahr eine deutliche Entwicklung bei den Investitionsmöglichkeiten im Krypto-Bereich. Bereits jetzt bereiten sich eine Reihe von Banken und traditionellen Finanzinstituten darauf vor, Krypto-Produkte anzubieten, und institutionelle Investitionen werden mit ziemlicher Sicherheit bald beginnen. Das Hinzufügen dieser Schritte entwickelt immer mehr Möglichkeiten für den Krypto-Währungshandel. Insbesondere stabile Münzen und Fiat-Gateways für Altmünzen expandieren schnell und könnten die Art und Weise, wie die öffentlichen Käufe Blockchain-Assets kaufen, radikal verändern.

Stablecoin-Optionen haben sich schnell herausgebildet, und ihre Anhänger behaupten, dass sie viele der Probleme lösen werden, mit denen die Einführung und Nutzung von Krypto verbunden sind. Insbesondere behaupten die Befürworter, dass Stablecoins die mit Krypto verbundene Volatilität beenden und damit die Nutzung in der Praxis attraktiver machen wird. Stabilitätsmünzen erreichen dies, indem sie an ein bestimmtes Fiat gebunden sind. Beispielsweise ist Tether (USDT) an den US-Dollar gebunden, ebenso wie USD Coin, True USD und Gemini USD.

Diese einzigartigen Krypto-Assets sind nicht unumstritten. Kritiker behaupten, dass sie dem zentralen Grundsatz der Kryptowährung als dezentralem Asset widersprechen, da es sich um effektiv digitale Versionen von fiat handelt. Auch die Geldgeber von Stallmünzen wurden der Unehrlichkeit beschuldigt. Insbesondere wird behauptet, dass jede Tether-Münze mit einem Dollar hinterlegt ist, aber das Unternehmen hinter der Münze weigert sich, einen solchen Nachweis zu erbringen. Es ist anzumerken, dass Stablecoins, wie andere Kryptowährungen, in einem weitgehend unregulierten Umfeld arbeiten und somit nicht vor Diebstahl oder Betrug geschützt sind.

Unabhängig von der Kritik wachsen stablecoins wegen der einzigartigen Möglichkeiten, die sie für die Verwendung von Krypto bieten. So kann beispielsweise ihre Stabilität die Bewohner von unterentwickelten Ländern ansprechen, die Krypto einführen wollen, um ihre eigenen inflationsgeschützten Werte zu vermeiden. Die Verwendung von Kryptowährungen nimmt in diesen Ländern rasant zu, doch die Volatilität von Bitcoin und Altcoins hat zu Problemen geführt. Stablecoins kann auch mit dezentralen Anwendungen und Smart Contracts verknüpft werden oder von Banken möglicherweise für die Kreditvergabe gegen Blockchain-Assets verwendet werden.

>> Was erwartet Ethereum in naher Zukunft ? 

Auch bei den Handels- und Kaufoptionen findet eine Ausweitung statt. Insbesondere gibt es wesentlich mehr Optionen zum Kauf von Kryptowährungen mit Fiat, da die Börsen auf Anrufe der Verbraucher reagieren, um die Schritte zum Kauf von Altmünzen zu reduzieren. Abra ist zum Beispiel eine Smartphone-App, die den Kauf von über zwei Dutzend Kryptos mit einer Vielzahl von Fiattypen ermöglicht, und eine Reihe von altcoinspezifischen Fiat-Gateways sind entweder aktiv oder werden es bald sein. Vertbase ermöglicht beispielsweise den direkten Kauf von Vertcoin in Euro oder US-Dollar.

Eine deutliche Ausweitung der Basenpaare an den Börsen ist ebenfalls im Gange. Binance zum Beispiel hat kürzlich Ripple-Paarungen hinzugefügt, und dezentrale Börsen, die eine breite Palette von Paaren anbieten, gewinnen zunehmend an Bedeutung. Im Laufe der nächsten Monate dürften die Handelsoptionen deutlich vielfältiger werden. Diese Entwicklung könnte die Bewertung vieler Plattformen erheblich verändern und vielleicht die Hegemonie von Bitcoin als dominante Börsenmünze untergraben.

Die zunehmende Akzeptanz der Blockchain-Technologie garantiert, dass Kryptowährungen zu einem festen Bestandteil der Weltwirtschaft werden. Es ist daher unvermeidlich, dass sich weitergehende Optionen für Investitionen in diese neue Anlageklasse ergeben werden. Die Schaffung dieser Optionen wird zu einem großen Teil ein neues Kapitel in der Krypto-Revolution darstellen und den Mainstream-Einsatz einleiten.

Von Trevor Smith –

Was erwartet Ethereum in naher Zukunft?

Bitcoin ist das Kraftpaket der Kryptowährungsindustrie, der ersten und zuverlässigsten Blockchain-Implementierung. Natürlich hat das alles angefangen. Im Nachhinein ist Bitcoin jedoch alles andere als perfekt. Es gibt viele andere Projekte, die auf dieser Grundlage, die Bitcoin zur Verfügung stellte, aufgebaut haben und verbesserte Versionen von Kryptowährungen entwickelt haben.

Ein solches Projekt ist das sehr bekannte Ethereum. Wir werden hier nicht auf die Grundlagen und Anfänge dieses Projekts eingehen, sondern uns auf die Zukunft konzentrieren und darauf, was mit dem Netzwerk nach öffentlichen Daten geschehen soll. Für einen historischen Überblick, eine grundlegende Berichterstattung und die Grundlagen, die Sie über die Plattform wissen müssen, lesen Sie bitte unseren Artikel „What is Ethereum“.

Der aktuelle Stand von Ethereum

Bevor wir über die Zukunft sprechen, konzentrieren wir uns auf das, was aktuell ist. Im Moment verwendet Ethereum einen Proof-of-Work-Konsensalgorithmus, was bedeutet, dass Miner aktiv Hard- und Software laufen lassen, Ethereum-Transaktionen validieren und die ETH als Belohnung für ihren Beitrag verdienen. Die Entwickler arbeiten aktiv an der Verbesserung der Kernsoftware der Plattform und bereiten sie auf die Änderungen vor, über die wir im nächsten Abschnitt sprechen werden.

Es gibt 194.853 einzigartige Token-Verträge, die derzeit auf der Ethereum-Plattform abgeschlossen werden. Diese Nummer umfasst alle ICOs, Utility-Token, private Blockchain-Implementierungen und alle Projekte, die eine Token-Struktur auf Basis von Ethereum enthalten. Dies ist keine Zahl, die die aktiven Projekte widerspiegelt, die das Netzwerk konsequent nutzen. Es ist lediglich eine Anzahl, wie oft ein neues Token erstellt wurde, unabhängig davon, was mit ihm passiert ist.

Sicherlich ist eine beträchtliche Anzahl von Versuchen zum Erfolg gekommen, unabhängig von ihrem Ergebnis. Ethereum wurde 2015 veröffentlicht, so dass die Zahl der Einzelverträge auf rund 48.000 pro Jahr steigt. Das bedeutet, dass andere Nicht-Kern-Entwickler daran interessiert sind, auf Ethereum zu bauen, und dass sie Potenzial sehen.

Viele von ihnen sind jedoch gescheitert. Ethereum-Transaktionen sind billig, aber wenn Sie eine Transaktion jedes Mal durchführen, wenn Sie einige Daten schreiben müssen, kann es Benutzer vertreiben, und wenn Entwickler diese Gebühren selbst einnehmen, laufen sie Gefahr, in Konkurs zu gehen.

Die Zukunft von Ethereum

Ethereum bereitet sich auf einen großen Übergang in seinem Konsensverfahren vor. Es ist geplant, schrittweise von einem Proof-of-Work-Ansatz auf einen Proof-of-Stake-Ansatz umzustellen. Das bedeutet, dass Miner mit physischer Hardware, die die Transaktionen validieren, nicht über physische Hardware verfügen, sondern durch das „Staken“ von Ether validiert werden. Dies würde es dem Netzwerk ermöglichen, ohne Einbußen bei der Sicherheit zu skalieren und zu wachsen.

Zumindest ist das die Hoffnung. Die Entwickler hinter dem dezentralen Projekt haben eine wichtige Aufgabe vor sich, wenn sie dies richtig machen wollen. Aber sie nehmen sich Zeit und alle richtigen Schritte, um den reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Aufgrund des dezentralen Charakters der Plattform (und der gesamten Branche) gibt es mehrere Möglichkeiten an der Front.

Gelassenheit

Der offizielle Name des Übergangs zum Proof-of-Stake wurde von den Entwicklern der Plattform als Serenity bezeichnet. Die neuesten Nachrichten zu diesem Thema stammen von CoinDesk, wo sie die bekannten Informationen beschreiben, die der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen, die sagt, dass die ersten Code Commits bis Ende Juni 2019 erfolgen werden.

Der vom Entwickler vorgeschlagene Zeitplan sieht vor, dass die erste funktionale Implementierung der Proof-of-Stake-Plattform bis Januar 2020 erfolgt. Vorerst scheint es, dass der Plan die Migration und hoffentlich „forklose“ Umstellung auf ETH 2.0 vorsieht. Was der Fall sein wird, ist noch nicht absehbar. In der Theorie hindert nichts die Entwickler daran, die aktuelle Version von Ethereum weiter zu entwickeln. Es gibt zwei Motivatoren, die den Übergang unterstützen werden, aber nur einer von ihnen ist stabil.

Die Entwickler werden die Arbeit an ETH 1.0 einstellen. Alle Bergleute, die weiterhin die Plattform abbauen, werden gezwungen sein, entweder die Ressourcen zusammenzulegen, um die Entwicklung fortzusetzen, oder wie bei Ethereum Classic vorzugehen und die Entwicklung vollständig zu verlieren.
Kursentwicklung der ETH 2.0 und 1.0. Dies wird natürlich ein wesentlicher Faktor sein, der die Bereitschaft der Menschen bestimmen wird, den Abbau zu riskieren und einzustellen.
Für den Fall, dass ein Fork nicht stattfindet, ist das wahrscheinliche Szenario, dass POW und POS für eine Weile koexistieren werden. Dies ist der Fall, wenn bei der Inbetriebnahme der neuen Plattformfunktionen eine Gabel passiert.

Der POS-Plan

Um eine faire und gleichberechtigte Verteilung der eingesetzten Ressourcen zu ermöglichen, planen die Entwickler einen Smart Contract, der die ETH akzeptiert und im Januar 2020 aktiviert. Das voraussichtliche Veröffentlichungsdatum der Smart Contract Adresse wird irgendwo im Oktober 2019 während Devcon festgelegt, wie Justin Drake, ein Forscher der Ethereum Foundation, der den 30. Juni für die Code-Fertigstellung während der 17. Versammlung des ETH 2.0 Validators Meetings vorgeschlagen hat, erwähnt.

Der Plan ist, die Smart Contract Adresse während der Veranstaltung öffentlich zu teilen und hoffentlich zu vermeiden, dass Menschen auf dem Weg dorthin betrogen werden. Natürlich können solche Versuche an dieser Stelle leider als normal angesehen werden. Die öffentliche Ankündigung sollte eine Schutzschicht für Personen bieten, die ihre Münzen pfählen wollen. Wir erwarten, dass es ähnlich wie ein ICO funktioniert, mit der Ausnahme, dass Sie Ihre ETH nach Ablauf der Stakingzeit zurückbekommen. Es werden derzeit keine expliziten Angaben darüber gemacht, wie lange die Staking-Zeit sein wird, aber wir erwarten, dass in Kürze weitere Informationen veröffentlicht werden.

Wenn die Code Commits für den 30. Juni geplant sind, werden wir uns mit konkreten Daten befassen, aus denen wir Schlussfolgerungen darüber ziehen können, wie der gesamte Prozess ablaufen wird.

Schatten Ethereum – Abwechslung

Kommen wir zu einem anderen Thema im Zusammenhang mit Ethereum. Alternateh ist ein freundlicher Fork der ETH-Blockchain, der hauptsächlich zum Testen von Proof-of-Concept in einer Live-Umgebung eingesetzt wird. Der Schöpfer, ein Entwickler namens James Hancock, behauptet, dass er bei seinem Bestreben, eine so genannte „Schwesterkette“ aufzubauen, eine beträchtliche Unterstützung von Bergleuten und anderen Entwicklern erhalten hat.

>> Homomorphe verschlüsselung und was es für die Blockchain bedeutet . 

Es wird erwartet, dass diese Blockchain die erste sein wird, die den Progressive Proof-of-Work implementiert, den Konsensalgorithmus für die Übergangszeit, in der sich ETH-Kernentwickler ihre Zeit genommen haben, bevor sie ihn implementieren. Diese Änderung des Algorithmus wird die Möglichkeit ausschließen, dass ASIC-Maschinen die Blockchain abbauen, was Ethereum von Anfang an vermeiden wollte, aber seitdem fehlgeschlagen ist.

Viele glauben jedoch, dass die Teilnahme an ASICs im Netzwerk kein großes Problem darstellt, da sie nicht groß genug sind, um mit der GPU-Leistung zu konkurrieren und die Netzwerkprobleme drastisch zu ändern. James Hancock ist jedoch der Meinung, dass es implementiert oder zumindest in einer Live-Umgebung getestet werden sollte. Deshalb hat er diese Gabel von Ethereum geschaffen und viele Bergleute eingeladen, um einen Beitrag zur Plattform zu leisten,

Fazit

Ethereum treibt die Pläne der Vergangenheit voran. Die Plattform soll bis Januar 2020 POS-Algorithmen ermöglichen. Die Möglichkeit einer vollständigen Umstellung auf POS liegt nicht außerhalb der realistischen Grenzen. Allerdings, wenn die Entscheidung durch das Netzwerk geht, riskiert eine Gabel, die die Gemeinschaft der Bergleute teilen kann. Es gibt eine erwartete Übergangsphase, die sowohl POW als auch POS beinhalten wird (aber die Belohnungen für POW-Blocks senken wird), was die Bergleute motiviert, ihren Ether auch in das Netzwerk einzubinden.

Von Zoran Spirkovski –

Bitcoin v. BitcoinCash Rivalität wird immer härter

Im August 2017 erreichte die Debatte über die Skalierung von Bitcoin ihren Höhepunkt, als Gegner von Segregated Witness (SegWit) die Hauptkette spalteten, um Bitcoin Cash zu schaffen. Unterstützer der beiden Kryptowährungen haben seitdem versucht, sich gegenseitig zu diskreditieren, in dem, was mit Abstand der vokalste Rasenkrieg im Krypto-Raum war. Obwohl es immer noch keinen klaren Gewinner bei der Entscheidung gibt, welche Version von Bitcoin zum universellen Standard wird, verliert das Thema an Relevanz, da die Entwicklung der Blockchain voranschreitet und vielfältiger wird.

Beide Plattformen erfreuen sich steigender Marktkapitalisierung und erneuertem Interesse, da der Krypto-Winter zu Ende geht. Die Hash-Raten steigen ebenso wie das tägliche Transaktionsvolumen. Obwohl Bitcoin Cash nach wie vor weit weniger wertvoll ist als sein Mutterkonkurrent, zeugt die Tatsache, dass es in den letzten 18 Monaten seine eigenen großen Herausforderungen bewältigt hat, von der Entschlossenheit seiner Anwälte.

Zu den Kritikern von Bitcoin Cash gehören Litecoin-Gründer Charlie Lee, der die Kryptowährung als zu zentralisiert kritisiert hat, vor allem als Ergebnis einer umstrittenen Checkpoint-Funktion, die die Erstellung von Blöcken steuert. Andere haben Bedenken hinsichtlich des Wachstums ihres Hauptbuchs geäußert, was den Betrieb eines Knotens möglicherweise unrealistisch teuer machen könnte. Tatsächlich bezweifeln viele Experten, dass die On-Chain-Skalierungslösung von Bitcoin Cash, die im Mittelpunkt der Designphilosophie steht, sogar in der Lage ist, das Volumen der Transaktionen zu bewältigen, die eine Massenübernahme mit sich bringen würde.

Die Befürworter von Bitcoin Cash waren ziemlich scharf mit ihrer Kritik an Bitcoin, von denen Roger Ver, eine der Schlüsselfiguren im Krypto-Raum, die lautstärkste ist. Ver ist ein scharfer Kritiker des Lightning Network (LN) und ist sehr geschickt darin geworden, Bitcoin-Fürsprecher über das Thema Skalierbarkeit zu diskutieren. Selbst die hartnäckigsten Kritiker von Bitcoin sind sich einig, dass die Zukunft des Flaggschiffs Kryptowährung auf dem Erfolg des LN beruht, das im Moment wachsende Schmerzen erlebt.

>> Gefälschte Kryptowährungs Apps bei Google Play .

Während sich die Rhetorik zwischen den beiden Lagern erwärmt, ist der Elefant im Raum die Tatsache, dass der Blockchainraum viel vielfältiger geworden ist, wobei die vielleicht beeindruckendste Entwicklung unter den Altmünzen stattfindet. Die Technologie der verteilten Hauptbücher findet in nahezu jedem globalen Unternehmen und im öffentlichen Sektor Anwendung. Dazu gehören Logistik, Finanzen, Industrie, Gesundheitswesen und Bildung. Darüber hinaus beabsichtigen die institutionellen Investoren, die bald enormes Kapital in Blockchain-Anlagen investieren werden, in viele Plattformen zu investieren. Einfach ausgedrückt, wird Bitcoins Fähigkeit zur Skalierung irrelevant sein, wenn andere Plattformen wertvoller und breiter angenommen werden.

Tatsächlich ist die Rivalität zwischen Bitcoin und Bitcoin Cash nur wenig mehr als die beste Technologie. Zu diesem Zweck gibt es viele andere Akteure, die auch funktionieren, wenn nicht sogar besser als beide. Dash zum Beispiel ist in der Lage, Transaktionen in weniger als zwei Sekunden mit Hilfe von Masternodes zu bestätigen. Nano, mit seiner Blockgitterarchitektur, kann das gleiche mit Null Gebühren tun. Mehrere Plattformen, wie Neo und VeChain, belohnen die Inhaber mit kostenlosen Token der zweiten Kette als Anreiz für die Übernahme. Anstatt sich gegenseitig zu debattieren, sollten Personen wie Charlie Lee und Roger Ver sich also auf das Gesamtbild konzentrieren.

Es ist unwahrscheinlich, dass die Befürworter von Bitcoin und Bitcoin Cash den Altcoin-Anhängern in naher Zukunft die Bühne bereiten werden, aber es besteht kein Zweifel daran, dass die Frage der Plattformakzeptanz und Skalierbarkeit komplex ist. Es ist viel zu früh, um zu wissen, welche Kryptowährungen sich durchsetzen werden. Tatsächlich muss der erfolgreichste noch geschaffen werden. Nur die Zeit wird diese Kernfragen lösen.

Von Trevor Smith –

Gefälschte Kryptowährungs-Apps bei Google PLay

Kryptowährungen haben in jüngster Zeit einen phänomenalen Anstieg der Preise erlebt, der dem Ende 2017 beobachteten entspricht. Jeder ist begierig darauf, ein Stück vom Kryptokuchen zu bekommen. Obwohl mobile Apps in der Krypto-Szene zahlreiche positive Transaktionen ermöglicht haben, haben sie auch eine Möglichkeit für Cyberkriminelle geschaffen, ahnungslose Kunden zu betrügen.

In den letzten Monaten haben Angreifer die hohen Bitcoin-Preise genutzt, um Betrüger mit gefälschten Apps zu betrügen. Darüber hinaus sind die Benutzer nicht in der Lage, gefälschte Apps von echten zu unterscheiden.

Trezor Mobile Geldbörse

Diese wurde kürzlich von Benutzern auf Reddit als Phishing-App entdeckt. Diese Anwendung wurde am 1. Mai dieses Jahres live geschaltet, als Versuch, Trezor, eine bekannte echte Krypto-Wallet, zu verkörpern. Die gefälschte App, die ihren Schöpfer als „Trezor Inc“ ausweist, könnte aufgrund ihrer fesselnden Bilder und hohen Suchergebnisse in Google Play leicht als legitim gelten. Aber es gibt einige Details, die es verschenkt haben. Erstens sah das Symbol im Play Store nicht so aus, wie es bei der Installation auf den Bildschirmen der Benutzer angezeigt wurde. Ebenso hatte die Anwendung eine generische Login-Seite, der das Branding von Trezor fehlte.

Die Seite würde im Wesentlichen die Anmeldeinformationen der Benutzer sammeln und sie auf den Server des Spammers leiten. Dank mehrerer Sicherheitsmauern hat die gefälschte Version jedoch noch keinen ernsthaften Schaden angerichtet. Sie benötigen einen einzigartigen PIN-Code und einen Wiederherstellungssaatgut, um Münzen in der Brieftasche aufbewahren zu können.

Die legitime App „TREZOR Manager“ hat ebenfalls ähnliche Funktionen. Dennoch können Sie nicht ausschließen, dass Sie in Zukunft betrügerisch mit Ihren Zugangsdaten umgehen. Außerdem wurde die gefälschte Version mit einer anderen App namens „Coin Wallet“ verlinkt, mit der man Bargeld von ahnungslosen Benutzern betrügen konnte. Obwohl sie inzwischen im Play Store geschnitten wurden, wurden die Apps bereits von Tausenden unschuldiger Benutzer heruntergeladen.

Münzgeldbörse App

Obwohl der auf der Website angegebene Name „Coin Wallet“ ist, wurde er vom 7. Februar bis 5. Mai dieses Jahres auch im Play Store gefunden, dieses Jahr als „Coin Wallet – Bitcoin, Ripple, Ethereum und Tether“. Trotz der Behauptung, im App Store von Apple verfügbar zu sein, führt Sie der auf der Website angezeigte Link nur zu PNG-Bildern. Diese App hat mehrere Gemeinsamkeiten mit der gefälschten Trezor-Wallet.

Zusätzlich zur gemeinsamen Nutzung eines Servers verfügen sie über eine überlappende Schnittstelle und Code. Darüber hinaus wurden beide aus einer 40 US-Dollar Online-Vorlage entwickelt. Mit den Worten „World’s leading Coin Wallet“ auf der Website behauptet diese Anwendung, den Benutzern eine Plattform zu bieten, um Wallets für verschiedene Krypto-Münzen zu entwickeln. Aber es bringt dich nur dazu, Kryptowährung an die Brieftasche der Betrüger zu schicken.

Die Betrüger erreichen dies, indem sie den Nutzern eine Adresse für die Überweisung ihrer Münzen zur Verfügung stellen. Ohne ihr Wissen ist die Wallet-Adresse im Besitz von Angreifern, die den privaten Schlüssel für die Coins besitzen. Eine weitere rote Flagge gibt allen Benutzern eine ähnliche Wallet-Adresse, aber die App behauptet, 13 verschiedene Währungen zu unterstützen.

22 Apps, die Malware enthalten

Dies ist nicht das erste Mal, dass Krypto-Apps gefälscht werden. Am 6. Juni 2019 meldete Lukas Stefanko 22 Apps mit Malware auf seiner Twitter-Seite. Der Malware-Forscher von ESET entdeckte die skizzenhaften Apps im Play Store. Sie posierten als Online-Wallets für Tether, NEO und die Erweiterung von Ethereum (ETH), MetaMask.

Stefanko hat diese Apps in zwei Gruppen eingeteilt. In der ersten Kategorie wurden die Benutzer aufgefordert, ihr Passwort für die Krypto-Wallet zusammen mit dem privaten Schlüssel aus der gefälschten MetaMask-Applikation anzugeben. Die zweite Gruppe bestand aus gefälschten Wallets, die keine zusätzliche Wallet herstellten, indem sie einen privaten Schlüssel mit einer öffentlichen Adresse herstellten. Stattdessen zeigten sie nur die öffentliche Adresse des Betrügers an, ohne dass die Benutzer den privaten Schlüssel erwerben konnten.

Dies erweckte den Eindruck, dass die App bereits eine öffentliche Adresse für die Hinterlegung ihrer Münzen generiert hatte. Leider konnten die Benutzer ihr Geld nicht abheben, weil sie den privaten Schlüssel nicht besaßen. Alle Apps wurden mit der Drag-n-Drop-Technologie erstellt. Dies stellt eine Bedrohung für die Krypto-Sicherheit dar, da Personen ohne Programmiererfahrung ähnliche Anwendungen entwickeln können.

>> US-Bundesstaaten konkurrieren um die Krypto Freundlichkeit .

Wie Sie Ihre Münzen schützen können

Auch wenn die gefälschten Apps in Google Play nicht mehr verfügbar sind, können Sie die Möglichkeit ähnlicher Betrügereien in Zukunft nicht ausschließen. Daher ist Vorsicht im Umgang mit Kryptowährungen im Internet geboten. Nachfolgend finden Sie Sicherheitsmaßnahmen, die Sie zum Schutz Ihrer Gelder einsetzen können.

  • Aktualisieren Sie Ihre Software

Stellen Sie sicher, dass sowohl Ihre Wallet als auch Ihre Gerätesoftware auf dem neuesten Stand sind. Neben der Leistungssteigerung schützen Software-Updates Ihre personenbezogenen Daten vor Malware und halten Hacker durch das Patchen von Sicherheitslücken auf Abstand. Obwohl automatische Updates ein rechtzeitiges DeepL für neuere Softwareversionen ermöglichen, ist es ratsam, sie zu deaktivieren, wenn es um Kryptoanwendungen geht. Wenn Sie die Anwendung nicht sofort nach der Veröffentlichung herunterladen, haben andere Benutzer Zeit, die neuere Version zu testen und zu überprüfen, ob sie Fehler enthält.

  • Verwenden Sie vertrauenswürdige Antivirensoftware.

Hacker verwenden Malware, um sensible Informationen wie Wallet-Adressen und Passwörter zu erhalten. Deshalb ist es wichtig, legitime Antivirensoftware zu finden. Im Allgemeinen sind bezahlte Softwareprodukte stärker als kostenlose Alternativen. Dennoch garantiert eine Abonnementgebühr keine Sicherheit. Stellen Sie sicher, dass das Antivirensystem nicht nur von einer seriösen Quelle stammt, sondern auch einfach zu bedienen ist und über ein verfügbares Support-Team verfügt.

  • Verwenden Sie nur Apps des offiziellen Service Providers.

Sie können eine Original-App von gefälschten Apps unterscheiden, indem Sie den Publisher identifizieren. Da Geschäfte mehrere Entwickler daran hindern, den gleichen Namen zu verwenden, versuchen Betrüger, authentisch zu wirken, indem sie dem Titel Leerzeichen und Zeichen hinzufügen.

Darüber hinaus haben echte Apps die Domäne des Herausgebers und bieten detaillierte Erklärungen zur Funktionsweise. Sie können sich auch ansehen, wann die App veröffentlicht wurde. Gefälschte Apps haben ein aktuelles Datum und enthalten selten Updates. Im Falle von Apps, die Einkaufsrabatte anbieten, sollten Sie die offizielle Website besuchen, um die Details zu bestätigen.

  • Klicken Sie nicht auf verdächtige Links.

Phishing-Kampagnen können in Form von Anzeigen und Aufforderungen zur Aktualisierung Ihres Passworts erfolgen. Vermeiden Sie daher Links von Instant Messages und zufälligen E-Mails, es sei denn, sie stammen von vertrauenswürdigen Websites. Um sicher zu sein, stellen Sie sicher, dass Domains nicht an zusätzliche Subdomains angehängt sind. Ebenso werden vertrauenswürdige Websites als „https“ formatiert und enthalten ganz links ein Vorhängeschloss-Symbol. Sie können auch die Zertifikatsdetails der Website einsehen oder nach einem Rechtschreibfehler in der Adresse suchen.

Abschließende Überlegungen

Die Forschung ist entscheidend, wenn es darum geht, kryptobezogene Entscheidungen zu treffen. Eine blinde, uninformierte Entscheidung könnte nicht nur Ihre persönlichen Daten preisgeben, sondern auch zu Geldverlusten führen, weshalb große Sorgfalt geboten ist.

 

Von Grace Muthoni –

US-Bundesstaaten konkurrieren um die Krypto-Freundlichkeit.

Es ist durchaus sinnvoll, 2018, das Blockchain-Jahr, zu nennen. Wir beobachten eine Welle von Krypto- und Blockchain-Entwicklungen in nahezu allen Sektoren. Sei es bei der Markteinführung von ICO, bei der Venezuela plant, sein Öl gegen Petro-Token zu tauschen, oder bei der Konkurrenz der US-Bundesstaaten um die Krone für den kryptofreundlichsten Staat, der Fortschritt (als Ganzes) ist signifikant.

Was noch spannender ist, ist, dass diese Maßnahmen nicht von einem oder zwei Unternehmen ergriffen werden. Tatsächlich drängen die Regierungen die Bewohner (und stellen in einigen Fällen sogar Mittel zur Verfügung), Blockchain einzuführen, um einen Schritt in die Zukunft zu machen und die Effizienz auf den Märkten zu steigern. Zum Beispiel kündigte Ohio kürzlich an, dass die Regierung für alle zukünftigen Steuerzahlungen ein kryptobasiertes Modell in Betracht ziehen würde.

Unabhängig davon, wie unterschiedlich die Staaten in Bezug auf die Technologie sind, scheint die Bundesregierung ziemlich verwirrt zu sein, wenn es um die Definition und Regularisierung von Kryptowährungen geht. Leider überprüft dieser „chaotische“ Ansatz ein exponentielles Wachstum, das in den letzten 12-18 Monaten hätte erreicht werden können (können).

Aufgrund dieses Verhaltens werden die Bundesbehörden oft von Stakeholdern, Krypto-Fans, Forschern und Professoren gleichermaßen kritisiert. Gerade um Sachen klarer für Sie zu bilden, ist es wichtig, einen Artikel zu besprechen, geschrieben von Carol Goforth der Universität von Arkansas. Es wird erwähnt, dass es im Moment noch fast 4 verschiedene Digital Asset Regulatoren im Bund gibt. Ihre Stellenbeschreibung umfasst eine Reihe von Aspekten, aber die primäre auf macht sie haben das „Vetorecht“ für die Ausgabe von digitalen Vermögenswerten in dem Land. Die überraschend komische Tatsache ist, dass keiner von ihnen die gleiche Seite teilt, wenn es um die Interpretation der Art der digitalen Assets geht, insbesondere Krypto.

Apropos Securities and Exchange Commission, sie betrachten Krypto als Wertpapiere, während der Internal Revenue Service es als Eigentum betrachtet. Weitergehend betrachtet das CFTP es als Ware und FinCEN will es als reguläre Währung behandeln.

Das ist also das Problem! Jeder von ihnen ist zufällig ein wichtiger Akteur bei der Führung Amerikas. Wen würdest du missbilligen? Ehrlich gesagt, keine!

Es ist erwähnenswert, dass Professor Goforth mehr über die Konsolidierung dieser „mächtigen“ Organisationen besorgt ist. Daher schlägt sie vor, dass die Regierung verschiedene Token hinsichtlich ihres Nutzens und Nutzens, den sie auf den Markt bringen könnten, bewerten und genehmigen muss, anstatt ein fest programmiertes Verfahren zur Registrierung eines Token zu definieren.

Die Rolle des US-Kongresses

Von den jüngsten Entwicklungen und Medienauftritten der Kongressmitglieder sind wir zuversichtlich, dass ein paar Mitglieder den Wandel leiten und einen vernünftigen Regulierungsrahmen schaffen werden. Es sei darauf hingewiesen, dass sie nicht nur vorgingen, um ihre Unterstützung zu bezeugen, sondern auch einige Gesetzesvorschläge im Kongress unterbreiteten.

So rollten Darren Soto und Ted Budd die Gesetzesvorlagen aus, die die Optimierung eines regulatorischen Rahmens forderten, um exponentielle Preisschwankungen in der Kryptoindustrie zu verhindern. Beide Rechnungen beziehen sich auf die CFTC, und bei der ersten geht es darum, eine Vielzahl von Optionen zur Kontrolle von Kursmanipulationen auf dem Markt zu skizzieren. Der zweite Gesetzentwurf befasst sich jedoch mit der Anforderung, eine vergleichende Studie zur Untersuchung verschiedener Regulierungspolitiken durchzuführen, wie sie in einer Reihe von Anwendungsfällen der Blockchain praktiziert wird.

Darüber hinaus haben wir auch gesehen, dass Warren Davidson, ehemaliges Mitglied des Blockchain-Caucus im Kongress, während dieses Monats sehr aktiv zu sein scheint. Auf einer Blockland Solution Konferenz kündigte Warren an, dass er sich mitten im Handwerk befindet und eine überparteiliche Rechnung vorschlägt. Diese Initiative zielt darauf ab, eine eigene Klasse für das Token zu schaffen, so dass die Regierung in der Lage wäre, ICOs effizient zu legalisieren. Darüber hinaus schlug er auch eine Lösung vor, die für die Trump-Administration attraktiv sein könnte. Warren sagte in einem Interview, dass die Regierung über die Finanzierung der Mauer (auf Blockchain) zwischen den USA und Mexiko nachdenken könnte. In diesem Fall würde für die Investoren ein Token erstellt, wodurch die Nutzung von Kryptowährungen zunehmen könnte.

>> Visa betritt den Krypto-Raum.

Was ist mit der Verwendung von bloßer „Blockchain“?

Es scheint, als hätten die vernünftigen Interessenvertreter der Regierung vor langer Zeit eine Antwort auf diese Frage erhalten. Da die Bundesbehörden in Unordnung zu sein scheinen, ist es nicht ratsam, auf sie zu warten. Deshalb haben eine Handvoll Bundesbehörden ihre „internen“ Blockchain-basierten Projekte initiiert, um die Verfahren nachvollziehbar und effizient zu gestalten. Tatsächlich hat sich die Verwendung von Blockchain als Routine für sie herausgestellt.

Es wurde auch festgestellt, dass das DHS ein großes Interesse an zwei für seinen Anwendungsbereich relevanten Blockchain-Anwendungsfällen zeigte. Die erste erlaubte es ihnen, forensische Analysen durchzuführen. Im Wesentlichen ging es darum, die Behörden bei der Verfolgung von „Datenschutzmünzen“ wie Zcash und Monero zu unterstützen. Bislang steht für Kryptotransaktionen nur ein begrenztes Maß an Kontrolle zur Verfügung, und das DHS will sicherstellen, dass diese Datenschutzmünzen es Kriminellen nicht ermöglichen, illegale Aktivitäten durchzuführen und in der Dunkelheit davonzukommen.

Die Division ist auch bereit, die Blockchain-Nutzung auf ihre Tochtergesellschaften auszudehnen, einschließlich Zoll, Einwanderungsbehörden und Transportverwaltung. Diese Lösung zielt darauf ab, ein Produkt zu entwickeln, um Betrug oder Fälschung bei der Lizenzierung und Zertifizierung aufzudecken.

Das Militär arbeitet auch sehr intensiv an verschiedenen Blockchain-Anwendungsfällen und natürlich fühlen sie sich mehr von der zugelassenen Blockchain angezogen.

Von Azeem Saifi –

 

Visa betritt den Krypto-Raum

Während die Krypto-Revolution voranschreitet, haben die großen Kreditkartenunternehmen einen seltsam zurückhaltenden Ansatz für ihre Entwicklung beibehalten. Jetzt scheint Visa bereit zu sein, den Raum zu betreten, nachdem Visa kürzlich erhebliche Investitionen in Blockchain-Startups getätigt und Pläne für das Angebot von Finanzdienstleistungen, die die Technologie nutzen, bekannt gegeben hat. Diese Schritte sind ein klares Zeichen dafür, dass das weltweit größte Zahlungsnetzwerk die Tatsache akzeptiert hat, dass Kryptowährungen heute ein fester Bestandteil der globalen Finanzlandschaft sind.

Visa hat die Entwicklung der Kryptowährungen nicht ganz ignoriert. Sie hat ihre Entwicklung aufmerksam verfolgt und eine Reihe von Patenten im Zusammenhang mit der Blockchain eingereicht. Es ist jedoch kein Geheimnis, dass er zusammen mit anderen Zahlungsabwicklern deren Verwendung nicht unterstützt. Vor allem der Kauf von Kryptowährungen, wie Bitcoin, mit Visa-Karten ist in weiten Teilen der Welt eingeschränkt und wird, wo erlaubt, als „hohes Risiko“ eingestuft. Außerdem zögerte das Unternehmen, mit Börsen und Wallets zusammenzuarbeiten, um kryptoverknüpfte Debitkarten zu erstellen, obwohl in einigen Fällen solche Karten ausgegeben wurden.

Jetzt könnte Visa seine Position ändern. Sie hat gerade eine Investition von 40 Millionen Dollar in Anchorage angekündigt, ein Blockchain-Startup, das sich auf Krypto-Custody spezialisiert hat. Anchorage beabsichtigt, Custody-Lösungen zu schaffen, die über die reine Kühllagerung hinausgehen, den Kunden aber auch mehr Flexibilität bei der Verwaltung ihrer Fonds bieten. Vielleicht beabsichtigt Visa, in diesem Prozess eine Rolle zu spielen.

Anfang dieses Jahres kündigte Visa auch die Einführung von B2B Connect an, einem blockkettenbasierten internationalen Zahlungsdienst. Ähnlich wie Ripple’s xRapid oder IBM’s Stellar-basierte Blockchain World Wire wird B2B Connect den grenzüberschreitenden Fiat-Transfer erleichtern, wobei der Schwerpunkt auf Geschäftskunden liegt. Anstatt eine öffentliche Blockchain zu verwenden, wird der Dienst von Visa Hyperledger Fabric verwenden. Visa ist bekannt dafür, mit IBM auf der Plattform zusammenzuarbeiten, was angesichts des eigenen Ausflugs von Big Blue in diesen Sektor seltsam ist.

Inwieweit Visa mit diesen neuen Vorhaben erfolgreich sein kann, wird diskutiert. Kritiker behaupten seit langem, dass Custody-Lösungen ein unnötiger und kostspieliger Service sind, der wenig zusätzliche Sicherheit für die Aufgabe der Speicherung von Kryptowährungen bietet. Auch die langfristige Tragfähigkeit von Fiat-Transferdiensten wird seit langem von Krypto-Puristen in Frage gestellt, da eine Massenadoption das Fiat obsolet machen kann. Dennoch bringt Visa ein hohes Maß an unbestrittener Erfahrung und Vertrauen in diese neuen Geschäftsanwendungen ein, die in den Augen einer skeptischen Öffentlichkeit den Ausschlag geben könnten.

>> Seitenketten könnten einen Zustrom von Icos zu Bitcoin auslösen.

Es gibt also die sehr reale Tatsache, dass der Eintritt von Visa in den Krypto-Raum dem Ruf von Blockchain-Anlagen eine gewisse Legitimität verleiht. Unabhängig davon, ob es mit seinen aktuellen Plänen erfolgreich ist oder nicht, ist der Schritt von Visa ein weiterer Hinweis darauf, dass traditionelle Finanzinstitute die Technologie der verteilten Ledger ernst nehmen.

Vor allem die Führungskräfte von Visa verstehen deutlich, welche Bedrohung die Kryptowährung für ihr Kerngeschäftsmodell darstellt, nämlich die Erleichterung elektronischer Debit- und Kreditkartenzahlungen. In Kürze werden Kryptooptionen auf praktisch jedem Point-of-Sale Terminal der Welt verfügbar sein. Händler werden ihre Nutzung fördern, um zu vermeiden, dass die teuren Transaktionsgebühren von Visa bezahlt werden. Obwohl Visa noch keine klare Antwort auf diese Herausforderung gefunden hat, zeigen diese neuen Angebote vielleicht, dass das Unternehmen versteht, dass es neue Einnahmequellen finden muss, wenn es langfristig überleben will.

Von Trevor Smith –

Seitenketten könnten einen Zustrom von ICOs zu Bitcoin auslösen.

Wir haben gesehen, wie das Aufkommen der ICOs die Kryptolandschaft revolutioniert und die Marktpräsenz von Ethereum gesteigert hat. Es scheint, dass Bitcoin im Begriff ist, auf dem gleichen Weg zu gehen. Ende 2018 wird ein Pionier-ICO im Netz eingeführt. Es kann nicht geleugnet werden, dass die Idee, ICOs zu hosten, schon lange im Internet zu finden ist, wahrscheinlich kurz nach der Einführung von Bitcoin selbst, aber da der technische Umfang recht begrenzt war, bevorzugten Unternehmer oft Ethereum, was einer der Gründe dafür ist, dass Ether eine unglaubliche Marktkapitalisierung aufweist.

Vor kurzem hat die RSK eine Sidechain gestartet, mit der der neueste Fundraising-Mechanismus betrieben werden kann. Da sich die Technologie ebenfalls in hohem Maße weiterentwickelt hat, würde diese neue Sidechain die Machbarkeit und Skalierbarkeit ermöglichen. Um diese große Chance der RSK zu nutzen, plant Temco, ein südkoreanisches Unternehmen, einen Token-Verkauf mit dem Ziel, mindestens 19 Millionen Dollar zu sammeln. Bereits 2016 arbeitete das Unternehmen an einer Seitenkette, dem so genannten Turing-Complete. Es ist erwähnenswert, dass diese Sidechain zwei führende Krypto-Plattformen genutzt hat, da die Smart Contracts in Solidity, der eigenen Programmiersprache von Ethereum, geschrieben sind, während die treibende Währung eine modifizierte Version von Bitcoin ist, die sBTC („smartBitcoin“) genannt wird. Auch zwei Jahre nach seiner Einweihung beherbergt das Projekt noch immer eine sehr begrenzte Anzahl von Projekten, da es sich im Beta-Modus befindet.

Der CEO von Temco ist fest davon überzeugt, dass Bitcoin, wenn dieser Sidechain genügend Zeit gegeben wird, um sich zu etablieren, auch eine Reihe von Unternehmen und ICOs hosten könnte und seine Funktionalität weit über eine reine Kryptowährung hinausgehen könnte. Daher wurde die Marktkapitalisierung von Ethereum in Frage gestellt und es wurden unglaubliche Höhen erreicht.

Das Token von Temco auf einen Blick

Auch wenn der Token für mehrere Zwecke verwendet wird, ist das Hauptziel, den KMU (kleine und mittlere Unternehmen) eine Lieferkettenlösung anzubieten. Derzeit ist es ein sehr beliebter Einsatz für die Blockchain-Technologie, da es dem Endverbraucher und allen an der Kette Beteiligten eine Herkunft ermöglicht. Aus geschäftlicher Sicht spielt Temco ein großes Spiel. Erstens basiert das Modell auf der Revolutionierung der logistischen Verfolgung, die bereits heute ein heißes Thema ist. Zweitens plant das Unternehmen, die Infrastruktur von Bitcoin für Crowdfunding zu nutzen, was es zu einem Pionier auf diesem Gebiet macht.

Neben den regulären Anwendungsfällen eines Supply Chain Management Systems bietet Temco auch Belohnungspunkte, die in Form von Token eingelöst werden können. Wie von Cho erläutert, ermöglicht die Blockchain-Infrastruktur KMUs bessere Einblicke und damit kluge Entscheidungen zur Effizienzsteigerung auf verschiedenen Ebenen einer Lieferkette. Er erwähnte auch, dass er erwartet, etwa 40% der Entwicklungskosten durch diesen Massenverkauf zu erhöhen, und wenn es dazu kommt, würde das Bitcoin-Netzwerk in naher Zukunft einen Zustrom von ICOs erfahren.

Was ist anders?

Das ist die eigentliche Frage, die sich viele Investoren, Entwickler und Tech-Geeks stellen. Die unkomplizierte Antwort – die Lösung unterscheidet sich nicht von Ethereum in Bezug auf Konzept und Funktionalität. Der praktische Nutzen ist jedoch weitaus größer als bei seinem Vorgänger, da das Bitcoin-Netzwerk die Schaffung von „echten Produkten“ unterstützt.

Cho lobte die RSK-Seitenkette und nahm eine harte Seite gegenüber Ethereum ein, indem er sagte, wenn Temco auf ihr geschaffen werden sollte, dann hätte die steigende Gasgebühr das gesamte Geschäftsmodell finanziell gestört. Diese Behauptung ist ziemlich berechtigt, da es sich um eine Supply-Chain-Lösung mit einer Vielzahl von Smart Contracts handelt.

Er gab einen weiteren Grund, seine Wahl zu begründen und erwähnte, dass die TPS-Effizienz (Transaktionen pro Sekunde) der RSK genauso gut ist wie bei Paypal. Darüber hinaus begünstigt das BTC-Netzwerk die Skalierbarkeit weitaus besser als seine Wettbewerber und die Wahrscheinlichkeit, dass Token gestohlen werden, ist angeblich viel geringer.

Dies sind einige der Gründe, warum Cho und Yoon glauben, dass die RSK Ethereum einen starken Wettbewerb bietet, und in Zukunft könnten viele Projekte, die auf dem ERC20-Protokoll basieren, auf die Bitcoin-Infrastruktur migrieren.

>> IRS wird seine BTC Steuerpolitik im nächsten Jahr neu gestalten 

Bitte beachten Sie

Derzeit befindet sich die Sidechain noch in der Entwicklung und ist nicht für die gesamte Community zugänglich. Eine Beta-Version wurde im Januar veröffentlicht und ist nur für den „Verband“ (eine Gruppe von Blockchain-Unternehmen), ein paar Entwickler und Miner zugänglich. Es ist jedoch geplant, die Sidechain öffentlich zu starten und den Verband zu dezentralisieren.

Von Azeem Saifi –

IRS wird seine BTC-Steuerpolitik im nächsten Jahr neu gestalten

So ziemlich jedes Jahr scheinen die Anleger verwirrt oder eher besorgt über ihre Steuererklärungen zu sein. Für Krypto-Investoren sind die Dinge aufgrund des unregulierten Marktes und der Volatilität des Assets selbst relativ schwierig. Der April 2020 könnte jedoch für Krypto-Investoren und Händler in den USA viel Ruhe bringen.

Im Mai 2019 führte das IRS eine Erklärung ein, in der es zugab, dass es beabsichtigt, die neuesten Leitlinien für Kryptowährungen in Bezug auf die Besteuerung einzuführen. Bitte beachten Sie, dass sie auch vor etwa 5 Jahren „solche Dinge“ gesagt haben und in dieser Hinsicht nicht viel getan wurde.

Aus der Investitionsperspektive sagte der IRS, dass er Kryptowährung als Eigentum behandeln würde, aber viele Fragen bleiben offen, insbesondere für die Personen, die virtuelle Währung als Gehalt erhalten. Wahrscheinlich ist das eine ganz neue Domäne, in der das IRS seine Einkommensteuerbestimmungen ändern muss.

Es ist zu beachten, dass es in den letzten 5 Jahren plötzliche Veränderungen bzw. „Fortschritte“ in der Branche gegeben hat. Zum Beispiel haben wir jetzt Gabeln und Drops, die buchstäblich „kostenlose“ Krypto-Token an die Benutzer verschenken. Es ist noch zu entscheiden, wie das IRS mit solchen Fällen umgehen möchte.

Glücklicherweise ist es, wie von ihrem Kommissar erklärt, ziemlich offensichtlich, dass das Unternehmen im kommenden Jahr großen Wert auf alle diese Bereiche legen wird. Der genaue Termin steht jedoch noch nicht fest. Auch wenn eine absolute Vorhersage in dieser Hinsicht nicht berücksichtigt werden sollte, sagte Kirk Phillips, der zufällig ein CPA ist, dass, da die Frist für die Einreichung von Steuererklärungen der 15. September ist, das IRS möglicherweise „verpflichtet“ sein könnte, vor diesem Zeitpunkt eine Police auszuarbeiten.

In den folgenden Abschnitten werden wir eine Reihe von Nischen untersuchen, die von den Behörden oder anderen Experten zum besseren Verständnis der Laien noch umfassend behandelt werden müssen.

Wie bestimmt man den Wert?

Sehen Sie, alle Kryptowährungen sind volatil. Selbst wenn wir behaupten, dass einige der Token nicht „viel“ schwanken – das ist relativ. Die Stabilität virtueller Währungen hat keinen Vergleich mit Fiat und dies ist einer der Hauptgründe, warum IRS oder andere Unternehmen sie immer noch nicht regularisieren konnten.

Um auf den Punkt zurückzukommen – um Kryptowährungen steuerpflichtig zu machen, muss es eine Möglichkeit geben, ihren Marktwert in einer bestimmten Instanz zu bestimmen. Laut der vorangegangenen Erklärung im Jahr 2014 war der IRS sehr deutlich, dass diese Vermögenswerte, wenn sie an der Börse notiert werden sollen, durch Umrechnung in den US-Dollar zum angegebenen Kurs bewertet werden müssen. Es muss beachtet werden, dass virtuelle Währungen ganz anders sind, wenn wir ihre Eigenschaften mit anderen Vermögenswerten vergleichen, und was noch beachtlicher ist, ist, dass jeder Austausch seine Formel hat, und deshalb muss der IRS eine bestimmte Methodik entwickeln, die langfristig tragfähig ist, um den Wert von Kryptowährungen an verschiedenen Börsen zu berechnen.

Es gab viele Vorschläge in dieser Hinsicht, und der vom American Institute of Certified Public Accountants gemachte Vorschlag besagt, dass es jedem Einzelnen erlaubt sein sollte, den Wert seines Portfolios anhand der folgenden Angaben zu bestimmen:

  • Aggregation von Indizes
  • Durchschnittlicher Tageskurs
  • Durchschnittlicher Börsenkurs

Bitte beachten Sie, dass gemäß AICPA jede dieser Methoden verwendet werden könnte oder um eine bessere Funktionalität zu erreichen oder alle 3 auf einmal verwendet werden könnten (natürlich würden die Parameter ihrer Anwendung von Fall zu Fall variieren).

Wie kann man die Anzahl der Münzen bestimmen, die man ausgibt?

Dies ist ein weiteres wichtiges Anliegen. Die Berechnung des Wertes Ihrer Brieftasche ist eine Sache und die Bestimmung der Kosten für Krypto, die zum Zeitpunkt der Steuerzahlung ausgegeben wurden, ist eine andere. Solche Berechnungen sind für andere Vermögenswerte als Kryptowährungen sehr viel einfacher, da der Aktienhandel nach dem Prinzip der Durchschnittskostenbasis abläuft – das bedeutet, dass ein Verkäufer standardmäßig das früheste Stück Aktien verschenkt. Daher wird die Berechnung (ob ein Verkauf Gewinn oder Verlust bringt) auf der Grundlage des ursprünglichen Preises der Aktie durchgeführt. Um das gleiche Verfahren in der Krypto-Nische anzuwenden, sagte einer der Partner von Steptoe & Johnson, dass die Steuerzahler eher den jeweiligen Betrag (in der Regel in Bruchteilen) der von ihnen verkauften Token identifizieren sollten, so dass das Prinzip der Durchschnittskostenbasis impliziert werden kann.

Kirk Phillips war in dieser Hinsicht jedoch skeptisch und sagte, dass diese „vereinfachte“ Methode in einigen Fällen, in denen die Münze keinen Anschaffungswert hatte (z.B. Bergbau), obsolet werden könnte. Wenn also die FIFO-Methode für Kryptowährungen verwendet wird, kann es zu hypothetischen Gewinnen kommen, aber in Wirklichkeit würde der Verkäufer keine Gewinne erzielen und letztendlich wird die Wirtschaft nicht profitieren.

Phillips betonte daher, dass die Branche bereits mit einer Vielzahl von Steuerberechnungswerkzeugen für Krypto bombardiert wird, und um die besten Ergebnisse zu erzielen und die Steuerzahler zu ermutigen, Teil dieser Welle zu sein, ist es wichtig, sie die beste Steueranmeldungsmethode wählen zu lassen. Im Laufe der Zeit, wenn sich der Markt stabilisiert und die Regierungen anfangen, Kryptowährungen zu akzeptieren, können wir einstimmige und bessere Lösungen entwickeln.

>>Bitcoin nicht auf nationaler Ebene anwendbar-würde das Internet stoppen

Das „freie“ Geld

Die Steuerpolitik für ein Vermögen, das sehr volatil und dezentral ist, ist ein Thema, aber was noch faszinierender ist, ist das freie Geld, das eine Vielzahl von Nutzern in den letzten Monaten als Folge von Airdrops, Forking und Staking erhalten haben. Es ist gleichbedeutend mit der Frage „Wie würde das Finanzamt eine Geburtstagstorte besteuern“?

Es ist erwähnenswert, dass, um jemanden für den Besitz der Münzen als Ergebnis einer dieser Aktivitäten zu besteuern, die „Absicht“ sehr wichtig ist. Zum Beispiel, nur zu Beginn, wenn Person A seine Token in einem Tausch aufbewahrt hat, der beschließt, einige seiner Wallets als Folge von Airdrop oder Fork zu deponieren, bleiben die Gesetze für solche Benutzer in Bezug auf die Einreichung von Steuern unverändert. Werden solche Einzahlungen jedoch auf Wunsch des Nutzers vorgenommen, so gelten die notwendigen Steuergesetze.

Nur um die Dinge klarer zu machen, ist es wichtig, einen gemeinsamen Ansatz der American Bar Association im Jahr 2018 zu diskutieren. Sie erklärten, dass, wenn eine zufällige Person, die ein Konto an der Börse hat, feststellte, dass die Münzen, die sich in ihrem Besitz befinden, einer Gabel unterworfen werden, dann sollte jedes Gabelereignis, das ihr Vorteile bringt, als „steuerpflichtig“ erklärt werden. Es ist jedoch auch wichtig zu wissen, dass, wie von der ABA vorgeschlagen, die in einem solchen Fall erhaltenen Münzen erst dann besteuert werden sollten, wenn ihr Eigentum geändert wird (d.h. der Benutzer verkauft sie).

Ein Wort…..

Dies sind einige der „Takeaways“, die in einem Schreiben des IRS-Kommissars ausdrücklich erwähnt wurden. Krypto-Händler und die Industrie sind jedoch sehr gespannt, was sie noch unter das Steuernetz bringen wollen und wie dies in der kommenden Guidance erreicht werden soll.

Es sei auch darauf hingewiesen, dass einige Gruppen vorgeschlagen haben, alltägliche Kryptotransaktionen zu besteuern (z.B. für den Kauf von Lebensmitteln im Internet). Phillip steht jedoch dagegen und sagt, dass die Verwendung von Krypto in einem solchen Zug nachlassen würde, und wir sollten die Benutzer lieber von der Zahlung von Steuern auf solche Transaktionen für einen bestimmten Schwellenwert (sagen wir $1000) befreien.

Eine der größten Sorgen der Steuerzahler ist, ob sie verpflichtet sind, den HODLing oder die Handelsaktiva in Devisen zu melden oder nicht. Zum Beispiel sollen die US-Bürger ab sofort jedes Konto an die FBAR melden, das mehr als zehntausend Dollar enthält. Wir müssen also noch beobachten, wie das IRS plant, solche Probleme im Krypto-Bereich anzugehen, da der Wert virtueller Währungen alle zwei Sekunden schwankt.

Von Azeem Saifi –

Bitcoin nicht auf nationaler Ebene anwendbar – würde das Internet stoppen

Bitcoin und andere Kryptowährungen sind auf nationaler Ebene nicht anwendbar. Um die gleiche Anzahl digitaler Transaktionen zu verarbeiten, die derzeit von den nationalen Einzelhandelssystemen abgewickelt werden, würde das verteilte Hauptbuch über die Kapazität der Server hinauswachsen. Da Millionen von Nutzern Hunderte von Millionen von Dateien austauschen, würde das schiere Volumen das Internet zum Erliegen bringen. Dies geht aus einem neuen Bericht der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) hervor. Der Bericht ging auf die vielen Einschränkungen ein, die das Unternehmen als Gründe für Kryptowährungen anführt, die nicht auf das Mainstream-Zahlungssystem angewendet werden können. Die Unfähigkeit, die ständig steigende Nachfrage zu befriedigen, und der große Stromverbrauch im Bergbauprozess sind nur einige der anderen Gründe, die im vernichtenden Bericht aufgeführt sind. In einer Erzählung, die nur allzu vertraut geworden ist, wo Kryptos verleumdet werden, aber die Blockchain gelobt wird, erklärte die Organisation, dass die Blockchain-Technologie ein großes Potenzial birgt und in naher Zukunft viele Branchen revolutionieren könnte.

Kryptos würden das Internet zum Stillstand bringen.

Der Bericht betrachtete drei zentrale Herausforderungen, denen sich die Implementierung von Kryptos für die Mainstream-Zahlungsverarbeitung gegenübersieht. Eine davon ist ihr instabiler Wert, der ironischerweise auf ihre ikonische Qualität, die Dezentralisierung, zurückzuführen ist. Ohne eine zentrale Autorität zur Kontrolle des Geldflusses im dezentralen Ökosystem ändert sich der Wert von Kryptos mit geringsten Schwankungen der Nachfrage.

Obwohl es Versuche gegeben hat, diese Herausforderung zu lösen, ist keiner von ihnen erfolgreich gewesen, und laut dem Bericht ist es unwahrscheinlich, dass einer von ihnen es tun wird. Eine der Initiativen, die ergriffen wurden, um der Volatilität entgegenzuwirken, ist die Schaffung stabiler Münzen, die durch Fiat-Währungen in Reserven unterstützt werden. Diese sind nicht allzu gut gelaufen, da einige wie Dai Kryptowährung genauso stark schwanken wie die anderen Kryptos und andere wie Tether in Kontroversen mit Behauptungen über Manipulation und trügerische Praktiken verwickelt sind.

Die zweite zentrale Herausforderung für Kryptos ist die Unsicherheit über die Endgültigkeit der getätigten Zahlungen, so der Bericht. Dies ergibt sich aus der fragilen Grundlage des Vertrauens in Kryptos, die im Gegensatz zu traditionellen Papierwährungen keine vertrauenswürdige Zentralbehörde haben. Zahlungen, die über Kryptos erfolgen, können echt erscheinen, nur um zu Rückzahlungen zu führen. Während ein Benutzer bestätigen kann, ob eine Zahlung echt ist, treten manchmal Anomalien auf, wie z.B. die Existenz von zwei konkurrierenden Versionen des Ledgers. In einer solchen Situation kann nur ein Ledger stehen und die im anderen Ledger geleisteten Zahlungen werden zurückgenommen.

Die mangelnde Endgültigkeit von Kryptozahlungen mache den Prozess „probabilistisch“, hieß es weiter. Dies wird durch die zunehmende Zentralisierung des Bergbauprozesses noch verstärkt. Da nur wenige Miner den größten Teil der Rechenleistung in einem Netzwerk kontrollieren, nimmt die Endgültigkeit und Sicherheit einer Zahlung deutlich ab, eine Qualität, die Kryptos als Zahlungsmethode ungeeignet macht.

Die dritte Herausforderung, die im Bericht genannt wird, ist ihre Unfähigkeit, sich an die Nachfrage anzupassen. Mit der Dezentralisierung kommt die Herausforderung eines immer größer werdenden Ledgers. Laut BIS liegt die aktuelle Bitcoin-Blockkette derzeit bei 170 GB und wächst jedes Jahr um 50 GB. Da die Dezentralisierung das Herunterladen und Verifizieren der Historie aller Transaktionen durch jeden Benutzer erfordert, wird sich die Größe des Ledgers bald als problematisch erweisen.

Um die Anzahl der digitalen Transaktionen, die von den nationalen Einzelhandelssystemen abgewickelt werden, zu verarbeiten, würde die Größe des Hauptbuchs in Tagen über die Kapazität eines Smartphones, in Wochen über einen Personalcomputer und in Monaten über die Kapazität eines dedizierten Servers hinaus anschwellen. Nur Supercomputer verfügen über die erforderliche Verarbeitungskapazität, um alle diese Transaktionen zu überprüfen. Laut BIS würde das damit verbundene Kommunikationsvolumen zwischen den Millionen von Nutzern das Internet zum Erliegen bringen.

Der Ansturm endete dort nicht, da der Bericht den Energieverbrauch des Bergbauprozesses berührte. Der Mining-Prozess wird immer unhaltbarer, da mehr Rechenleistung benötigt wird. Derzeit verbraucht der Bitcoin-Bergbau so viel Energie wie die meisten mittelgroßen Volkswirtschaften, wobei der Energiebedarf von Tag zu Tag steigt. Das Streben nach dezentralem Vertrauen sei zu einer Umweltkatastrophe geworden, heißt es im Bericht.

Jenseits der Blase

Trotz der verleumderischen Beobachtungen war der Bericht optimistisch, was das Potenzial der Blockchain zur Transformation vieler Industrien betrifft. In einigen Branchen, wie beispielsweise dem grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr, übersteigt der Wert, der durch die Anwendung dezentraler Ledger erzielt wird, die hohen Betriebskosten, die mit der Verwaltung mehrerer Kopien des Ledgers verbunden sind, wie der Bericht feststellte.Dem Bericht zufolge führte das WFP Pilotprojekte mit dem Netzwerk Ethereum durch, aber die Ergebnisse waren nicht so beeindruckend, da die Transaktionen langsam und kostspielig waren. Es wurde daher auf eine zugelassene Blockchain umgestellt, die zentral von der Organisation gesteuert wurde.

Auch für die Zukunft der Smart Contracts zeigte sich BIS optimistisch, insbesondere in Kombination mit Kryptozahlungen. Ihre Effizienz ist jedoch durch die geringe Liquidität und die Ineffizienzen, die mit dezentralen Netzwerken verbunden sind, stark eingeschränkt.

Der Bericht wurde von der Kryptogemeinde wegen seiner ungenauen Fakten heftig kritisiert, wobei viele Schlüsselpersonen ihn als Versuch bezeichneten, die Branche zu sabotieren, indem sie Angst, Unsicherheit und Zweifel verbreiteten (FUD). Einer davon ist Jeremy Allaire, der CEO und Gründer der kryptoorientierten Finanzdienstleistungsgruppe Circle. Allaire sagte in einem Interview, dass der Bericht flach sei und die jüngsten Entwicklungen, die die Herausforderungen der Branche angehen sollen, nicht berücksichtige. 98% des ursprünglichen Codes von Bitcoin wurden beispielsweise seit seiner Einführung vor einem Jahrzehnt neu geschrieben, ein Beweis für die rigorose Forschung und Entwicklung in der Branche. Darüber hinaus ist die Branche noch jung und sollte Zeit für die Reifung erhalten, sagte Allaire.

 

Von Steve Kaaru –

Viele Faktoren sprechen für eine bevorstehende Markterholung

Die Preiserholung von Bitcoin beflügelt weiterhin den Optimismus der Befürworter der Blockchain, da es zunehmend so aussieht, als ob die monatelange Baisse beendet wäre. Die Flaggschiff-Kryptowährung hat nun mehr als eine Woche über 5.000 US-Dollar ausgegeben, was viele Alt-Münzen mit sich brachte, von denen einige nun auf den Höchstständen von 2019 liegen. So bedeutsam diese steigenden Fiat-Werte auch sind, eine Vielzahl von zusätzlichen Beweisen deutet auf eine Marktumkehr und einen viel größeren Schritt in den Krypto-Raum durch individuelle und institutionelle Investoren hin.

Die Einzigartigkeit von Blockchain-Anlagen macht das Bestimmen von klaren Werten zu einer sehr schwierigen Aufgabe. Viele Faktoren können zum Wert einer Plattform beitragen, die sich nicht in der Marktkapitalisierung widerspiegeln. Im Falle von Bitcoin ist das Transaktionsvolumen eine wichtige Kennzahl, der man folgen muss, und es nimmt stark zu. Die täglichen Transaktionen sind in diesem Jahr um fünfundzwanzig Prozent gestiegen, von rund dreihunderttausend im Januar auf rund vierhunderttausend in diesem Monat. Tatsächlich ist dies das erste Mal, dass Bitcoin die Vierhunderttausender-Marke seit seinem Allzeithoch im Januar 2018 überschritten hat.

Die Schwierigkeiten beim Abbau von Bitcoin spiegeln auch das wachsende öffentliche Interesse wider. Obwohl die Rate volatil war, ist sie seit Januar nach einem monatelangen Rückgang im letzten Quartal 2018 allmählich gestiegen. Wenn es mit dem derzeitigen Tempo weiter wächst, wird die Bitcoin-Schwierigkeit bis Ende Juni ein Allzeithoch erreichen. Andere Proof-of-Work (PoW)-Kryptowährungen sehen ebenfalls ein Wiederaufleben des Bergbaus. Litecoin zum Beispiel hat seine Schwierigkeiten das ganze Jahr über steigen sehen und hat bereits sein Allzeithoch in den Schatten gestellt.

Darüber hinaus nimmt die Internet- und sozialmediale Aktivität rund um die Kryptowährung zu. Die Google-Suche nach Begriffen wie „Bitcoin“ und „Kryptowährung“ ist seit November letzten Jahres auf dem höchsten Stand, ebenso wie Twitter-Hashtags. Die Anzahl der Youtube-Videos zu Blockchain-Themen scheint ebenfalls zu wachsen.

Der vielleicht bedeutendste Anstieg der Blockchain-Aktivität ist die Entwicklung von Plattformen und die Einführung von Unternehmen. Beide befinden sich seit Jahren im Aufwärtstrend und haben sich während des jüngsten Marktrückgangs nicht abgeschwächt. Praktisch alle Unternehmensbereiche haben das Potenzial der Technologie der verteilten Hauptbücher erkannt, und die meisten großen Unternehmen untersuchen deren Einsatz. Ebenso machen viele Plattformteams signifikante Fortschritte auf ihren Roadmaps, und es zeichnet sich ein klareres Bild davon ab, welche davon wirklich auf dem richtigen Weg sind, um ihre Projekte zum Abschluss zu bringen.

Die positiven Trends sollten jedoch mit Vorsicht beobachtet werden, da die Kryptoaktivität extrem volatil ist. Auch in den letzten beiden Aprils sind die Preise und die Aktivität gestiegen, nur um von Mai bis Juli zu fallen. Es ist noch viel zu früh, um festzustellen, ob der aktuelle Anstieg dauerhaft oder vorübergehend ist.

Vorläufig deuten die Zeichen auf eine neue Welle der Kryptoakzeptanz hin, die weitaus bedeutender sein dürfte als eine bloße Marktverbesserung. Die Öffentlichkeit gewinnt wieder einmal Vertrauen in die Blockchain-Technologie, die die Kryptowährung antreibt. Obwohl noch erhebliche Fortschritte zu erzielen sind, bevor die Blockchain als Mainstream betrachtet werden kann, ist es vielleicht an der Zeit, die einsetzende Bärenmarkterholung zu erklären.

Von Trevor Smith –

Innerhalb der Anti-Kryptoländer der Welt: China

Dieser Artikel ist Teil einer Serie über Regierungen mit einer Anti-Kryptostellung.

China ist höchstwahrscheinlich eines der Länder mit der geringsten Toleranz gegenüber der digitalen Währungsgemeinschaft. Trotz dieses Aspekts ist es nicht illegal, Bitcoin neben anderen Kryptos zu halten, ebenso wenig wie Münzen zu kaufen oder zu verkaufen, solange dies ohne die Beteiligung eines Tauschers geschieht. Darüber hinaus fördert China aktiv die Innovation von Blockchain-Technologien, hat aber Rechtsvorschriften erlassen, die besagen, dass Blockchain nur für „echte“ Wirtschaftszwecke und nicht für Krypto verwendet werden kann. Jetzt, da wir wissen, was legal ist, ist es an der Zeit, über das zu sprechen, was nicht legal ist.

Kryptowährungsumtausch

Vor einigen Monaten hat China beschlossen, Wechseldienstleistungen zwischen digitalen Währungen und Fiat-Währungen zu verbieten. Das Verbot betrifft auch den Kauf und Verkauf von Token und Münzen über zentrale Gegenparteiendienste neben Vermittlungsdiensten.

Mit anderen Worten, nach dem Verbot mussten alle lokalen Krypto-Börsen ihre Tore schließen oder in benachbarte Länder verlegen, die eine flexiblere Gesetzgebung anbieten. Untersuchungen zeigen, dass rund 173 Börsen und Handelsplattformen geschlossen wurden. Der Handel wurde für kurze Zeit fortgesetzt, aber um die chinesischen Behörden nicht zu verärgern, beschlossen die Börsenplattformen, keine Fiat-to-Crypto-Börsen mehr anzubieten. Dies hat zum Erscheinen von wertgebundenen Token wie USDT geführt, die dem US-Dollar gleichwertig sind und somit eine indirekte Methode zum Kauf von Kryptos mit Fiat-Währungen ermöglichen.

Was die Auslandsbörsen betrifft, hat China beschlossen, den Zugang zu mehreren internationalen Börsen-Websites zu blockieren. Die Begründung lautet, dass kein chinesischer Bürger das Internet nutzen kann, um auf Informationen zuzugreifen, die nach chinesischen Vorschriften verboten sind. Damit wurde der Zugang zu 100 internationalen Börsen für den chinesischen Markt blockiert, so dass diejenigen, die noch auf diese Dienste zugreifen wollen, gezwungen sind, Virtual Private Networks zu nutzen. Berichte deuten auch darauf hin, dass kryptobezogene Konten, die auf Social Media Plattformen wie WeChat eröffnet wurden, ebenfalls geschlossen werden.

Erste Münzangebote

Der Markt für Erstmünzenangebote in China wurde nach dem Dokument „Notice on the Prevention of Risks of Token Offering and Financing“ geschlossen. In diesem Sinne wurde mit der entsprechenden Bekanntmachung ein vollständiges Verbot von ICOs in China ausgesprochen, während gleichzeitig diejenigen, die ICOs abgeschlossen haben, angewiesen wurden, alle gesammelten Mittel an Investoren zurückzugeben. Etwa 85 laufende ICOs müssen geschlossen werden, sobald das Verbot in Kraft getreten ist.

Der Bergbaumarkt

Als Bitcoin zum ersten Mal populär wurde, war China dafür bekannt, dass es den Großteil der Minenmacht und des Handelsvolumens hielt. Zahlreiche Medien berichteten über die massiven Bitcoin-Minenfarmen, die im asiatischen Land betrieben wurden. Die Dinge haben sich seitdem geändert. Berichte deuten darauf hin, dass die chinesische Finanzaufsicht die Bitcoin-Miner aufgefordert hat, ihre Aktivitäten zu begrenzen und so die Produktion von Kryptoanlagen allmählich zu reduzieren. Anscheinend wurden mehrere andere Gesetze umgesetzt, um diese Anordnung durchzusetzen. Damit ist der Markt für Kryptowährungs-Mining in China schnell abgeklungen, da Minenunternehmen sich entschieden haben, nach Übersee zu ziehen oder ihre Aktivitäten ganz einzustellen.

Begründung für die Verbote

Das Verständnis der Gründe für dieses Verbot ist unerlässlich, um den Trend des Kryptoverbots zu erfassen. Einige glauben, dass das Verbot eine direkte Folge der massiven wirtschaftlichen Entwicklung Chinas ist, die zu einer Destabilisierung des Finanzmarktes führte. Damit wird festgestellt, dass die Verbote einfache Ergebnisse der Versuche der Regierung sind, den Finanzmarkt unter Kontrolle zu halten. Als das Verbot für Kryptowährungsbörsen verhängt wurde, nutzten Investoren Krypto, um Kapital aus dem Land zu transferieren, was wiederum von der Zentralbank und der chinesischen Regierung nicht akzeptiert wurde.

Nach Ansicht der chinesischen Regierung ist diese Haltung gegenüber dem digitalen Währungsmarkt ein Produkt mehrerer Faktoren. Dazu gehören die mit Kryptowährungen verbundenen Risiken wie Geldwäsche, Betrug, Steuerhinterziehung, Betrug und kriminelle Finanzierung.

Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass die chinesische Regierung dafür bekannt ist, sich auf die innere Stabilität zu konzentrieren. Daher ist die Kontrolle von Wirtschaftswachstum und Nachhaltigkeit der Schlüssel zur Gewährleistung der internen Stabilität. Da Kryptowährungen kaum von der zentralisierten Macht kontrolliert werden können, wäre ein Verbot eine bessere Alternative, da es die wirtschaftlichen Auswirkungen des Marktes minimieren würde. Dennoch gibt es auch Länder, die der Meinung sind, dass die Integration des Krypto-Marktes in ihre Wirtschaft ein klügerer Ansatz ist. Unabhängig davon beginnt der Trend der digitalen Währung noch, so dass wir in Zukunft wissen werden, welcher Ansatz besser war.

China ist eine interessante Fallstudie, wenn man bedenkt, welchen massiven Einfluss sie auf die digitalen Währungen hatten, bevor diese Verbote verhängt wurden. Darüber hinaus wird sich in den nächsten Jahren zeigen, ob die Blockchain-Technologie getrennt von den digitalen Währungen existieren kann, wenn man bedenkt, dass China von der EU unterstützt wird.

Von Daniel Dob –

Facebook’s Libra verwendet Bitcoin und Ethereum zur Übernahme von Banken.

Seitdem Facebook seine kommende Kryptowährung angekündigt hat, sind Tech-Geeks neugierig geworden, das Whitepaper in die Hände zu bekommen, um mehr über dieses spannende Projekt zu erfahren. Vor kurzem beendete Facebook die Angst, indem es einen 29-Pager ausrollte, der explizit das Talent an Bord zeigte und einen elektrisierenden Eintrag in der Krypto-Nische machte.

Natürlich zielt das Papier auch darauf ab, das Protokoll hinter dem Projekt zu erklären und diskutiert auch das Ziel seiner Einführung, das offensichtlich eine geringe Volatilität und die Fähigkeit begünstigt, extreme Effizienz anzubieten und dabei Milliarden von Menschen zu verbinden.

Es ist erwähnenswert, dass im Whitepaper lautstark von Dezentralisierung die Rede ist, und um die Haltung zu verteidigen, hat Facebook eine neue Organisation gegründet, die Libra Association. Die Kernmitglieder dieser Organisation haben bestimmte Privilegien (z.B. Token), um das Netzwerk zu steuern und einen Konsens zu erzielen.

Ich weiß, dass Sie nach dem Lesen des letzten Absatzes vielleicht einige Bedenken entwickelt haben, aber bitte beachten Sie, dass der technische Leiter der Blockchain bei Facebook klargestellt hat, dass sich die Entscheidungsbefugnis im Laufe der Zeit allmählich von einigen wenigen ausgewählten Mitgliedern auf das gesamte Netzwerk verlagern wird. Auf lange Sicht wird es also definitiv ein „völlig dezentrales“ Projekt sein.

Nach dem Krypto-Hype im Jahr 2017 sahen wir viele ICOs und andere Unternehmen, die eine Vielzahl von Anwendungsfällen abdeckten, um einem größeren Publikum zu dienen. Wie das Whitepaper von Libra erwähnt, ist diese Kryptowährung jedoch speziell darauf ausgerichtet, Finanztransaktionen effizienter zu gestalten. Darüber hinaus werden die Bemühungen von Facebook gelobt, die Wissenschaft hinter dezentralen Technologien zu fördern.

Natürlich ist der Social-Media-Riese hinter „etwas Großem“ her und hat deshalb eine Programmiersprache namens Move angekündigt, um (programmatisch) mit der Kette zu interagieren. Mit anderen Worten, Sie müssen diese Sprache lernen, um intelligente Verträge über die Blockkette von Libra zu schreiben.

Die „Vermischung“ 

Es ist erwähnenswert, dass Facebook keine „einzigartige“ Lösung geschaffen hat. Tatsächlich sind sie sehr lautstark und ihre Handlungen beweisen auch, dass der Plan darin besteht, die robustesten Konzepte und Verfahren aus einer Vielzahl bestehender Ketten zu verwenden.

Die Anonymität von BTC

Eines der Hauptmotive für die Einführung des BTC war die Anonymisierung der realen Weltidentitäten seiner Nutzer. Ihre öffentlichen und privaten Schlüssel sind zufällig die einzigen Referenzen, die auf Ihre Brieftasche hinweisen. Libra folgt weitgehend dem gleichen Verfahren und ermöglicht seinen Teilnehmern somit auch die Führung mehrerer Konten. Selbst wenn Sie also 10 Konten auf Waage’s Blockchain betreiben, wird es keine Verbindung zwischen ihnen geben, da Ihre „echte“ ID versteckt ist und jedes Wallet als eigenständige Instanz arbeitet.

Die programmierbare Währung der ETH

Das Whitepaper plädiert an verschiedenen Stellen für das Ausmaß der Freiheit der Entwickler und anderer Unternehmer, die ihre Use Cases auf Libra aufbauen wollen. Es erlaubt Ihnen auch, eine Kopie der Blockchain zu erstellen, natürlich ohne Stimmrechte. Dieses Konzept stammt ausschließlich von Ethereum und die Schöpfer waren auch geneigt, eine Gebühr (alias Gas) für die Durchführung von Transaktionen einzuführen. Dies ist wichtig für die Ausführung und Skalierung der Blockchain.

Es ist jedoch nicht ganz dasselbe und Libra hat zwei entscheidende Unterschiede gemacht:

  1. Sie haben die Liste der Features bzw. den „Grad der Anpassung“, die die Entwickler auf der Plattform nutzen können, nicht vollständig offengelegt. Es bedeutet, dass der Libraverband die Gemeinschaft in der Anfangsphase irgendwie einschränken will.
  2. Ein Smart Contract kann auf jede beliebige Menge von Ressourcen bzw. Assets in der Blockchain ausgerichtet werden. Es erleichtert die Arbeit für alle und erleichtert die Zusammenarbeit.

ETH-Beteiligungsnachweis

Das Whitepaper von Libra erwähnt auch, dass auf lange Sicht Mitgliedschaften nach Berücksichtigung der Einsätze der Nutzer vergeben werden. Darüber hinaus wird der Ansatz des PoW-Algorithmus von Bitcoin, der in Bezug auf Energieverbrauch und -leistung sehr ineffizient ist, nicht unterstützt.

Die von Hyperledger erlaubte Art der Datenverarbeitung

Im letzten Jahr haben wir gesehen, wie schnell die Akzeptanz von Hyperledger in der Branche gestiegen ist, und der primäre Marketingpunkt für sie ist der genehmigte Charakter der Kette. Es ist offensichtlich, dass Libra, um die Dinge am Anfang voranzutreiben, auch ein solches Modell anstrebt. Der anfängliche Konsensalgorithmus würde Eingaben von mehreren Organisationen übernehmen, die vollständige Knoten im Netzwerk ausführen. Sobald der Abstimmungsprozess beendet ist, wird ein Leiter nach dem Zufallsprinzip ausgewählt, der die Stimmen zählt und den neuen Block hinzufügt.

Es ist erwähnenswert, dass Libra in seinen Anfängen eher daran interessiert ist, die vertrauenswürdigen Mitglieder auszuwählen, um einen Konsens zu erzielen, als ein demokratisches Verfahren anzuwenden. Da alle Gründungsmitglieder des Verbandes zufällig vertrauenswürdige Namen in der Branche sind (z.B. eBay, Lyft, Mastercard, etc.), ist es höchst unwahrscheinlich, dass sie handeln werden.

Die On-Chain-Governance von Tezos

Da die Gründungsmitglieder von Libra über entsprechende Investment-Token verfügen, sind sie zufällig die einzigen, die an einer Abstimmungsveranstaltung teilnehmen können. Wie Sie inzwischen verstanden haben müssen, können nur sie eine Änderung vornehmen oder neue Mitglieder in die Stiftung aufnehmen. Es ist jedoch zu beachten, dass, obwohl dieses Governance-Modell zunächst kodiert wird, die Stiftung plant, es langfristig generischer zu gestalten.

BNB brennt.

Im Jahr 2018 sahen wir, dass die Token, die ein bestimmtes zirkulierendes Angebot verbrannten, unglaublich beliebt wurden, und die einheimische Münze von Binance ist zufällig eine davon.

Es ist jedoch bemerkenswert, dass Binance es als Strategie nutzte, um den Wert seiner Münze zu steigern, aber Libra plant nicht, die Token zu diesem Zweck zu verbrennen. Tatsächlich würden sie dies tun, um den Veränderungen der Reserven Rechnung zu tragen.

Fazit

Aus dem, was wir im Lichte des Whitepapers von Libra diskutiert haben, geht hervor, dass das Projekt darauf abzielt, potenzielle Nutzer zu unterstützen, die entweder unterbesetzt sind oder von der „Gierigkeit“ der Zentralbanken betroffen sind.

Es erscheint ein recht vernünftiger Schritt, dass das Kernteam beschlossen hat, die bestehenden Modelle zu stärken, um die besten Ergebnisse für die Endverbraucher zu erzielen. Es ist kein Geheimnis, dass Kryptowährungen wie die BTC es Menschen ermöglichten, an internationalen Transaktionen teilzunehmen und Effizienz zu praktisch „Null“-Kosten zu genießen. Angesichts des Einflusses von Facebook kann die Einführung von Libra eine Vielzahl von Türen öffnen und schließlich auch den Bankensektor heimsuchen.

Um dieses Niveau zu erreichen, muss der Verband jedoch unermüdlich arbeiten, da es noch einige offene Fragen gibt. Das Whitepaper akzeptiert zum Beispiel, dass bei einer Skalierung des Netzwerks in naher Zukunft der Speicher zu einem großen Problem werden würde. Sie hat jedoch keine Strategie für die Speicherung der Daten aufgezeigt.

Von Azeem Saifi –

Was ist Bitcointalk.org?


Ob Sie ein erfahrener Benutzer oder sogar ein Anfänger Bitcoin Benutzer sind, die Chancen stehen gut, dass Sie Bitcointalk.org besucht haben oder von ihm gehört haben. Wenn nicht, zielt dieser Artikel darauf ab, den Lesern die Grundlagen zu vermitteln und sie vor dem Besuch mit nützlichem Wissen zu versorgen. Ein Teil der Gründe für die Existenz dieses Artikels ist, dass sie sich nicht sehr gut erklären.

Erstens, Bitcointalk oft abgekürzt auf Btctalk (oder sogar kürzer bct), ist ein Online-Forum, das es globalen Nutzern ermöglicht, alles und jeden zu diskutieren, was mit Bitcoin und Altcoins zu tun hat. Das Forum geht auf das Jahr 2010 zurück, als sogar Satoshi selbst es besuchte und einige Beiträge schrieb, und seitdem einen signifikanten Anstieg des Traffics und der Nutzer verzeichnet. Das Forum dient als Möglichkeit, die neuesten Nachrichten rund um Kryptowährungen zu verfolgen und beherbergt sogar einen Marktplatz für Trades, Transaktionen und Werbeaktionen.

Aufgrund des hohen Besucheraufkommens von Btctalk haben viele Nutzer es sich zur Aufgabe gemacht, ihre kryptobezogenen Websites im Forum über Signaturkampagnen zu bewerben. Am unteren Rand der Beiträge jedes Benutzers, je nach Benutzerrang (/Level), befindet sich möglicherweise eine Signatur. Ein Beispiel für eine Signatur finden Sie unten im Beispielbeitrag unten.

Um an einer Signaturkampagne teilzunehmen, können Sie sich im Bereich Services auf eines der Angebote bewerben. Dies erfordert oft, dass der Benutzer einen bestimmten Rang auf Btctalk hat. Das folgende Bild zeigt die verschiedenen Ränge der Btctalk-Benutzerkonten und deren Aktivitätsgrade.

 

Die Kontoaktivität wird durch die Postzählung sowie das Alter des Kontos erhöht. Die Aktivitätsberechnung erfolgt mindestens aus der 14 x Zeit und Ihrem Postzähler, wobei die Zeit die Anzahl der zweiwöchigen Perioden ist, die Sie seit der Registrierung gebucht haben. Wenn Ihre Aktivität zunimmt, sollten Sie Ihren Kontostand entsprechend erhöhen. Das Motiv für die Erhöhung Ihres Konto-Rankings ist es, bessere Zahlungsraten für Signaturkampagnen zu erhalten und die Glaubwürdigkeit beim Abschluss von Übergängen zu erhöhen.

Was die Glaubwürdigkeit betrifft, so gibt es auf Btctalk auch ein Trust-System, das besser erfasst, wie vertrauenswürdig ein Benutzer ist. Dies ähnelt dem Feedback-System auf einem Online-Marktplatz wie eBay. Das Wesentliche ist, wenn Sie eine Transaktion mit jemandem im Forum abschließen, können Sie gehen und Vertrauen erhalten. Je mehr Vertrauen Sie von anderen vertrauenswürdigen Benutzern erhalten, desto höher ist Ihre Vertrauensbewertung. Das Gleiche gilt für negatives Vertrauen und schlechte Bewertungen.

Aufgrund von Signaturkampagnen und dem Marktplatz auf Btctalk gibt es viele Orte im Forum, die von schlechter Postqualität oder potenziellen Betrügern durchdrungen sind. Aus diesem Grund ist es für jeden neuen Benutzer ratsam, die klebrigen Beiträge für jedes der von ihm besuchten Boards zu lesen und äußerste Vorsicht walten zu lassen, wenn er eine Transaktion mit einem „Newbie“- oder Low-Trust-Benutzer abschließt.

Trotz der negativen Aspekte ist Btctalk ein ausgezeichnetes Forum, um sich über die neuesten Entwicklungen und Meinungen in der Krypto-Szene zu informieren. Es gibt viele legitime und ausgezeichnete Möglichkeiten, die auf dem Forum zu finden sind. Es gibt auch Werbegeschenke und Werbeaktionen von Leuten, die versuchen, andere ihre Arbeit testen zu lassen oder Traffic auf ihre Seiten zu bekommen. Alles in allem empfehle ich Bitcoin- und altcoin-Anwendern, sich bei Btctalk zu registrieren und die Foren für interessante Themen zu lesen.

Einige Politiker, die jetzt Kryptoverbote fordern.

Viele Jahre lang lehnten führende Unternehmen auf der ganzen Welt die Kryptowährung ab, da sie keinen wahren Wert oder legitimen Gebrauch besaß. Diese Haltung war weitgehend darauf zurückzuführen, dass sie ihren revolutionären Charakter nicht verstanden oder respektiert hatte. Jetzt, da die Massenadoption im Gange ist, kann Krypto nicht ignoriert werden, und es tauchen Stimmen auf, die ein Verbot fordern. Obwohl irreführend, spiegelt diese Feindseligkeit deutlich die Erkenntnis wider, dass die Blockchain-Technologie unweigerlich zu einer radikalen Umstrukturierung der globalen Wirtschaftsstruktur führen wird.

Im Mai forderte der US-Kongressabgeordnete Brad Sherman (D-CA) ein völliges Verbot von Kryptowährungen in den USA. Dies ist das zweite Mal, dass Sherman einen solchen Vorschlag macht. Im vergangenen Juli forderte er ein Gesetz, das den Abbau und Handel illegal macht.

Was an Shermans Anti-Kryptostellung bemerkenswert ist, ist seine Prämisse, dass Blockchain-Assets die globale Hegemonie des US-Dollar zu untergraben drohen, indem sie grenzenloses, supranationales Geld schaffen, das nicht verfolgt oder reguliert werden kann. Mit anderen Worten, Sherman mag Krypto nicht, weil er sein wahres Potenzial erkannt hat. Vorbei sind die Argumente, dass Kryptowährung ein Betrug oder ein Ponzi-Schema ist. Jetzt wird es als legitime Alternative zu den von den Zentralbanken ausgestellten Fiat ernst genommen. Zu den wichtigsten Spendern von Sherman gehören UBS und Royal Business Bank sowie das Kreditkartenunternehmen Allied Wallet.

Der russische Parlamentarier Nikolai Arafiev ist ein weiterer Politiker, der versucht, die Kryptowährung zu verbieten, was vor allem auf ihr störendes Potenzial zurückzuführen ist. Als hochrangiges Mitglied der Duma hat Arafiev erklärt, dass Krypto das Potenzial hat, Russland zu zerstören, vor allem, weil es ermöglicht, Vermögenswerte ins Ausland zu transferieren, und zwar ohne jegliche staatliche Aufsicht. Konkret hat Arafiev erklärt:

„Wenn Kryptowährung funktionieren würde, wären wir heute völlig ruiniert, weil alle Finanzströme aus Russland herausgenommen würden. Und Russland würde enden. Weil Kryptowährungen geschaffen wurden, um sicherzustellen, dass der Staat den Kapitalfluss nicht kontrolliert.

Diese Kommentare ergänzen die von Elina Sidorenko, einem Duma-Beamten, der die Krypto-Vorschriften untersucht, der Anfang des Jahres erklärte, dass Russland die digitale Währung für mindestens dreißig Jahre nicht einführen werde.

Die von Sherman und Arafiev zum Ausdruck gebrachten harten Gefühle finden sich auch bei Führern in anderen wirtschaftlich einflussreichen Nationen. Indische Gesetzgeber denken zum Beispiel derzeit darüber nach, die Kryptoadoption mit zehn Jahren Gefängnis zu kriminalisieren. Es geht natürlich um die Macht der Staaten darüber, wie Kapital geschaffen und genutzt wird. Die Zentralisierung der staatlich abgesicherten Fiatbestände im 19. Jahrhundert und die Aufgabe des Goldstandards in den 1970er Jahren gaben den Regierungen eine beispiellose Autorität, Reichtum zu schaffen, der nicht durch Sachwerte gedeckt ist.

Die Tatsache, dass die Weltmarktführer es verabscheuen, eine so bedeutende Macht auszuüben, ist nicht verwunderlich. Es ist nun klar, dass für viele der Widerstand gegen Blockchain-Assets in der Tatsache begründet ist, dass sie jetzt verstehen, wie leistungsfähig die Technologie ist. Dennoch liefert jeder Tag mehr Beweise dafür, dass Fiat-Währungen eines Tages durch diese neue Form des Vermögens ersetzt werden. Anstatt sie zu kriminalisieren, wäre es also besser, wenn diese Personen das, was sie zu bieten hat.

Von Trevor Smith –

Verständnis der Prinzipien der Kryptowährungsbesteuerung

Einführung

Seitdem Kryptowährungen relevant wurden, haben Regierungen auf der ganzen Welt Diskussionen darüber begonnen, wie die Industrie effektiv reguliert und besteuert werden kann. Ein großer Teil der Gemeinschaft ist damit nicht einverstanden, vorausgesetzt, dass der Hauptzweck der digitalen Währungen darin besteht, die Zentralisierung aufzugeben und eine neue Finanzgesellschaft zu schaffen, die nicht von einer zentralen Behörde kontrolliert wird. Trotz dieses Aspekts muss die Regulierung eingehalten werden, wenn man sich aus Schwierigkeiten heraushalten will.

Bisher gibt es keinen standardisierten Ansatz für die Besteuerung von Kryptowährungen, daher werden wir in diesem Artikel die Prinzipien der Besteuerung untersuchen und diskutieren, ob Kryptowährungen besteuert werden sollten.

Die Grundsätze der Besteuerung

Zum Auftakt spielt die Besteuerung in modernen Volkswirtschaften mehrere grundlegende Rollen, so dass eine Welt ohne Steuern an dieser Stelle meist eine Utopie ist. Zu diesen Schlüsselrollen gehören unter anderem die Finanzierung von Ausgaben, die für die Erbringung öffentlicher Dienstleistungen neben anderen Verpflichtungen erforderlich sind, die Unterstützung bei der Erfüllung und Aufrechterhaltung staatlicher Eigenkapitalpräferenzen, die Beeinflussung des Marktverhaltens, die Glättung makroökonomischer Schwankungen und die Unterstützung einer diversifizierten nationalen Industrie, von Beschäftigungsraten und Wirtschaftswachstum.

Untersuchungen haben gezeigt, dass es insgesamt vier Prinzipien gibt, die mit einer effektiven Gestaltung des steuerlichen Rahmens verbunden sind. Sie sollte durch Einfachheit, Stabilität, Neutralität und Flexibilität unterstützt werden. Unabhängig davon variiert der Rahmen für die Besteuerung von Papierwährungen von Land zu Land stark, und er ist bei weitem nicht einfach, stabil, flexibel oder neutral. Unter diesem Aspekt ist es unmöglich, einen konvergenten Ansatz für die Besteuerung von Kryptowährungen zu erwarten. Außerdem können sich die Länder derzeit nicht darauf einigen, ob sie die neue Welle von Währungen zulassen oder verbieten wollen, so dass eine effiziente Besteuerung ein langwieriger Prozess sein wird.

Sollte Krypto besteuert werden?

Die Antwort auf diese Frage ist recht kompliziert und variiert je nach Land, das wir untersuchen. Im Allgemeinen schreiben die Regierungen eine Steuerklasse und einen Prozentsatz für Gewinne vor, die die Bürger durch ihre Arbeit, Investitionen oder ihr Glück erzielen. Gewinne werden in der Regel in Form von Fiat-Währungen erzielt, daher sind auch Steuern in Fiat zu zahlen. Die Dinge machen bisher Sinn. Allerdings wird der Prozess im Umgang mit digitalen Währungen viel verwirrender, da die meisten Länder sie nicht als Fiat einstufen. Dennoch können Sie mit Krypto trotzdem einen Gewinn erzielen. Also, sollte es besteuert werden?

Aus staatlicher Sicht sollte ein Teil aller Einnahmen in die Sicherstellung der Bereitstellung öffentlicher Güter und Dienstleistungen fließen. Wenn die Menschen nicht dazu beitragen, würde die heutige Gesellschaft scheitern. Doch wie kann man ein digitales Vermögen besteuern, das nicht offiziell von einer Regierungsbehörde anerkannt und reguliert wird? Schließlich können Sie keine 16% Steuer auf Bitcoin-Bestände erheben, es sei denn, Sie planen, diese auch als Zahlungsmethode zu akzeptieren.

Auf theoretischer Ebene sind die meisten Kryptowährungen halb- oder vollständig anonym. Es gibt keine einfache Möglichkeit, das Krypto-Portfolio einer Person zu bestimmen, es sei denn, sie handelt oder übermittelt ihre Informationen. Aus diesem Grund ist es sinnvoller, Krypto zu besteuern, sobald es gegen Fiat ausgetauscht wird. Aber was passiert, wenn Kryptowährungen massenhaft übernommen werden und die Fiatwirtschaft nicht mehr existiert? Der allgemeine Konsens hier ist, dass nur die Zeit zeigen wird.

Nun, da wir die allgemeinen weltweiten Steuerrichtlinien und die Debatten darüber, welcher Ansatz für den Kryptowährungsmarkt richtig wäre, vorgestellt haben, ist es an der Zeit, auf die Allgemeingültigkeit und die gemeinsamen Praktiken des Digital Asset Tax Framework in der Europäischen Union und den Vereinigten Staaten einzugehen.

Digitale Währungsabgaben in der Europäischen Union

Da die Europäische Union aus 28 Mitgliedsstaaten besteht (bald 27), ist es nicht verwunderlich, dass es keine harmonisierte Steuerpolitik gibt. Allerdings sind diese Länder in Bezug auf ihre Gesetzgebung und öffentliche Politik meist ähnlich, so dass keine großen Unterschiede zu erwarten sind.

Es gibt ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs, das überall in der EU gilt und besagt, dass digitale Vermögenswerte eine Form der Währung darstellen. Damit sind alle Transaktionen von der Mehrwertsteuer, der so genannten Mehrwertsteuer, befreit. Dennoch gibt es keine einheitliche Politik, ob andere Formen der Besteuerung, wie die Kapitalertragsteuer, auf kryptobasierte Gewinne angewendet werden sollten.

In Deutschland hat das Finanzministerium beschlossen, keine Steuer zu erheben, wenn digitale Währungen zum Kauf von Waren und Dienstleistungen verwendet werden, sondern wenn Einzelpersonen eine vorgeschriebene Gewinnspanne überschreiten. Estland erhebt sowohl die Mehrwertsteuer als auch eine Kapitalertragsteuer, da es der Ansicht ist, dass Kryptowährungen nicht nur eine Zahlungsmethode, sondern auch ein Anlageinstrument sind. Frankreich hat den Steuersatz für Krypto-Händler im Einzelhandel gesenkt, während kryptobezogene Gewinne, die einmalig erzielt werden, als nicht-kommerzielle Gewinne gelten und nicht steuerpflichtig sind.

Andererseits wählten mehrere EU-Länder, die als kryptofreundlich gelten, einen anderen Ansatz. In den Niederlanden gilt die Verwendung digitaler Währungen als Warenaustausch und ist daher nicht steuerpflichtig. Kryptobestände hingegen werden mit dem Grundeinkommenssatz besteuert. Dänemark will die weltweit erste bargeldlose Gesellschaft werden, also wird es zur Förderung des Kryptowachstums keine Steuern auf Krypto-Währungshändler und die damit verbundenen Gewinne erheben – das gilt nicht für krypto-basierte Unternehmen, die entsprechend besteuert werden.

Digitale Währungssteuer in den Vereinigten Staaten

Bereits 2014 veröffentlichte der U.S. Internal Revenue Service (IRS) eine Reihe von Richtlinien, die sich an Kryptowährungsinvestoren richten und sie wissen lassen, dass „der Verkauf oder Tausch von konvertierbarer virtueller Währung oder die Verwendung konvertierbarer virtueller Währung zur Bezahlung von Waren oder Dienstleistungen in einer realen Wirtschaftstransaktion steuerliche Konsequenzen hat, die zu einer Steuerpflicht führen können“.

Ein wichtiger Aspekt ist, dass das IRS beschlossen hat, digitale Währungen als Eigentum zu behandeln, was bedeutet, dass alle Transaktionen steuerpflichtig sind, unabhängig davon, ob Sie Waren oder Dienstleistungen kaufen. Die relevanteste Steuer für Kryptoanleger ist jedoch die Kapitalertragsteuer, die anfällt, wenn ein Digital Asset zu einem höheren Preis verkauft wird, als er gekauft wurde. Da es sich jedoch um Kryptos handelt, die für ihre Volatilität bekannt sind, kann die Verfolgung der Anfangspreise sehr kompliziert sein. Einige haben erklärt, dass die IRS will, dass die Menschen zu erfüllen, indem sie ihr Bestes tun, um herauszufinden, steuerpflichtige Gewinne.

Diejenigen, die ihre Bitcoin-Steuer nicht an die IRS melden, können mit Bußgeldern von 250.000 Dollar und wahrscheinlich mit Gefängnisaufenthalten rechnen, also sollte dies nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Da es keinen festen Berichtsmechanismus gibt und der IRS keine klare Richtlinie darüber veröffentlicht hat, wie mit kryptobasierten Steuern umzugehen ist, zeigen Berichte, dass über 46% der Nutzer ihre Kryptogewinne nicht an den IRS gemeldet haben.

Fazit

Wie Sie sehen können, ist die Politik von Land zu Land sehr unterschiedlich, und es herrscht immer noch große Verwirrung darüber, welche Arten von Kryptoeinkommen steuerpflichtig sind, welche gemeldet werden sollten und wie hoch die Steuersätze sind. In Zukunft werden die Staaten hoffentlich einen standardisierten Ansatz wählen oder zumindest klare Richtlinien anbieten, wie kryptobezogene Einnahmen berichtet werden sollen. Dies ist angesichts der gestiegenen Volatilitätsraten, des Handelsvolumens und der gesamten Marktkapitalisierung der Kryptowährungsindustrie besonders relevant.

Von Daniel Dob –

Krypto-Chaos in Indien als Zentralbank setzt Oppositionspolitik fort

Die Einführung der Kryptowährung in Indien beschleunigt sich weiter, doch die Zentralbank des Landes, die Reserve Bank of India (RBI), hält an ihrer Haltung gegen sie fest. Vor kurzem hat die RBI eine „Regulatory Sandbox“ mit vielversprechenden Fintech-Entwicklungen herausgegeben, die sie für prüfungs- und explorationsreif hält. Das Dokument setzt Kryptowährungen ausdrücklich auf eine „Negativliste“ von Produkten und Dienstleistungen, die nicht von Finanzinstituten getestet werden dürfen. Dieser Schritt verschärft nur die Herausforderungen für kryptobasierte Unternehmen in Indien und trägt zu einer chaotischen und verwirrenden Atmosphäre für Anhänger der Blockchain-Entwicklung bei.

Die RBI hat den Banken bereits verboten, mit Unternehmen zusammenzuarbeiten, die im Krypto-Bereich tätig sind, was den indischen Börsen erhebliche Schwierigkeiten bereitet hat. So waren beispielsweise Zebpay und Coindelta beide gezwungen, ihre Tätigkeit einzustellen, und Unocoin hat angekündigt, die Hälfte seiner Mitarbeiter zu entlassen. Dieses Verbot, so die RBI, dient dem Schutz der Verbraucher, wird aber weithin als Instrument zur Erhaltung der eigenen Hegemonie der RBI über die Geldmenge der Nation kritisiert.

Ironischerweise lobt die Regulatory Sandbox die Blockchain-Technologie und Smart Contracts als „innovativ“, die weiter erforscht und getestet werden können. Dieser offensichtliche Widerspruch mit seiner Anti-Kryptostellung zeigt, dass die RBI-Beamten glauben, dass Closed-Source, Permissioned Blockchains eine geeignete Alternative zu Permissionless-Plattformen sind. Eine alternative und vielleicht wahrscheinlichere Erklärung ist, dass die Führer der indischen Zentralbank ein sehr schlechtes Verständnis für die sehr verteilte Ledger-Technologie haben, mit deren Regulierung sie beauftragt sind.

In der indischen Öffentlichkeit wächst die Frustration über den bewussten Versuch ihrer Führer, den Zugang zum Krypto-Raum zu verhindern. Eine Reihe von Straßenkundgebungen haben von Blockchain-Anhängern stattgefunden, zuletzt am 30. März in Bangalore. Auch das Bankenverbot tut wenig, um die Einführung von Krypto zu verhindern, da die Kunden nur zu ausländischen Börsen wechseln, da die in Indien ansässigen Unternehmen nahe dran sind. Tatsächlich ignoriert Coinbase offen das Verbot und hat kürzlich Pläne für den Markteintritt in Indien angekündigt.

Zu der Verwirrung trägt auch die Zurückhaltung des indischen Obersten Gerichtshofs bei, wenn es um den Rechtsstatus der Kryptowährung geht. Sie hat die RBI angewiesen, klare Richtlinien für die Verwendung von Krypto zu erlassen, hat aber auf Veranlassung von Zentralbankbeamten wiederholt mehr Zeit gewährt. Die erste Frist zur Klärung des Status des Krypto war der 25. Februar, der bis zum 29. März verlängert wurde. An diesem Tag gewährte das Obergericht jedoch eine weitere Verlängerung bis zum 5. Juli.

Die Situation in Indien spiegelt deutlich die Herausforderungen wider, mit denen Regierungen und Zentralbanken auf der ganzen Welt über das revolutionäre Potenzial der Blockchain konfrontiert sind. Einfach ausgedrückt, ist es für eine einzelne Nation schwierig, wenn nicht gar unmöglich, dezentrale Blockchain-Ressourcen wie Bitcoin oder Ethereum zu regulieren. Die Blockchain-Revolution stellt somit eine existenzielle Bedrohung für die Papierwährung und den derzeitigen globalen Finanzrahmen dar. Die RBI scheint diese Tatsache zu verstehen, was ihre Weigerung erklärt, die Technologie zu übernehmen.

Die Situation in Indien ist kaum einzigartig, und die Reaktion des RBI auf die wachsende Kryptoakzeptanz wird wahrscheinlich von seinen Kollegen in vielen anderen Ländern nachgeahmt werden. Dennoch kann die RBI nicht hoffen, die Einführung von Kryptowährungen durch unsinnige, undurchführbare Regulierungsmaßnahmen zu blockieren. Dezentrale Blockchain-Plattformen sind auf dem besten Weg zur Massenadoption, mit oder ohne den Segen der Zentralbanken der Welt. Es wäre also viel produktiver für die Führer, die Blockchain-Revolution anzunehmen und sich ihr nicht zu widersetzen.

Von Trevor Smith –

Apple kündigt CryptoKit auf seiner WWDC-Entwicklerkonferenz an.

Die zunehmende Popularität von Blockchain-Technologie und Kryptowährungen hat die meisten Technologieunternehmen der Welt ermutigt, den Markt zu erforschen und an innovativen Krypto-Projekten zu arbeiten. Apple ist das neueste Unternehmen, das dem Rennen beitritt, nachdem es kürzlich das CryptoKit-Framework angekündigt hat.

Verständnis der Funktionalitäten von CryptoKit

Um die Dinge besser zu relativieren, stellt CryptoKit ein neues Framework dar, das als Teil von iOS 13 angeboten wird, das es Entwicklern ermöglicht, Apple-Geräte zu nutzen, um kryptografische Operationen effizient und sicher durchzuführen. Einige dieser Operationen beinhalten die Schlüsselerzeugung, das Hashing und die Verschlüsselung. Darüber hinaus kann CryptoKit zum Vergleich und zur Berechnung kryptographisch sicherer Digests oder zur Verwendung von Public-Key-Kryptographie für die Erstellung und Auswertung digitaler Signaturen verwendet werden.

Apple unternimmt sorgfältige Schritte, um die Sicherheit zu gewährleisten. So können Entwickler mit Schlüsseln arbeiten, die im Speicher ihres Geräts gespeichert sind, oder mit privaten Schlüsseln, die sowohl gespeichert als auch von Apples Secure Enclave verwaltet werden (eine Sicherheitsfunktion, die auf Geräten mit A7 und neueren Apple CPUs angeboten wird). Nachrichten-Authentifizierung und -Verschlüsselung sind nun auch möglich, vorausgesetzt, dass CryptoKit die Generierung symmetrischer Schlüssel ermöglicht.

Dank dieser Tool-Suite können Entwickler nun krypto- und blockkettenbasierte Apps für das iPhone erstellen. Die Anwendungsfälle sind jedoch nicht auf den Kryptowährungsmarkt beschränkt. Laut Apples Pressemitteilung „CryptoKit befreit Ihre App von der Verwaltung von Rohzeigern und übernimmt automatisch Aufgaben, die Ihre App sicherer machen, wie das Überschreiben sensibler Daten bei der Speicherfreigabe“.

Die Einführung des CryptoKit führte zu zahlreichen Gerüchten über Apples Engagement im Kryptowährungsmarkt. So können beispielsweise die Chip-Funktionalitäten neben den Funktionen des CryptoKit die Veröffentlichung einer vollwertigen Hardware-Wallet auf allen unterstützenden iPhone-Geräten erleichtern. Es ist noch nicht klar, ob Apple plant, eine native App für diesen Zweck zu starten, oder ob sie den Entwicklern Platz macht.

Die auf der WWDC-Konferenz von Apple vorgestellte iOS 13 Beta führte auch zu mehreren Lecks und weist darauf hin, dass Apple vier Bitcoin-Symbole in seine Softwareschriftart aufnehmen wird. Trotz der 1.000 neuen Symbole scheint iOS 13 nur das Bitcoin-Logo zu enthalten, da keine anderen Kryptowährungszeichen erkannt wurden.

Integriert Apple Pay die Bitcoin-Zahlungen?

Apples neues Engagement im Kryptomarkt führte zum Erscheinen mehrerer weiterer Gerüchte. Einige glauben daher, dass Apple Pay bald Krypto-Assets integrieren und bitcoinbasierte Zahlungen ermöglichen könnte. Es gibt natürlich keinen Beweis, dieses Gerücht zu bestätigen, aber es ist sicherlich nicht unmöglich. Das gleiche Gerücht gilt auch für Samsung, das auch Krypto-Funktionalitäten in sein Flaggschiff Galaxy S10 integriert hat. Bisher hat der südkoreanische Riese keine Bestätigung über eine Samsung Pay Krypto-Integration gegeben.

Basierend auf allem, was bisher skizziert wurde, ist es immer wieder ein Vergnügen zu sehen, wie sich wichtige Technologieunternehmen mit dem Blockchain- und Krypto-Markt beschäftigen. Jede Softwareintegration ebnet den Weg für eine weltweite Massenanwendung digitaler Währungen und Blockchain-Technologie.

Von Daniel Dob –

Wachstum der Kryptowährung in Südafrika

Kryptowährungsbefürworter sind seit langem der Meinung, dass Entwicklungsländer den stärksten Anwendungsfall für Massenadoptionen darstellen. Unter diesen entwickelt sich Südafrika zu einem der interessantesten Beispiele dafür, wie Blockchain-Anlagen in ein etabliertes Finanzsystem integriert werden. Das Land birgt ein enormes Potenzial und verfügt nach wie vor über die stärkste Wirtschaft des Kontinents, doch ein Großteil der durch den Fall der Apartheid versprochenen Fortschritte muss noch realisiert werden. Die Krypto-Revolution eröffnet nun bedeutende Chancen und neue Herausforderungen für den unterschiedlichsten Staat Afrikas.

Die gegenwärtigen Verhältnisse in Südafrika sind, gelinde gesagt, beunruhigend. Die Arbeitslosigkeit liegt bei 26 Prozent, nachdem sie seit mehr als zwanzig Jahren nicht wesentlich niedriger war. Das Wirtschaftswachstum ist seit über einem Jahrzehnt stagnierend, und endemische Probleme wie hohe Kriminalität und niedrige Alphabetisierungsraten zeigen keine Anzeichen einer Verbesserung. Am frustrierendsten ist vielleicht die Tatsache, dass die Führung der Nation nicht in der Lage zu sein scheint, echte Lösungen auf den Tisch zu bringen.

Die Tatsache, dass seit über einer Generation wohlhabende Südafrikaner auswandern und ihr Talent und ihren Reichtum mitnehmen, ist die Grundlage für alle Herausforderungen Südafrikas. Die überwiegende Mehrheit dieser Expats sind Weiße, die zu dem Glauben gekommen sind, dass sie in den entwickelteren Ländern grünere Weiden erwarten. Die südafrikanische Regierung hat sich seit langem bemüht, diesen Abfluss einzudämmen, doch hat sich das Phänomen in den letzten Jahren verstärkt.

Dieses Umfeld hat eine Welle der Kryptoakzeptanz im ganzen Land ausgelöst. Eine aktuelle Studie ergab, dass mehr als zehn Prozent der südafrikanischen Internetnutzer eine Kryptowährung besitzen, doppelt so viel wie der globale Durchschnitt. Fünfundzwanzig Prozent der jungen Südafrikaner besitzen Krypto, die höchste Rate der Welt. Wie in den meisten wirtschaftlich gestressten Ländern vertrauen die Wohlhabenden dem nationalen Fiat nicht, obwohl festzustellen ist, dass die Inflation seit geraumer Zeit relativ niedrig ist.

Möglicherweise beunruhigender für diese Kryptoadaptoren ist die Forderung einiger Führer, den Reichtum neu zu verteilen, indem sie Vermögenswerte der wohlhabenderen Klassen beschlagnahmen. Tatsächlich erwägt die Nationalversammlung eine Verfassungsänderung, die die Regierung ermächtigen wird, den weißen Bauern Land ohne Entschädigung wegzunehmen. Präsident Cyril Ramaphosa unterstützt den Änderungsantrag ebenso wie seine Partei, der African National Congress. Die Reaktion war ein Anstieg der Kryptoakzeptanz durch wohlhabende Südafrikaner.

Kryptowährung findet auch Anwendungsfälle für die Armen der Nation. Wie auf dem übrigen Kontinent nutzen auch auf diesem Gebiet immer mehr Menschen ohne Bankkonto die Geldbörse des Mobiltelefons für ihre Geschäfte. Remissionen sind ein besonders bedeutendes Wachstumsfeld, da Südafrika eine große Zahl ausländischer Arbeitskräfte beschäftigt, insbesondere in seiner riesigen Bergbauindustrie.

Die südafrikanische Regierung ihrerseits war offen für den Einsatz von Krypto. Die Zentralbank untersucht bekanntlich Anwendungsfälle, und Finanzminister Tito Mboweni hat erklärt, dass bis Ende des Jahres ein regulatorischer Rahmen für Blockchain-Assets veröffentlicht werden sollte. Südafrikanische Börsen wie DoshEx scheinen mit wenig staatlicher Einmischung zu florieren, und die Akzeptanz von Kryptowährungen durch die Unternehmen nimmt zu.

Der Krypto-Raum in Südafrika ist daher voller Widersprüche und vieler Anwendungsfälle. Es besteht kein Zweifel daran, dass Blockchain-Anlagen heute als Mittel zum Schutz des Vermögens vor einem möglichen wirtschaftlichen Zusammenbruch oder Diebstahl durch die Regierung angesehen werden. Sie sind auch ein Instrument, um denen zu helfen, die auf der wirtschaftlichen Leiter aufsteigen wollen. Vor allem aber ist es die Tatsache, dass die Kryptowährung es ermöglicht, Geld aus einem Wirtschaftssystem zu beziehen, das es dringend bewahren muss.

Mit dem Einzug der Krypto in den Mainstream wird Südafrika wahrscheinlich zu einem Testfeld dafür, wie die neue Anlageklasse sowohl die Reichen als auch die Armen betrifft. Unabhängig davon, was man über Blockchain-Assets denkt, können sie nicht ignoriert werden. Im Moment scheint die Regierung diese Tatsache zu respektieren und ermöglicht es, dass die Annahme voranschreitet.

Von Trevor Smith –

Wie nachhaltige Blockchain-Optionen erreicht werden können?

Die Macht der Blockchain, die Welt zum Besseren zu verändern, ist unbestreitbar. Sein Wachstum war astronomisch. Zwischen 2014 und 2015 wurden über 800 Millionen Dollar in Start-ups im Zusammenhang mit Blockchain investiert.

Ein von der International Data Corp. veröffentlichtes Update ergab, dass Blockchain-Lösungen bis 2022 voraussichtlich um 75% wachsen werden. Das Update zu seinem weltweiten halbjährlichen Blockchain Spending Guide zeigt, dass die jährlichen globalen Ausgaben der Lösungen 11,7 Milliarden Dollar erreichen würden.

Was ist eine Blockchain?

Blockchain wurde 2008 von Satoshi Nakamoto erfunden. Es handelte sich zunächst um eine Datenbank zur Überprüfung öffentlicher Transaktionen für die führende Kryptowährung Bitcoin. Informationen über das Netzwerk werden mathematisch als „Block“ verschlüsselt und zu einer Kette von Datensätzen hinzugefügt.

Don Tapscott, Mitautor von Blockchain Revolution, bezeichnet die Blockchain-Technologie als „Die zweite Generation des Internets“. Blockchain wird davon ausgegangen, dass jede Institution, der sie begegnen wird, genauso stark verändert wird wie das Internet.

Es wird geschätzt, dass Blockchain-Investitionen bis 2023 satte 19,9 Milliarden Dollar an globalen Einnahmen erreichen werden. Im Dezember 2018 kündigte UNICEF einen 100.000 $ Innovationsfonds für die erste Kohorte von Blockchain-Investitionen in sechs Unternehmen an, die sich auf Blockchain-Innovationen konzentrieren.

Wie nachhaltige Blockchain-Optionen erreicht werden können
Transparenz
Ein neuer Block in der Blockchain wird in der Regel durch Konsensusprotokolle validiert, bevor er der Kette hinzugefügt wird. Das macht die Blockchain zu einer so starken Kraft für Veränderung und Innovation. Dieses System verhindert Doppelausgaben und Betrug.

Um Blockchain-Datensätze zu ändern, müsste eine Person den Konsens aller Prüfer in der Kette haben. Dann müsste man alle nachfolgenden Datensätze im riesigen Netzwerk ändern. Im Gegensatz zu Papierprozessen ist dieses System transparent, konsistent und für alle Beteiligten leicht zugänglich.

Sicherheit
Jede Blockchain-Transaktion muss von der Kette überprüft werden, bevor sie aufgezeichnet wird. Es gibt auch Verschlüsselungs- und Verknüpfungsprozesse, bei denen neue Daten auf einem Netzwerk von Computern und nicht auf einem Server gespeichert werden. Dieser Prozess macht das Hacken von Informationen viel schwieriger. Darüber hinaus sind sensible Informationen, die über das Netzwerk gespeichert sind, sicher geschützt.

Rückverfolgbarkeit
Es ist sehr schwierig, die Herkunft von Produkten zu verfolgen, die entlang komplexer Ketten gehandelt werden. Nicht so bei der Blockchain. Die Existenz eines Audit-Trails auf der Plattform schafft Vertrauen, da es die Quelle eines Assets und dessen jeden Stopp anzeigt.

Geschwindigkeit
Das Niveau des menschlichen Fehlers und die geringe Geschwindigkeit, die bei klassischen papierintensiven Transaktionen beobachtet wird, ist in Blockchain-Prozessen unerreicht. Es gibt eine einzige digitale Aufzeichnung, die von vielen Teilnehmern gemeinsam genutzt wird, um Vertrauen und Effizienz aufzubauen.

Erschwinglichkeit
Ohne Zwischenhändler und Dritte werden die Kosten für die Geschäftsabwicklung relativ geringer. Die traditionellen Methoden für Transaktionen erfordern, dass ein vertrauenswürdiger Dritter eine Transaktion abschließt. Dies kann entweder eine Bank, eine Behörde oder eine Online-Plattform sein.

Durch die Blockchain entfällt die Notwendigkeit eines Vermittlers, was den Prozess beschleunigt und die Kosten minimiert. Dadurch werden doppelte Ausgabenprobleme für die Parteien einer Transaktion vermieden.

Wie nachhaltig ist die Blockchain ohne Krypto?
Laut einer Umfrage des Weltwirtschaftsforums werden bis 2027 10% des Welt-BIP auf der Blockchain gespeichert. Dies wird von Mckinsey and Company über den strategischen Wert der Blockchain in Unternehmen verdeutlicht. Bisher wurden mehr als eine halbe Million Berichte über die Technologie und ihre möglichen Auswirkungen veröffentlicht.

Viele Regierungen der Welt untersuchen und veröffentlichen aktiv Innovationen über die Technologie und deren Anwendung. Heute haben Blockchain-Investitionen viele Sektoren der Weltwirtschaften verändert. Die größten Störungen gibt es in den Bereichen Versicherung, Immobilien, Gesundheitswesen, Lieferkette, IoT, Banken, Fintech und Logistik.

Im Finanzsektor zum Beispiel hat sich die Fähigkeit der Blockchain, Vermögenswerte und Informationen schnell und sicher zu überprüfen und zu übertragen, sehr verändert. Kein Wunder also, dass 90% aller großen nordamerikanischen, australischen und europäischen Banken in Blockchain-Technologie investieren.

BurstleIQ ist ein blockchainbasiertes Startup, das den Red Herring Award 2018 gewann. Das Unternehmen hat die Macht der großen Datenmengen, die Rechenleistung der Künstlichen Intelligenz und die Sicherheit der Blockchain kombiniert, um eine Gesundheitsdatenplattform wie keine andere zu schaffen. Auf seiner Plattform verbindet es B2B-Digital Health Services, Behörden, Pharmaunternehmen, Anbieter, Verbraucher und Entwickler.

Shivom, ein auf künstlicher Intelligenz und Blockchain basierendes Unternehmen, hat kürzlich 32 Millionen Dollar gesammelt, um eine Plattform aufzubauen, die genomische Daten analysiert und schützt. Mit seiner Plattform bietet es eine integrierte Lösung für Genomdatenspender und Patienten, bei denen Genome sicher gespeichert sind. Dies bietet auch einen Marktplatz, der offen ist für andere Anbieter wie Forschungseinrichtungen, Versicherungen, Pharmaunternehmen und Patienten-Selbsthilfegruppen.

Orbs, ein Netzwerk mit virtueller Kettentechnologie, ist eine „verbrauchertaugliche Blockchain“, die kürzlich 118 Millionen Dollar für die Entwicklung großer Verbraucheranwendungen gesammelt hat. Das Ziel der Kommodifizierung der Blockchain-Infrastruktur über eine vollständig dezentrale öffentliche Plattform ermöglicht einen leichteren Übergang zur Blockchain für die gesamte Branche.

Im Versicherungssektor hat NexusMutual eine blockchainbasierte Risikoteilungsplattform entwickelt. Diese Plattform wird es ihren Nutzern ermöglichen, auf Versicherungsgesellschaften zu verzichten und sich stattdessen auf intelligente Verträge zur Schadenbearbeitung zu verlassen.

B3i, die Blockchain Insurance Industry Initiative hingegen, ist eine Handelsplattform für den Rückversicherungs- und Versicherungssektor, die darauf abzielt, die Effizienz in der Branche zu verbessern und die Qualität und Geschwindigkeit der Transaktionen zu verbessern.

Auf dem Immobilienmarkt hat Propy den Immobilienerwerb über die Blockchain revolutioniert. Durch die Förderung und Bereitstellung von Vertrauen, Schnelligkeit und Sicherheit kann ein Einzelner nun über Propy sein Wunschobjekt kaufen. Auf dem Lieferkettenmarkt hat BlockVerify eine Lösung entwickelt, die Betrug verhindert. Auf dieser Plattform können Unternehmen auf Tools zugreifen, die den Vertrieb von gefälschten, gestohlenen oder umgeleiteten Waren einschränken.

Obwohl die Blockchain-Revolution durch viele Hindernisse behindert wurde, darunter Regulierungsprobleme und mangelndes Bewusstsein, hat sie bei ihrer Umsetzung große Fortschritte gemacht. Es gibt viele ideologische Konflikte, die die Akzeptanz der Technologie verlangsamen.

Große Branchenakteure und institutionelle Investoren wie Deloitte, IBM, Accenture und Microsoft investieren jedoch stark in diese Technologie. Sein exponentielles Wachstum weg von der Kryptowährung kann nicht geleugnet werden.

Von Grace Muthoni –

Der Wert von Bitcoin steigt


Die Begeisterung unter den Bitcoin-Fürsprechern nimmt weiter zu, da das Flaggschiff Kryptowährung über 10.000 $ gestiegen ist und keine Anzeichen für eine signifikante Korrektur zeigt. Es überrascht nicht, dass die Presseberichterstattung zunimmt und das Interesse eines breiten Spektrums von Investoren zunimmt. Viele der Daten über die Verwendung von Bitcoin deuten auf eine allgemeine Wiederbelebung der Akzeptanz hin, doch dieselben Daten deuten darauf hin, dass viele der Mängel der Kryptowährung nach wie vor bestehen.

Der Preis von Bitcoin ist nicht das einzige vielversprechende Merkmal der gegenwärtigen Erholung. Bemerkenswert ist, dass die Hash-Rate weiter steigt und nun den höchsten Stand seit letztem August erreicht hat. Ebenso steigt die Anzahl der aktiven Wallets und das Austauschvolumen. Die Blockgröße ist ebenfalls gestiegen, ebenso wie der Durchschnittswert pro Transaktion.

Einfach ausgedrückt, spiegeln die Zahlen die Tatsache wider, dass Investoren in den Krypto-Raum zurückkehren, und sie beginnen mit Bitcoin. Mit dieser Aktivität ist auch eine Rückkehr zu den Herausforderungen, die sich während des Bullenlaufs 2017 ergeben haben. Insbesondere die Gebühren steigen und sind zwar immer noch niedrig, aber bereits zu hoch, um Bitcoin in die Lage zu versetzen, sich zu einer massenhaft eingesetzten digitalen Währung zu entwickeln, zumindest für Einkäufe mit geringem Wert. Noch im März konnte eine Transaktion für deutlich unter USD .20 Cent schnell bestätigt werden. Jetzt sind die Zeiten für schnelle Bestätigungen weit über 1,50 $.

Diese aktuelle Umgebung unterstreicht die Bedeutung des Lightning Network (LN), das die Lösung für Bitcoins Skalierungs- und Gebührenproblematik darstellt. Es ist keine Untertreibung zu behaupten, dass das Überleben von Bitcoin vom Erfolg des LN abhängt, und derzeit sind die Ergebnisse gemischt. Während die Aktivität zu Beginn des Jahres anstieg, hat sich das Knotenwachstum in den letzten Monaten verlangsamt. Andere Kennzahlen, wie die Anzahl der Kanäle und die Netzwerkkapazität, sind gesunken. Am beunruhigendsten ist vielleicht die Tatsache, dass nur eine Handvoll Personen für den größten Teil der Liquidität verantwortlich zu sein scheinen.

Bitcoin hat es auch immer schwerer, Herausforderungen von Altcoins abzuwehren. Diese Tatsache spiegelt sich in ihrem Marktanteil wider, der während der im April einsetzenden Preiserholung nur leicht gestiegen ist. Tatsächlich hat Bitcoin seit über achtzehn Monaten nicht mehr als sechzig Prozent des Marktes gehalten. Angesichts der zunehmenden Konkurrenz durch immer fortschrittlichere Plattformen könnte Bitcoin seine Hegemonie bald von einem Konkurrenten bedroht finden, so wie im Sommer 2017, als Ethereum auf dem Vormarsch war.

Die Untersuchung des institutionellen Interesses ist eine Möglichkeit, um zu beobachten, wie Bitcoin bereit ist, erheblich zu wachsen, aber bei weitem nicht garantiert ist, dass es langfristig das Flaggschiff der Kryptotechnik bleibt. Die Zahl der kryptobezogenen Investmentfonds nimmt rasant zu, aber ihre Krypto-Portfolios sind vielfältig. Nur wenige weisen mehr als fünfzig Prozent ihres Vermögens Bitcoin zu. Andere Plattformen wie Ethereum, Litecoin und EOS sind gut vertreten und werden daher auch in naher Zukunft eine deutliche Wertsteigerung erfahren. Offensichtlich sind diese High Net-Worth-Spieler nicht davon überzeugt, dass Bitcoin das einzige Blockchain-Asset ist, das ihr Geld wert ist. In diesem Umfeld ist es schwierig zu sehen, dass Bitcoin viel mehr Marktanteile gewinnt und leicht zu erkennen ist, wie es diese verlieren könnte.

Vorerst haben Bitcoin-Inhaber Grund, sich positiv zu fühlen, denn ihre Geduld während des Krypto-Winters beginnt sich auszuzahlen. Dennoch sind die strukturellen Probleme von Bitcoin noch nicht gelöst, da sich das Lightning Network nicht als geeignete Skalierungslösung erwiesen hat, obwohl sich dies mit zunehmender Akzeptanz ändern könnte. Mit einigen Maßnahmen hat der Bullenlauf von 2017 ebenso viel dazu beigetragen, die Fehler von Bitcoin zu demonstrieren wie seinen potenziellen Wert. So müssen die Anhänger der dominanten Kryptowährung hoffen, dass diese Erholung anders aussehen wird.

Von Trevor Smith –

Lympo – Monetarisierung von Sport- und Gesundheitsdaten durch Blockchain-Technologie

Jeden Tag erleben wir viele verschiedene Ideen, die in Kryptowährung und Blockchain auftauchen, aber selten sehen wir ein Produkt/Dienstleistung, das etwas mit Gesundheit zu tun hat. Heute wird es anders sein, denn Sie werden eine völlig neue und revolutionäre Vision entdecken, die das Leben vieler verbessern wird.

Stellen Sie sich eine Plattform vor, die Sie für die Pflege Ihres Körpers belohnt. Das gibt dir einen klaren Anreiz, weiter zu laufen, weiter ins Fitnessstudio zu gehen und weiter an dir selbst zu arbeiten. Jeder, der versucht hat, einen starken Körper zu entwickeln, wird zustimmen, dass es viel Mühe erfordert, regelmäßig ins Fitnessstudio zu gehen und die Cookies zu vermeiden.

Was ist Lympo?

Lympo ist ein litauisches Unternehmen, das einen gesunden Lebensstil fördert, indem es in der Sport-, Fitness- und Wellnessbranche arbeitet, Menschen hilft, ihren Personal Trainer zu finden und mit ihrer Hilfe Ergebnisse zu erzielen. Es verbindet die Menschen in ganz Litauen, und jetzt wollen sie mehr als das tun.

Der Sportmarkt boomt und wächst rasant, weil die Menschen sich der Vorteile von Bewegung immer mehr bewusst werden. Leider ist das Wissen um die Vorteile nicht immer der größte Motivationsfaktor, und hier schließt sich Lympo.io der Geschichte an. Sie wollen einen anregenden Marktplatz schaffen, auf dem Einzelpersonen wie ich und Sie teilnehmen und Geld verdienen können, indem Sie einfach trainieren und sich gesund halten.

Wie fantastisch ist das?

Der Anreiz ist eine symbolische Zahlung für die Bewältigung von Herausforderungen oder das Erreichen von Meilensteinen. Sie können diesen Token mit teilnehmenden Händlern, Herstellern oder Dienstleistern verwenden. Oder nimm es einfach mit zur Börse und bezahle damit deine nächste Mahlzeit (gleich nach Abschluss deiner Herausforderung). Was auch immer Ihre Entscheidung ist, der reine finanzielle Anreiz ist da, der es Tausenden, wenn nicht Millionen von Menschen erleichtert, regelmäßig Sport zu treiben.

Wer sollte sich darum kümmern?

Es gibt so viele verschiedene Interessengruppen, die berücksichtigt werden müssen, wenn man über das Potenzial von Lympo spricht. Einzelpersonen, die einen gesunden Lebensstil führen/leben wollen, Personal Trainer, Coaches, Fitnessstudios, Unternehmen, Dienstleister und sogar einige Restaurants haben etwas zu gewinnen, wenn sie Lympo (LYM) als echtes Use Case Token nutzen.

Token-Verkauf

Es gibt ein paar Dinge, die wir erwähnen müssen, wenn wir über das ICO eines Lympos sprechen, die sehr interessant sind.

Das Projekt wird für 24 Monate für das Team und 12 Monate für die Berater gesperrt. Dies ist eine beträchtliche Zeitspanne, und es zeigt, dass sowohl die Führung als auch das Team an die Plattform glauben, die sie schaffen.

Wo wir gerade davon sprechen, Lympo tut etwas, was es im Krypto-Ökosystem noch nie zuvor gab. Sie bringen 20% der Gesellschaftsanteile an den Token selbst an, so dass die Investoren tatsächlich Gesellschaftsaktien kaufen. Das ist noch nie zuvor passiert, und sie nennen es kryptofair und geben der Community die Möglichkeit, die Entscheidungen des Unternehmens zu beeinflussen. Sie kündigten die Nachricht am 21. März 2018 über ihr Medium an.

Für die wichtigsten Informationen, einen Überblick über das Team, die Berater, die Partnerschaften, detaillierte Erklärungen zur Marktlage, ihre Blockchain-Lösung und deren Funktionsweise, werfen Sie am besten einen Blick auf ihr Whitepaper oder die Kurzfassung.

Wenn Sie sich außerdem von diesem Artikel inspirieren lassen, gehen Sie weiter und treten Sie ihrer Telegrammgruppe bei.

Von Zoran Spirkovski –

Die meisten Kryptowährungshändler in den USA ansässig sind.

Es gab eine Zeit, in der China als Heimat der weltweit größten Anzahl von Kryptowährungshändlern und Minern galt, seitdem haben sich die Dinge geändert. Chinas Gesetze zur Eindämmung der Branche haben neben der zunehmenden Popularität des Marktes dazu geführt, dass das asiatische Land den Spitzenplatz verloren hat.

DataLight-Studie präsentiert die Top 20 Länder nach Händlernummern

Laut einer kürzlich von DataLight durchgeführten Studie stellen die Vereinigten Staaten nun den weltweit neuen Kryptoführer in Bezug auf die Anzahl der Trader dar. Um die Dinge besser ins rechte Licht zu rücken, kommen mehr als 22 Millionen digitale Währungsumtauschnutzer aus den USA, gefolgt von 6 Millionen aus Japan und 5 Millionen aus Südkorea. Einige der anderen Länder, die zu den Spitzenreitern gehören, sind Großbritannien, Russland, Brasilien, Deutschland, Vietnam, die Türkei und Kanada. Kein Wunder, dass China nicht auf der Liste steht, obwohl in der Region immer noch mehrere lokale, aber stark regulierte Börsen existieren. Es ist wichtig, darauf hinzuweisen, dass im Rahmen dieser Forschung die Häufigkeit des Handels nicht berücksichtigt wurde. Diese Daten wären nützlich gewesen, um eine bessere Vorstellung davon zu bekommen, ob es sich bei diesen Personen um Gelegenheits- oder Großhändler handelt.

Die Forschungsstudie ermöglicht es uns auch, uns einen besseren Überblick über Märkte mit ungenutztem Potenzial zu verschaffen. DataLight hat gezeigt, dass es mehrere Demografien gibt, die wenig bis gar kein Interesse an dieser aufstrebenden Volkswirtschaft haben. In Regionen wie Zentralafrika, Grönland und mehreren asiatischen Ländern gab es extrem niedrige und sogar nicht vorhandene Handelszahlen.

Dennoch zeigen die Gesamtzahlen, dass es zu diesem Zeitpunkt rund 68 Millionen Kryptowährungshändler auf der ganzen Welt gibt. Dennoch bleibt die Gesamtzahl der Menschen, die Kryptowährungen besitzen, ein Rätsel. Der Zugang zu solchen Daten ist unerlässlich, um zu beurteilen, wie lange das traditionelle fiatbasierte System bestehen bleibt und ob Kryptowährungen als optimale Alternative zum Finanzmarkt dienen können.

Ein Wort zur Türkei

Eine interessante Fallstudie wie die Türkei, wo von 80 Millionen Menschen 2,4 Millionen (3% der Bevölkerung) am Kryptowährungshandel teilnehmen. Es scheint, dass hier die Handelszahlen stark vom Wohlergehen der türkischen Lira beeinflusst werden, wie im DataLight-Bericht hervorgehoben wird: „Die Türkei zum Beispiel hat im vergangenen Jahr starke Wertschwankungen der türkischen Lira erlebt, da turbulente politische Bedingungen das Land erschüttern. Interessanterweise ging an einem Tag im August 2018 ein Wertverlust der Lira von 10% einher mit einem deutlichen Volumenanstieg an der Bitcoin-Börse LocalBitcoins.“

Die Dinge sind immer noch steinig in den Vereinigten Staaten.

In den Vereinigten Staaten sind die Dinge trotz der steigenden Handelszahlen noch verwirrender. In diesem Sinne haben die USA mit Verwirrung darüber zu kämpfen, welche Regulierungsbehörde die Autorität über den Markt hat und wie die Bürger kryptobezogene Steuern einreichen sollen. In der Vergangenheit hat der Internal Revenue Service Kontroversen ausgelöst, nachdem er Krypto-Händler gebeten hatte, ihre Steuern einzureichen, ohne jedoch eine entsprechende Richtlinie zu liefern.

Es wird oft angenommen, dass Vorschriften und Krypto-Währungen nicht sehr gut zusammenpassen, aber die Suche nach dem Mittelweg könnte der richtige Weg sein, um einen weiteren Anstieg der Akzeptanzzahlen und des Handelsvolumens zu fördern. Auf dieser Grundlage fehlt es der derzeitigen Regulierungssituation an Standardisierung, was wiederum zu Marktverwirrung und Unsicherheit führt. Wir haben zwar die Technologie, aber der Wille der Menschen ist zwingend erforderlich, um das weltweite Finanzsystem zu verbessern.

Von Daniel Dob –

Krypto-Markt Programmatischer Handel und seine Fragmentierung

Digitale Währungen sind sehr volatil. Seit der Veröffentlichung des Open-Source-Bitcoin-Protokolls im Jahr 2009 hat der Kryptomarkt über 2525 Kryptowährungen hervorgebracht. Basierend auf Satoshis Blockchain-Technologie verfügen diese digitalen Assets nun über eine erhöhte Gesamtmarktkapitalisierung von rund 172 Milliarden US-Dollar zum Zeitpunkt der Erstellung. Der programmatische Handel verwendet Computeralgorithmen zur Ausführung von Geschäften, wodurch die Notwendigkeit traditioneller manueller Prozesse entfällt. Mit dem algorithmischen Trading können Trader Lasten aus Hochgeschwindigkeitshandel auf Intraday-Basis machen.

Wie funktioniert es?

Die US-Börse begann in den 70er Jahren mit der Computerisierung. Die Grundlagen des programmatischen Handels wurden in den 80er Jahren durch den „Programmhandel“ gelegt. Dieses frühe Programm ermöglichte es den Händlern, Trades auszulösen, sobald ein gewünschtes Handelsziel erreicht wurde. Mit der Zeit ist der algorithmische Handel gereift, wobei die Händler automatisierte Handelsstrategien über die Wall Street anwenden, um Millionen zu prägen. Dieselben Handelsstrategien werden nun auch im Kryptowährungsbereich eingesetzt, um einen Wettbewerbsvorteil zu erzielen.

Die Funktionalität des programmatischen Handels hat in den Märkten für Kryptowährungen einen großen Schritt nach vorne gemacht. Sie hat nicht nur den Handel verbessert, sondern auch eine entscheidende Rolle bei der Liquidität gespielt. Mit der robusten Erstellung eines Regelwerks fördert es erhebliche Effizienzsteigerungen bei Geld und Zeit.

Was hat diese Fragmentierung angeheizt?

Die Kraft hinter diesem explosionsartigen Wachstum von Kryptoanlagen ist vielleicht die Erschwinglichkeit der Technologiekosten. Die Eintrittsbarrieren sind so niedrig geworden, während die Reibungsverluste bei der Schaffung einer neuen Kryptowährung recht gering sind. Die Creme der Top-Ten-Kryptowährungen nimmt den Löwenanteil an diesem Gesamtmarktwert ein. Es wird geschätzt, dass die Kryptowährungen in der Zukunft in die Tausende gehen könnten. Technologische Fortschritte und meteorische Prozesse tragen zur programmatischen Fragmentierung bei.

Die Effizienzgewinne, die durch den programmatischen Handel erzielt werden, sind zahlreich. Der Handelsmarkt für Krypto-Assets bietet heute genauso viele intelligente Funktionen wie die globalen Finanzmärkte. Auf dem Markt gab es Asset-Backed-Token, regulierte Börsen, Krypto-Fonds und OTC-Broker. Institutionelle Investoren spielen eine Schlüsselrolle mit Milliardeninvestitionen in Kryptowährungsmärkten. Der programmgesteuerte Handel ist vollständig automatisiert und stellt die Lösung für viele der Herausforderungen dar, die häufig auf dem Markt auftreten.

Die Vorteile des programmatischen Handels liegen vor allem in der Zeitersparnis und Kostensenkung. Dank der Entstehung von Krypto-Handelsbots können begeisterte Händler nun hochfrequente Handelsstrategien aufbauen, die auf sie zugeschnitten sind. Trading Bots sind Softwareprogramme, die Trades im Namen eines Händlers ausführen, indem sie mit Börsen kommunizieren. Sie sind so konzipiert, dass sie über eine Application Programming Interface (API) auf die Börsenaufträge zugreifen können.

Die Vorteile der Nutzung von Handelsblöcken sind vielfältig. Von größter Bedeutung ist, dass sie rund um die Uhr arbeiten und mehr Möglichkeiten für den Handel nutzen, wann immer sie entstehen. Im Gegensatz zum manuellen Handel haben sie den besonderen Wert, emotionslos zu sein. Dies eliminiert die Irrationalität des Handels. Darüber hinaus zeichnen sich Trading-Bots durch hohe Geschwindigkeiten aus, wodurch die Chancen auf verpasste Chancen reduziert werden. Sie reduzieren das Auftreten von Fettfingerfehlern, da keine manuelle Dateneingabe erfolgt. Sie bieten auch Backtesting-Möglichkeiten, die bei der Validierung tragfähiger Handelsstrategien helfen.

Gründe, warum sich der Markt in Richtung Programmatischer Handel bewegte.

Der Punkt-zu-Boom der Kryptokugel ereignete sich 2017. Die Anlage entwickelte sich dann von einem Chipherpunk-basierten Markt zu einem Schwellenmarkt. Zunehmend wird es von der Öffentlichkeit zweideutig als Ersatz für lokale Währungen angesehen. Große Akteure der Finanzindustrie haben in jüngster Zeit Positionen im Markt eingenommen. Einige einst sehr skeptische Größen wie Goldman Sachs haben sich als Investoren im Krypto-Bereich etabliert.

Auch Weltregierungen wie Japan, Südkorea und China haben mit ihrer Präsenz für viel Aufregung auf dem Markt gesorgt. Leider haben, wie schon beim Dot-Comboom 1999-2002, mehrere Handelsschraubstöcke wieder ihre hässlichen Köpfe erhoben. Marktmanipulation, Betrug, mangelnde Transparenz und schlechte Regierungsführung haben die Gründe für Preisanhebungen aufgezeigt. Der Markt ist auch sehr fragmentiert geworden mit offenen Kriegen zwischen Bitcoin, Ethereum, Bitcoin Cash oder Ripple Gläubigen. Die internen Konflikte zwischen Bitcoin-Kernentwicklern, Bergleuten und Investoren haben den Handel sicherlich nicht leicht gemacht.

Der Handel mit Bitcoin in den Kinderschuhen war keine leichte Aufgabe. Es gab eine starke Abhängigkeit von Peer-to-Peer-Transaktionen mit anderen Bitcoin-Enthusiasten, die oft Fremde waren. Die Börsen waren unsicher, aber es gab keine Optionen.

Die Besonderheiten des programmatischen Krypto-Handels

Konsistenz
Es gibt einen Mangel an Konsistenz bei den Handelssitzungen oder beim 24/7-Handel. Es gibt auch einen Mangel an Periodizität, der allen Beteiligten große Unannehmlichkeiten bereitet. Das Aufkommen von Hightech-Handelsbots und -Laster hat jedoch stark geholfen.

Technische und sicherheitstechnische Komplexität
Es ist nicht ungewöhnlich, von einem Investor zu hören, der mit seiner Festplatte eine Schatzkammer in Bitcoins verloren hat. Außerdem befinden sich Handelsterminals und einige Krypto-Börsen noch in der Wachstumsphase. Die technologische Entwicklung und Regulierung in der Branche hat die Ängste abgebaut.

Kursbewegungen
Die größeren Trader führen oft zu Kursmanipulationen, wenn sie es für richtig halten. Die Branche war durch große Einbrüche gekennzeichnet, die durch Krypto-Wale verursacht wurden. Der algorithmische Handel bietet tragfähige Optionen.

Transparenz
Es wird immer schwieriger, das zu entschlüsseln, was eine weitere neue „störende“ Website zu bieten hat. Bietet es ein funktionierendes Produkt an oder nicht? Diese Faktoren setzen viele Anleger oft massiven Handelsunregelmäßigkeiten aus. Die Blockchain-Technologie hat wesentlich dazu beigetragen, die Transparenz zu verbessern. Die Open-Source-Plattform ermöglicht es allen Beteiligten, sich vollständig in die Krypto-Welt einzutauchen und sich ihrer Beteiligung bewusst zu sein.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Verbesserung des Handels durch Technologie für diesen wachsenden Markt von entscheidender Bedeutung ist. Durch den Einsatz der richtigen Mischung aus Bots, Schraubstöcken, Strukturen und Systemen haben Händler die Möglichkeit, potenzielle Marktrisiken zu begrenzen und ihre Marktchancen zu erweitern.

Von Grace Muthoni –

Krypto-Margin-Handel wird zum Mainstream.

Es ist kein Geheimnis, dass Händler die Mehrheit der Kryptoadaptoren ausmachen, wobei die Börsen als mit Abstand aktivste Spieler im Blockchain-Bereich fungieren. Der Handelsrahmen spiegelt bisher denjenigen der alten Finanzmärkte wider, wie sie beispielsweise auf Aktien-, Anleihe- und Fiat-Währungen spezialisiert sind. Der Margin-Handel, eine sehr verbreitete Legacy-Praxis, wächst und verspricht dramatische Veränderungen in allen Aspekten der Bewertung, des Austauschs und der Aufbewahrung von Kryptowährungen.

Der Margenhandel schafft das Potenzial für signifikante Gewinne, birgt aber auch ein erhöhtes Risiko. Dazu wird ein Investor einen erheblichen Teil eines bestimmten Vermögenswertes leihen und einen kleinen Teil davon als Sicherheit zur Verfügung stellen. Nach dem Handel, wenn der Vermögenswert an Wert gewinnt, hat der Anleger Anspruch auf den vollen Gewinn, muss aber auch die gesamten Kosten für etwaige Verluste übernehmen. Wenn eine Person zum Beispiel beschließt, eine Bitcoin mit einem 10-fachen Hebel zu handeln, handelt sie volle zehn Bitcoins, von denen neun geliehen werden. Sollte die Bitcoin an Wert gewinnen, verzehnfacht sich seine Rendite, als wenn er nur einen gehandelt hätte, aber er muss den vollen Verlust decken, wenn der Preis sinkt. Börsen verwerten typischerweise die Sicherheiten, wenn der Preis erheblich sinkt, was als „Margin Call“ bezeichnet wird.

Bis vor kurzem gab es nur wenige Optionen, um Kryptowährung auf Marge zu handeln. Poloniex bietet es seit einiger Zeit an, jedoch mit begrenzten Möglichkeiten. Krakken bietet es ebenso an wie Bitmex und Prime XBT. Bemerkenswert ist jedoch die jüngste Bestätigung von Binance, dass auch sie bald Margenhandel anbieten wird. Dieser Schritt ist so gut wie sicher, um andere große Börsen in die Praxis umzusetzen.

Einfach ausgedrückt, ist der Margenhandel nichts für schwache Nerven. Selbst in relativ stabilen Finanzmärkten können innerhalb von Minuten große Summen gewonnen oder verloren gehen. Experten empfehlen es nur für erfahrene Veteranen einer bestimmten Anlageklasse, wobei viele es für wenig mehr als Glücksspiel halten. Angesichts der enormen Volatilität des Krypto-Raums hat die Praxis also das Potenzial, sehr störend zu wirken. So hatte Bitmex beispielsweise kürzlich in einem Zeitraum von 24 Stunden über 10 Milliarden US-Dollar an Krypto-Assets auf Marge gehandelt.

Die Kryptowährungen, die Binance für den Margenhandel anbietet, werden zumindest kurzfristig mit Sicherheit zu deutlichen Wertsteigerungen führen. Dennoch, wenn Bitmex ein Leitfaden ist, wird der Prozess für diejenigen, die ohne Sorgfaltspflicht handeln, sehr schmerzhaft sein. Es ist auch sicher, dass mehr Händler aus den traditionellen Märkten hinzukommen werden, und vielleicht der Katalysator sein, der die staatliche Aufsicht über den Krypto-Raum veranlasst.

Der wichtigste Aspekt der jüngsten Ankündigungen ist, dass der Margenhandel bald zu einem gemeinsamen Element des Krypto-Marktes werden wird. Dies ist natürlich zu erwarten und könnte sehr wohl zu einer größeren Legitimität führen, um Vermögenswerte in den Augen der Verbraucher zu blockieren. Dennoch wird es auch eine gewisse Verantwortung derjenigen erfordern, die sich dafür entscheiden, daran teilzunehmen.

Von Trevor Smith –

Mutiger Browser treibt BAT voran

Der digitale Währungsraum ist voller Vielfalt und Innovation, und Basic Attention Token (BAT) beginnt, sich eine Nische als vielversprechende, wenn auch einzigartige Plattform zu erobern. Mit einem sehr talentierten Team und einer klaren Vision hat diese einst obskure Kryptowährung in den letzten Monaten ihre Popularität und ihren Marktwert deutlich gesteigert. Dennoch bleiben eine Reihe von Herausforderungen bestehen, und der Mainstream-Erfolg ist bei weitem nicht garantiert.

BAT wurde 2015 von Javascript und Mozilla-Gründer Brendan Eich gegründet und soll mit Hilfe der Blockchain Werbung und Web-Publishing revolutionieren. Das Team hat einen Webbrowser, Brave, veröffentlicht, der eine modifizierte Version von Google Chrome ist. Mutige Benutzer werden in Basic Attention Tokens, der nativen Kryptowährung der Plattform, bezahlt, um Anzeigen anzuzeigen, während sie im Internet surfen. Die Token, die ERC-20 sind, sollen ein ganzes Ökosystem von Online-Zahlungen zwischen Nutzern, Inhaltsanbietern, Werbetreibenden und sogar Einzelhändlern ermöglichen.

Mit einem funktionierenden Produkt und einem hochkompetenten Entwicklungsteam ist Basic Attention Token zum Liebling der aktuellen Kryptowiederherstellung geworden. Sein Wert hat sich seit Anfang Februar vervierfacht und ist von USD $.10 auf $.40 gestiegen, und Brave hat mehr als zwanzig Millionen Downloads. Die Werbung im Browser begann Ende April, wobei die meisten Bewertungen der Erfahrung positiv waren.

Die Plattform steht nun vor ihrer größten Herausforderung, die beweist, dass sie über ein funktionierendes Geschäftsmodell verfügt. Das Konzept der Aufteilung der Werbeeinnahmen mit den Internetnutzern ist kaum neu, und jeder Versuch ist kläglich gescheitert. Das vielleicht bedeutendste Beispiel ist AllAdvantage.com, das 1999 zu einer großen Fanfare startete, aber nach weniger als zwei Jahren zusammenbrach, hauptsächlich aufgrund technischer Probleme und zügellosen Benutzerbetrugs. Obwohl die Technologie hinter Brave deutlich fortschrittlicher ist, ist die allgemeine Idee, wie sie funktionieren wird, dieser inzwischen nicht mehr existierenden dot com Firma sehr ähnlich.

Auch wenn Brave und BAT derzeit gut zu funktionieren scheinen, gibt es keine Garantie für eine langfristige Rentabilität. Das Token selbst muss weit über den Browser hinaus verwendet werden, um jeden Wert zu halten, was angesichts des sich verschärfenden Wettbewerbs um die Mainstream-Kryptoakzeptanz schwierig sein wird. Da Brave Open Source ist, werden mit Sicherheit Nachahmer auftauchen. Tatsächlich hat das Team von Gab.com angekündigt, dass es in Kürze eine Fork-Version veröffentlichen wird, die Benutzer mit Bitcoin bezahlt und auch die TOR-Datenschutzintegration bietet.

Selbst wenn Brave wie geplant arbeitet und es schafft, den Wettbewerb abzuwehren, können die Anwender kaum erwarten, mit ihm reich zu werden. Selbst beim intensiven Surfen im Internet werden BATs im Wert von weniger als fünf Dollar pro Monat anfallen. Obwohl es sicherlich besser als gar nichts ist, reicht ein so geringer Betrag kaum aus, um eine loyale Benutzerbasis zu garantieren, sollte Brave kein besseres Erlebnis bieten. Es ist auch erwähnenswert, dass viele zahlende Werbetreibende benötigt werden, um das System am Laufen zu halten.

Brave’s Fortschritt ist ein weiteres Beispiel für die Bedeutung robuster Entwicklungsteams für den Erfolg im Krypto-Bereich. Darüber hinaus wird deutlich, dass Unternehmen und Institutionen, die Blockchain-Technologie einsetzen wollen, nach Plattformen mit quasizentralen Managementstrukturen suchen. Im Falle von BAT ist das Token relativ unauffällig, aber der Browser und das dahinter stehende Unternehmen sind der Ort, an dem der Wert liegt. Andere Plattformen, die von der festen Führung der Teams profitiert haben, sind Ripple, Iota, VeChain und Stellar.

Obwohl der langfristige Erfolg von BAT bei weitem nicht sicher ist, hat der Fortschritt des Tokens vielen Befürwortern mehr Vertrauen in sein Potenzial gegeben. Die Plattform ist auch eine der wenigen, die über ein funktionierendes Produkt mit realen institutionellen Anwendern verfügt. Es ist nun an der Zeit, dass sie und ihr Browser Ergebnisse liefern.

Von Trevor Smith –

Genehmigte Blockketten im Aufschwung

Amsterdam, Netherlands – October 1, 2018: Website of Hyperledger, an umbrella project of open source blockchains.

Die Entwicklung der Plattform ist in vollem Gange, da viele Teams um Fortschritte bei ihren Roadmaps kämpfen. Obwohl die Grundlagen der Blockchain-Technologie relativ einfach sind, gibt es viele Parameter, um die es sich umsetzen lässt. Genehmigte Plattformen sind nicht neu, aber Puristen kritisieren sie typischerweise als nicht ausreichend für die wichtigsten Merkmale von verteilten Ledgern. Dennoch wachsen diese Plattformen, und eine Reihe von Institutionen wählen sie.

Obwohl die Definitionen variieren können, gelten Blockchain-Netzwerke im Allgemeinen als zugelassen, wenn die Kontrolle über die Knoten auf eine oder wenige ausgewählte Einheiten beschränkt ist. Diese Anordnung bietet ein hohes Maß an Sicherheit, eliminiert aber auch die Unveränderlichkeit des Ledgers, da die Knotenbetreiber leicht zustimmen können, Änderungen vorzunehmen. Die Nutzung einer zugelassenen Plattform erfordert daher, dass der Benutzer den Betreibern vertraut, dass sie keine Änderungen vornehmen, was den eigentlichen Zweck der Blockchain selbst praktisch aufhebt.

Genehmigte Plattformen haben bei Krypto-Advokaten wenig Unterstützung gefunden. Denn im Gegensatz zu permissionless Plattformen wie Bitcoin und Ethereum können Transaktionen auf einer permissioned blockchain leicht rückgängig gemacht werden, und jede Kryptowährung kann aus Wallets entfernt werden. Sie ähneln in Bezug auf die Möglichkeit, ihre Daten ändern zu lassen, in der Tat sehr stark zentralisierten Datenbanken und bieten nichts besonders Revolutionäres bei der Verarbeitung von Informationen.

Dennoch haben diese Plattformen ihre Anhänger. Ein Vorteil ist die Möglichkeit, sensible Informationen geheim zu halten, da die Ledger selbst nicht für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Außerdem kann eine zugelassene Plattform einen sicheren Konsensmechanismus haben, wenn die Knotenbetreiber aus mehreren unabhängigen Einheiten stammen. So könnten beispielsweise eine große Anzahl ähnlicher Unternehmen eine private Blockchain untereinander betreiben, wobei niemand in der Lage wäre, das Ledger neu zu schreiben.

Hyperledger Fabric ist vielleicht die bekannteste zugelassene Plattform, die von einer Reihe großer Unternehmen wie Amazon, der London Stock Exchange Group und dem Software-Riesen SAP eingesetzt wurde. Ein weiteres ist Quorum, ein Ethereum-basiertes System, das von JP Morgan für den Bankensektor entwickelt wird. Außerdem ist R3 ein 2014 gegründetes Unternehmen, das sich auf die Entwicklung privater Blockchain spezialisiert hat. Das Kernprodukt Corda hat viele Kunden aus einem breiten Spektrum von Wirtschafts- und Regierungsbereichen.

Es ist anzumerken, dass einige der beliebtesten zulassungslosen Plattformen Einschränkungen für Knotenbetreiber haben, so dass sie halb zugelassen sind. VeChain verfügt beispielsweise über maximal 101 Prüfknoten, die als „Authority Nodes“ bezeichnet werden. Diese wurden von der VeChain-Stiftung mit vielen ihrer in der Öffentlichkeit unbekannten Betreiber ausdrücklich genehmigt. Außerdem gilt Ripple seit langem als quasizentralisiert, da viele seiner Knoten von Ripple Labs kontrolliert werden.

Ein wichtiger Schritt vom Fortschritt der erlaubten Blockketten ist die Tatsache, dass verteilte Ledger in vielen Formen vorkommen können. Während die Kritik an ihrem Nutzen berechtigt ist, ist anzumerken, dass sie ähnlich wie ihre erlaubnislosen Kollegen immer beliebter wird. Viele ihrer Anwender sind erfolgreiche Technologieunternehmen mit umfassendem Fachwissen, um ihre Vor- und Nachteile zu verstehen. Sie sind also klare Beispiele dafür, wie die Mittel, mit denen diese revolutionäre Technologie eingesetzt wird, noch nicht vollständig verstanden wurden und wahrscheinlich sehr vielfältig sind.

Von Trevor Smith –

Jameson Lopp’s Nicht so geheim Bitcoin Superliste

Dieser ehemalige Bitcoin Core Entwickler und Cypherpunk liebt es, den Leuten zu erklären, dass sie nichts über Bitcoin wissen. Tatsächlich glaubt er selbst, dass er auch nichts über Bitcoin weiß. Er ist einer der 100 einflussreichsten Menschen im Bereich Krypto und Blockchain und hat einen enormen Beitrag zum Ökosystem geleistet.

Warum glaubt er dann, dass er nichts weiß?

Die Argumentation ist sehr einfach. Niemand weiß es.

Bitcoin ist noch nie zuvor passiert, und ein Stück Code hat noch nie eine so große Verbreitung im vollständig dezentralen Modus erreicht. Die Auswirkungen sind vielfältig und es ist schwierig, ein Ergebnis vorherzusagen. Es ist sogar überflüssig, diesen Artikel zu schreiben, wenn ich beabsichtige, etwas über Bitcoin zu erklären.

Die Wahrheit ist, dass ich nur eine eigene Perspektive auf das dezentrale Finanzsystem geben kann. Perspektive, d.h. eine Meinung darüber, wie die Dinge sind und wie sie funktionieren (sollten).

Eines ist sicher. Du solltest danach streben, deine eigene Meinung und Überzeugung zu entwickeln, den Prozess des Versuchs durchlaufen, zu verstehen, was Bitcoin und Blockchain sind, und dann wieder genau dort landen, wo du angefangen hast.

Es ist unvermeidlich, dass eine Person auf der Reise, um sich in diese brandneue Welt einzulassen, Zweifel an den Schlussfolgerungen haben wird, die sie gezogen hat, als sie gerade erst angefangen hat.

Es ist mir passiert, Lopp ist es passiert, und höchstwahrscheinlich wird es dir passieren. Und wenn wir ehrlich sind, sind Blockchain und Bitcoin mehr als nur Technologie. Sie sind Träger von Philosophie, Soziologie, Politik und menschlichen Ambitionen. Menschen verwenden alle möglichen Metaphern, um Bitcoin und Blockchain an ihre Freunde und Bekannten zu beschreiben.

Persönlich würde ich gerne erfahren, wie Sie Bitcoin und Blockchain für Menschen beschreiben, die nicht wissen, was diese Begriffe bedeuten. Erzählen Sie mir Ihren Beitrag in den Kommentaren unten.

Zurück zu Jameson. Er hat eine beeindruckende Liste von Links zu allem, was mit Bitcoin zu tun hat, erstellt, und er war nicht allein mit seiner Entstehung. Die Liste enthält zu viele Links, um sie zu zählen, aber ich würde wetten, dass alle relevant sind (nachdem ich Jameson getroffen und mit ihm gesprochen habe, als er Amsterdam besuchte), und ich weiß, wie sehr Jameson sich für Kryptowährung und dezentrale Systeme einsetzt.

Sie können die Liste der Links hier finden und auf die umfangreichste Bibliothek zugreifen, die ich je zum Thema Bitcoin gesehen habe. Er ist auch sehr clever mit Wörtern und teilt diese Liste über seinen Twitter-Account und diesen festgesteckten Beitrag.

Jameson Lopp

@lopp
Willkommen bei Bitcoin, den Neueinsteigern! Hier ist deine FAQ:

F: Wem sollte ich vertrauen?
A: Niemand.

F: Wann sollte ich verkaufen?
A: Niemals.

F: Stirbt Bitcoin wegen _____?
A: Nein.

F: In was habe ich mich da hineingezogen?
A: Niemand weiß es.

F: Wie lerne ich mehr?
A: https://lopp.net/bitcoin.html

13.1K
22:52 PM – 19. November 2017
Twitter Ads Info und Datenschutz

Jameson Lopp’s Bitcoin-Ressourcen
Ein umfassender Leitfaden für Bitcoin-Informationen und -Ressourcen im Bildungsbereich.

lopp.net
5.783 Menschen sprechen darüber.

 

 

 

Um mehr darüber zu erfahren, wer Jameson Lopp ist, können Sie seine Website oder den kurzen (noch veralteten) Artikel auf Everpedia besuchen, oder noch besser, folgen Sie ihm einfach auf Twitter.

Bedeutung der Kryptoausbildung

Wir sind uns der Notwendigkeit einer auf Anfänger zugeschnittenen Quelle relevanter Informationen bewusst. Das Krypto-Ökosystem ist klein und wächst schnell mit jedem Zyklus, der immer mehr Menschen in diese verrückte, verrückte Welt bringt, die wir für selbstverständlich halten. Zumindest tue ich das.

Aber ich nehme Sie, unsere Leser, nicht als selbstverständlich hin, und es ist mein Ziel, dass jeder Artikel, den ich schreibe, Ihnen einen Mehrwert bietet, Sie zum Lächeln bringt und Ihnen hilft, etwas zu lernen.

Vor zwei Jahren haben wir zusammen mit Crypto-News.net einen Einsteigerführer mit dem Titel „Bitcoin Master Guide“ erstellt und es ist ein großartiger Ort für Bitcoin und Blockchain-Ausbildung. Der gesamte Führer ist richtig gegliedert und ich stehe hinter den dort präsentierten Informationen. Es ist auch Open-Source, was bedeutet, dass Sie mit Ihren eigenen Erkenntnissen zum Leitfaden beitragen können, einschließlich der Behebung von Fehlern, die durch die Risse gegangen sind.

Alles in allem ist es wichtig, mit anderen zu teilen, damit sie die Möglichkeit haben, die Technologie, die Stärken und Grenzen etwas zu verstehen und mögliche Betrügereien und Probleme auf ihrem Weg zur Kryptohood zu vermeiden.

Von Zoran Spirkovski –

Südamerikanisches Krypto-Wachstum signifikant und vielfältig

A macro image of a golden bitcoin with a ten peso Argentinian bill in macro

 

Das globale Wachstum von Cryptocurrency war im Laufe dieses Jahres beträchtlich, und nirgendwo war das Interesse größer als in den Entwicklungsländern. Blockchain-Fürsprecher haben lange Zeit behauptet, dass die Technologie den größten Nutzen für die Armen und Arbeiterklassen bringen wird, da sie den Einzelnen von der Abhängigkeit von korrupten Finanzinstituten und schlecht verwalteten Fiat’s befreit. In Südamerika steigt daher das Interesse an Kryptowährung und Blockchain. Eine Reihe von Entwicklungen hat begonnen, Türen für die Massenadoption zu öffnen, die bald den Zugang zum Krypto-Raum für Hunderte von Millionen Menschen in diesem Bereich revolutionieren könnten.

Krypto-Börsen expandieren rasant auf den südamerikanischen Märkten, ein wichtiges Beispiel ist eine kürzlich angekündigte Partnerschaft zwischen Bittrex und der in Uruguay ansässigen Cryptofacil. Sobald die Börse live ist, wird sie mehr als zweihundert Handelspaare für einen Markt von mehr als zwei Dutzend Ländern anbieten. Auch andere Börsen wie Bitso und Ripio expandieren rasant.

Bemerkenswert ist der größere Versuch, die Fiat- und Krypto-Räume südamerikanischer Fintech-Unternehmen und Banken zu integrieren. So wird beispielsweise die Grupo XP, Brasiliens größte unabhängige Börse, in Kürze eine Börse für Bitcoin und Ethereum eröffnen. Es gibt auch keinen Mangel an Banken im Bereich der Blockchain, wie die argentinische Banco Masventas, eine der ersten Banken der Welt, die Kryptowährung für grenzüberschreitende Zahlungen einsetzt.

Aufgrund der schwächeren Natur der südamerikanischen Volkswirtschaften und des allgemeinen Misstrauens gegenüber Fiat-Währungen werden Südamerikaner immer wahrscheinlicher, die Verwendung von Krypto sowohl als Wertaufbewahrungsmittel als auch für Käufe zu nutzen. Zu diesem Zins kommt der signifikante Betrag an Remissionseinnahmen hinzu, der in den Bereich geschickt wird, von dem die Kryptowährung schnell an Bedeutung gewinnt. So sind bedeutende Schritte im Gange, um die Nutzung von Krypto für Händler zu erleichtern, darunter ein Plan zur Installation von Tausenden von Pundi X Terminals in Brasilien und Kolumbien. Es gibt auch viele telefonbasierte Wallets, die sich an den lateinamerikanischen Markt richten, wie z.B. Kripto, das mit DASH eine einfach zu bedienende mobile Zahlungsplattform entwickelt hat.

Wie andere Regierungen auf der ganzen Welt haben auch die südamerikanischen Regierungen die Legitimität von Krypto nur langsam erkannt, da die Führer die Bedrohung verstehen, die die digitale Währung für ihre etablierten Zentralbanksysteme darstellt. Kryptowährungen sind in Bolivien und Ecuador illegal, und viele Staaten haben sich geweigert, sie als jede Art von Vermögenswert anzuerkennen, und ignorieren im Wesentlichen ihren steigenden Platz im Finanzsystem. Ein einzigartiger Ausreißer ist Venezuela, das die Petro geschaffen hat, eine staatlich unterstützte und ölgebundene Plattform, die weithin als wenig mehr als ein System zur Rettung ihrer angeschlagenen Wirtschaft kritisiert wurde.

Das wachsende Interesse der Südamerikaner an Kryptowährung zeigt die unterschiedliche Einstellung zu Blockchain-Assets zwischen Industrie- und Entwicklungsländern. In wohlhabenderen Nationen bleibt die Kryptowährung in erster Linie ein Wertaufbewahrungsmittel, da eine niedrige Inflation und ein größeres Vertrauen in zentrale Werte nach wie vor üblich sind. Südamerikaner hingegen verwenden viel häufiger Krypto für Transaktionen, da ihre Nationalspiele weitaus weniger stabil sind. Weniger stabile Zahlen veranlassen auch mehr der armen und arbeitenden Klassen Südamerikas, sich für Krypto zu entscheiden als ihre Kollegen in wirtschaftlich prosperierenden Regionen.

Die zunehmende Verbreitung von Krypto in Südamerika zeigt das Potenzial der Blockchain, alle Facetten der Gesellschaft und alle Wirtschaftsklassen zu nutzen. Obwohl der Kontinent viele fortschrittliche Entwicklungen der Technologie beherbergt, ist es die einfachste Verwendung von verteilten Ledgern, wie z.B. für Remissionen, wo die größten Auswirkungen zu sehen sind. Es sollte daher kein Zweifel daran bestehen, dass die Mainstream-Einführung von Kryptowährungen in Südamerika aufgrund ihres Potenzials sehr bald erfolgen wird.

Von Trevor Smith –

Belfast kündigt eine anreizbasierte digitale Währung für Bürgerpflichten an.

Belfast Lough. Medieval Norman Castle in Carrickfergus in sunrise light. Aerial view with marina, yachts, parking, breakwater, sediments and far view of Belfast in the background

 

In den letzten Monaten haben Regierungen und Zentralbanken auf der ganzen Welt ihre eigene Antwort auf die digitale Währungsrevolution gegeben – digitale Währungen der Zentralbanken, die als CBDCs bekannt sind. Die meisten dieser Projekte sind zwar in Arbeit, aber sie zeigen, wie digitale Währungen unser Leben in Zukunft aktiv gestalten werden.

Neueren Berichten zufolge hat sich die Stadt Belfast eine andere Idee ausgedacht. Aus diesem Grund hat der Stadtrat von Belfast die Entwicklung einer anreizbasierten digitalen Währung angekündigt, die die Bürger im Austausch für die Teilnahme an einer Vielzahl von Bürgerpflichten belohnen wird. Dazu gehören die Unterstützung lokaler Unternehmen, die Teilnahme an Umweltsanierungsinitiativen oder das ehrenamtliche Engagement für andere Formen der Bürgerarbeit. Im Gegenzug für ihre Zeit werden die Bürger mit Belfast Coin Token belohnt, die dann bei mehreren vorselektierten Händlern, Restaurants und Cafés ausgegeben werden können.

Technisch gesehen wird die Münze nicht als Kryptowährung konzipiert sein, obwohl sie mit Blockchain-Technologie betrieben wird. Daher wird es nicht an Börsen notiert sein und keinen volatilen Marktwert haben. Die Plattform wird durch eine Partnerschaft zwischen dem Stadtrat von Belfast und Colu, einem israelischen Technologieunternehmen, aufgebaut.

Derzeit steht die Colu-App bereits in mehreren Regionen Großbritanniens zum Download bereit, doch Belfast wird die erste Stadt sein, in der das Anreizsystem implementiert wird. Das Unternehmen hat auch angekündigt, dass die Plattform nach ihrer Veröffentlichung auch die Verknüpfung einer Bankkarte ermöglichen wird, wodurch kartenbasierte Tokenzahlungen erleichtert werden.

Die Idee hinter der Münze entstand, nachdem Belfast das Memorandum zur Teilnahme am „100 Resilient Cities Program“ der Rockefeller Foundation unterzeichnet hatte. Das Hauptziel des Projekts ist die Verbesserung der Lebensqualität in den teilnehmenden Städten durch die Förderung von Bürgerpflichten und die Förderung des Einkaufs in lokalen Unternehmen. Die Rockefeller Foundation hat auch über ihre kurz- und langfristigen Ziele gesprochen. So wird das Projekt in naher Zukunft versuchen, die lokale Wirtschaft zu verbessern, während es langfristig darauf abzielt, stärkere und besser vernetzte Gemeinschaften zu schaffen.

Der Bürgermeister von Belfast, Deirdre Hargey, hat diese Ziele in einer aktuellen Pressemitteilung bestätigt, als er erwähnte: „Belfast Coin wird noch in diesem Jahr eingeführt und es ist unsere Hoffnung, dass sie zunächst den lokalen Unternehmen einen wirtschaftlichen Impuls gibt und dem Rat hilft, andere langfristige Ziele zu erreichen, einschließlich der Umwelt.“

Die Arbeiten an der Belfaster Münze sind bereits im Gange. Derzeit versucht der Stadtrat, Partner und Interessenvertreter für das Projekt zu gewinnen. Belfast will nicht nur lokale Unternehmen gewinnen, sondern auch größere Unternehmen und Bildungseinrichtungen unterstützen. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass die Popularität und Benutzerfreundlichkeit der Münze gut verbreitet wird und die Projektziele erreicht werden.

Basierend auf allem, was bisher skizziert wurde, zeigt das Projekt, wie digitale Währungen neben der Wertübertragung auch höheren Zwecken dienen können. Denn wer hätte gedacht, dass eine Münze die Umwelt verbessern, lokalen Unternehmen helfen und stärkere Gemeinschaften schaffen kann?

Von Daniel Dob

Iota Foundation Neuigkeiten

Die Iota Foundation hat angekündigt, dass sie in Kürze den Coordinator entfernen wird, eine sicherheitsrelevante Ergänzung zum Plattformprotokoll. Dieser Schritt wird die bisher bedeutendste Entwicklung auf der Roadmap von Iota sein. Wenn es erfolgreich ist, könnte es den gesamten Blockchain-Bereich transformieren.

Wie bereits erwähnt, unterscheidet sich Iota von traditionellen Blockketten dadurch, dass es einen gerichteten azyklischen Graphen verwendet, um einen Konsens zu erzielen. Diese Programmierarchitektur ermöglicht sowohl reibungslose Transaktionen als auch unbegrenzte Skalierbarkeit, zumindest in der Theorie. Dieses Design ist jedoch komplex und sehr experimentell. In seinem jetzigen Zustand ist Iota’s Kernfunktion, bekannt als „The Tangle“, anfällig für Angriffe. Der Koordinator schützt The Tangle, hält Iota aber auch quasi zentralisiert.

Die Entfernung des Koordinators wird es Iota ermöglichen, vollständig dezentralisiert zu sein, und ist ein großer Schritt nach vorn. Mit dem Begriff „Cordicide“ hat es das Potenzial, Iota zur funktionell nützlichsten Plattform im gesamten Blockchain-Raum zu machen, da es das, was allgemein als „Trilema“ bezeichnet wird, gelöst hat. Dieses Konzept, das von Vitalik Buterin von Ethereum definiert wurde, besagt, dass verteilte Ledger-Plattformen entweder Sicherheit, Dezentralisierung oder Skalierbarkeit opfern müssen, um ordnungsgemäß zu funktionieren. Nach der Lösung dieses Problems wird Iota in der Lage sein, eine enorme technische Überlegenheit gegenüber jeder bestehenden Plattform einzufordern und möglicherweise sogar alle gewöhnlichen blockchainbasierten Netzwerke überflüssig zu machen.

Durch irgendeine Maßnahme hat Iota ein gutes Jahr. Die gut bekannt gewordene Übernahme durch Jaguar-Land Rover sowie die Partnerschaften der Stiftung mit Avery Dennison, Evrythng, und der Stadt Austin, Texas, sind beeindruckende Ergänzungen zu einer bereits langen Liste von institutionellen Unterstützern. Das Entwicklungsteam setzt weiterhin auf erstklassige Talente und hat den Krypto-Winter mit mehr als genug Geld überstanden, um weiter zu wachsen.

Dennoch stehen noch eine Reihe von Herausforderungen bevor. In erster Linie gibt es keine Garantie dafür, dass Iota ohne den Koordinator korrekt funktioniert. Das Fundament musste eine neue Schicht auf seinem Konsensmechanismus aufbauen, den es „Shimmer“ genannt hat. Diese Ebene gibt den Knoten ein Reputationsranking und eine Stimmberechtigung, um Ehrlichkeit zu gewährleisten. Obwohl gründlich getestet, wäre das Scheitern von Shimmer eine Katastrophe. Es gibt auch eine Reihe von Wettbewerbern, die um die Übernahme im Bereich des Internet der Dinge (IoT) konkurrieren, den Iota zu dominieren sucht. Dazu gehören IoTX, Hederal Hashgraphy und IoT Chain.

Auch die Entfernung des Koordinators beseitigt nicht alle technischen Mängel von Iota. Insbesondere als Mittel zum Schutz vor Quantenentschlüsselung erlaubt Iota keine permanenten, wiederverwendbaren Adressen. Dieses Merkmal ist kein Problem für Machine-to-Machine-Transaktionen, kann aber für Personen oder Unternehmen, die es als einfache Kryptowährung verwenden wollen, ein Problem darstellen. Selbst die entschiedensten Anhänger von Iota sind sich einig, dass eine Lösung für dieses Problem dringend erforderlich ist.

Eine weitere große Hürde für Iota wird die Implementierung des Project Qubic sein, einer lang erwarteten Schicht auf dem Tangle, die versprechen wird, verteiltes Computing und intelligente Verträge zu ermöglichen. Qubic könnte völlig neue Wirtschaftsmodelle schaffen, wie einen globalen Datenmarktplatz und Mikrotransaktionen, die herkömmliche Blockketten nicht erreichen können. Ein Großteil des langfristigen Erfolgs von Iota hängt von Qubic ab, das aufgrund seiner enormen Komplexität bei weitem nicht vollständig ist.

Obwohl noch viele weitere Details zu Cordicide bekannt gegeben werden müssen, darunter ein Aktivierungsdatum, hat der Markt positiv reagiert. Iota’s Wert ist um 20% gestiegen und wird sich bald viel höher bewegen. Dennoch, wie bei allen verteilten Ledger-Plattformen, wird erst die Zeit zeigen, ob Iota die aktuelle Investition wert ist.

Von Trevor Smith –

Top-Banken bauen ein Kryptoabrechnungssystem auf

Der Bankensektor, der sich des revolutionären Potenzials der Blockchain bewusst ist, prüft weiterhin eine Reihe von Möglichkeiten, um die Technologie in seine aktuellen Betriebsprozesse zu integrieren. Obwohl die Kryptowährung zweifellos eine Bedrohung für ihre Geschäftsmodelle darstellt, gibt es auch sehr reale Möglichkeiten, sie zu ihrem eigenen Vorteil zu nutzen. Dennoch bleibt unklar, inwieweit sie bereit sind, zulassungsfreie, vertrauenslose Plattformen zu nutzen. Einfach ausgedrückt, respektieren sie das Potenzial der Blockkette, versuchen aber immer noch, die Mittel zu schaffen, um die Kontrolle darüber zu behalten, wie sie in ihren eigenen Ökosystemen genutzt wird.

Reuters hat berichtet, dass mehrere große internationale Banken eine Blockchain-basierte Währung schaffen, um die Abwicklung von Transaktionen zu erleichtern. Zu diesen Banken gehören UBS, Santander, Credit Suisse und Barclay’s. Sie haben 50 Millionen US-Dollar in das Projekt investiert, das von einer neuen Organisation namens „Fnality“ geleitet wird. Ein anonymer Sprecher der Banken hat erklärt, dass die Forschungs- und Entwicklungsphase des Unternehmens zu Ende geht und deutet damit darauf hin, dass die Plattform bald eingesetzt werden könnte.

Die Münze, die diese Banken schaffen werden, wird voraussichtlich eine stabile Münze sein, die wahrscheinlich an eine vertrauenswürdige Reservewährung wie den US-Dollar oder den Euro gebunden ist. Es wird als digitaler Brückeneffekt zwischen verschiedenen Fiattypen genutzt. Sie wird wahrscheinlich nicht auf dem freien Markt angeboten werden. Diese Architektur ähnelt Ripples öffentlich zugänglichem xRapid und IBMs Blockchain World Wire, das Stellar Lumens verwendet.

Die Fähigkeit von Blockchain, Vermögenswerte schnell und effizient über Grenzen hinweg zu transferieren, ist eines der bemerkenswertesten Merkmale, und Banken sind weise, diesen Anwendungsfall anzunehmen. Dennoch ist die Technologie der verteilten Ledger per Design nicht dazu gedacht, von zentralen Stellen kontrolliert zu werden. Obwohl diese neue Münze erfolgreich sein mag, ist es ein offensichtlicher Versuch dieser Banken, eine Plattform zu schaffen, die die gleiche Funktion erfüllen kann wie die von Ripple und IBM, jedoch ohne die Abhängigkeit von zulassungslosen Blockchain-Netzwerken.

In gewisser Weise spiegelt diese neue Plattform das Dilemma wider, dass sich die Banken im Hinblick auf das Wachstum und die Einführung der dezentralen Kryptowährung befinden. Es ist kein Geheimnis, dass sie es überwältigend ablehnen, aber gleichzeitig sind sie gezwungen zu erkennen, dass Blockchain-Assets inzwischen fest in der Weltwirtschaft verankert sind und in den kommenden Jahren zweifellos viel an Bedeutung gewinnen werden. Kurz gesagt, die Blockchain-Revolution lässt sich nicht vermeiden, aber die Banken haben es sehr schwer, einen Weg zu finden, die Technologie in ihre bestehenden Geschäftsmodelle zu integrieren. Der Versuch, hybride, pseudokryptische Währungen zu schaffen, die sie kontrollieren, wie dieses neue Projekt zeigt, ist ihre gegenwärtige Antwort.

Selbst wenn die Banken die Krypto-Revolution annehmen wollen, wird dies sehr schwierig sein. Sie sind rechtlich an eine Vielzahl von Regeln gebunden, die mit dezentralen Ledgerrahmen weitgehend unvereinbar sind. Dazu gehören Steuererklärungen, Wissenswertes über Ihre Kunden und Vorschriften zur Bekämpfung der Geldwäsche. Der Versuch, offene und zulassungslose Blockchain-Assets in ein System mit solchen Anforderungen einzubinden, wird schwierig, wenn nicht gar unmöglich sein.

Es ist noch viel zu früh, um zu verstehen, welche Auswirkungen die Kryptowährung auf das gegenwärtige Finanzsystem haben wird, aber die Banken können die Tatsache, dass Veränderungen stattfinden, nicht mehr ignorieren. Sicher ist, dass Banken, um von der Blockchain-Technologie zu profitieren, keine gemischten Signale über ihre Verwendung senden sollten. Es stimmt zwar, dass Krypto einen Großteil ihrer Dienste überflüssig macht, aber es schafft auch neue Möglichkeiten, effizienter zu werden und neue Geschäftsangebote zu schaffen.

Von Trevor Smith –

Transaktionsnachweis – eine Stiftung namens TAU

Vor kurzem hat eine Stiftung namens TAU ihr erstes laufendes Whitepaper herausgebracht, in dem sie einen neuen Konsensalgorithmus beschreiben, der als Grundlage für eine Kryptowährungsplattform konzipiert wurde, die Transaktionen fördert, anstatt Tendenzen für Benutzer zu halten oder zu staken.

Das Konsens-Modell heißt „Proof of Transaction“ und soll Sicherheit, Transparenz und Unveränderlichkeit bieten, indem es die Transaktionshistorie von Wallets nutzt, um einen Block zu erstellen. Für das Testnetz ist die anfängliche Blockzeit auf 60 Sekunden festgelegt und passt sich ständig an, je nachdem, wie lange es gedauert hat, bis die letzten drei Blöcke „geerntet“ wurden, ähnlich wie Bitcoin seinen Bergbauprozess anpasst.

Die Ernte ist das gewählte Wort für die Blockbildung, das der Realität ihrer Blockkette entspricht, da alle Münzen im Genesis-Block vorgeneriert sind. Jede Adresse hat eine Ernteleistung, die sich aus der Anzahl der in der Historie der einzelnen Adressen gefundenen Transaktionen berechnet und die Wahrscheinlichkeit bestimmt, dass zukünftige Transaktionen einen neuen Block erzeugen.

Aber Sie müssen nicht der alleinige Eigentümer der Blockgeneration sein, da dies erfordern würde, dass Sie einen Knoten und die Blockkette betreiben, um das Ökosystem zu unterstützen. Tatsächlich haben die Entwickler dies in Betracht gezogen und sich „Club Harvesting“ ausgedacht. Dies ist eine Methode, mit der Sie Ihre Befugnisse an eine andere Wallet-Adresse delegieren, indem Sie ihnen eine leere Transaktion senden.

Bitcoin und Ethereum begannen zunächst mit den gleichen Vorstellungen, die beste Transaktionswährung der Welt zu werden, aber im Laufe der Zeit wurde immer deutlicher, dass keiner von ihnen die Transaktionsvolumina unterstützen kann, die Menschen tagtäglich generieren. Obwohl es sich in dieser Phase um ein Experiment handelt, wird TAU die Fakten, die wir über Kryptowährung kennen, durch Innovation ändern und den realen Wert global dezentraler Systeme geschickt mit der Praktikabilität einer Transaktion verbinden.

Es ist ein neues Konzept, aber wenn das funktioniert, werden wir die Möglichkeit prüfen, dass Transaktionen Transaktionen validieren. Dadurch entfällt die Notwendigkeit, die Blockchain zu halten, und die Blockchain kann in einer Weise funktionieren, die nicht energieintensiv ist, ohne erhebliche Hardwarekosten, geringes Monopolpotenzial für die Dominanz der Konsensmechanismen. Monopole stehen immer noch auf dem Tisch, da es möglich scheint, dass in diesem Modell hochfrequente Handelsunternehmen wie Börsen der potenzielle Bösewicht sein könnten, der die Blockchain missbrauchen will. Sie sind perfekte Beispiele dafür, wie die Transaktionsgeschichte missbraucht werden kann, denn das Volumen ihrer Trades stößt an die obersten Grenzen. Diese Austausche könnten theoretisch einen Club hervorbringen, der so mächtig ist, dass er die Mehrheit der Benutzer von Kryptowährungen anzieht.

Andererseits könnte dies dezentralen Börsen eine zusätzliche Finanzierungsmethode bieten, bei der sie alle Transaktionen gegen die TAU erleichtern, Währungsgeschwindigkeiten erzeugen und sich für eine ideale Blockbildung im Rahmen dieses Konsensmechanismus positionieren würden.

Was wird passieren, und wird das funktionieren? Wir wissen es nicht, aber wir wollen hören, was du über diese Entwicklung denkst. Wird der Nachweis der Transaktion funktionieren und der Welt eine dringend benötigte Kryptowährung zur Verfügung stellen, die unter dem Druck von Bitcoin und Ethereum nicht zusammenfällt? Die TAU-Stiftung hat eine „Debate Bounty“, die Sie belohnen wird, wenn Sie die beste Aussage machen, die von ihrer Telegramm-Community bestimmt wird.

Von Zoran Spirkovski –

Deutschland entwickelt mit anderen Ländern eine Krypto-Strategie.

Deutschland hat kürzlich seine Pläne bekannt gegeben, noch in diesem Jahr eine Blockchain-Strategie einzuführen. Dies geschah nach einer Anfrage des Parlaments, das für die fintechnischen Systeme des Landes zuständig ist. Anfang letzten Jahres, am 8. März 2018, kündigte die Europäische Union ihren Fintech-Aktionsplan an.

Ziel des Plans war es, die Finanzmärkte in Europa sicher, einheitlich und leichter zugänglich zu machen. Der Entwurf würde es der gewerblichen Wirtschaft ferner ermöglichen, die Entwicklungen bei Blockchain und ähnlichen Technologien zu nutzen, um die Cybersicherheit zum Nutzen von Investoren, Finanzinstituten, Verbrauchern und Start-ups zu stärken.

Die Regulierung hat zahlreiche Vorteile. Erstens reduziert es die Volatilität und macht digitale Währungen stabiler. Dies wird mehr Investoren in den Sektor locken. Darüber hinaus wird die Industrie nicht nur auf Ressourcen privater Unternehmen, sondern auch auf die Regierung angewiesen sein, um die Entwicklung zu fördern. Die Regulierung ist auch vorteilhaft, um die Sicherheit für alle Beteiligten zu erhöhen.

Führend bei digitalen Währungen

Die Hauptstadt Berlin ist seit langem ein sicherer Hafen für Kryptowährungs- und Kryptounternehmer. Ein von Occurrency veröffentlichter Bericht zeigt, dass Berlin in den letzten 5 Jahren über 50 blockkettenbezogene Start-ups und über 30 VC-Unternehmen und internationale Investoren beherbergt hat. Aber warum ist Deutschland so eine große Sache in der Kryptoszene? In den letzten Jahren hat Deutschland bedeutende Gewinne im Bereich Krypto erzielt. Zum einen besteuert das Land Bitcoin nicht. Vielmehr betrachtet sie diese digitale Währung als eine alternative Zahlungsmethode.

Aus diesem Grund hat sie inzwischen den Standard für die Besteuerung von Kryptowährungen für andere Mitglieder der Europäischen Union gesetzt. Darüber hinaus hat die Jugend des Landes ein großes Interesse am digitalen Markt gezeigt, und immer mehr junge Menschen investieren in den Sektor. Im Juni 2018 vertrat Felix Hufeld, Chef der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, die Ansicht, dass Blockchain „revolutionär“ sei und den gesamten Finanzsektor verändern könne.

Gleichzeitig haben sich die Christliche Sozialunion, die Christlich-Demokratische Union und die Deutschen Sozialdemokraten zusammengeschlossen, um die Rolle Deutschlands als führende Fintech-Drehscheibe zu stärken. Aus heutiger Sicht sind Fintech-Sandkästen in fünf Mitgliedsstaaten der Europäischen Union vertreten: Dänemark, Polen, Litauen, Niederlande und das Vereinigte Königreich. In diesem Zusammenhang wird der Umsetzung eine Online-Konsultation in diesen Staaten vorausgehen. Unter der Führung des Kabinetts versucht die Politik, Wege zu finden, wie die Regierung das Beste aus dem vielversprechenden Blockchain-Sektor machen kann. Mit der Entwicklung der Blockkettenstrategie ist das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gemeinsam mit dem Bundesministerium der Finanzen beauftragt. Mit der Zeit wird jedoch erwartet, dass andere Kräfte und Ministerien in die Zusammenarbeit einsteigen.

Andere Interessengruppen in Deutschland

Die Umsetzung der Strategie ist nicht ausschließlich eine Regierungsangelegenheit. Teilnehmer aus anderen Sektoren wie Energie, Fahrzeugbau und Pharma wurden ebenfalls eingeladen, sich an der Angelegenheit zu beteiligen und zukünftige Interessenvertreter zu werden. Doch selbst wenn die Regierung und andere Akteure nach soliden Ergebnissen suchen, ist nicht bekannt, ob dieser Schritt gesetzgeberische Maßnahmen anzieht oder nicht. Start-ups in der Blockkettenbranche sind der Meinung, dass das Fehlen einer Rechtsform eine große Herausforderung für den zukünftigen Einstieg darstellen würde.

In den letzten Jahren machen deutsche Unternehmen große Fortschritte in der Blockchain. Ende 2018 gab die Börse Stuttgart ihre Partnerschaft mit dem Berliner Fintech-Unternehmen SolarisBank bekannt, um eine Kryptowährungsbörse zu starten. Gleichzeitig gab es Nachrichten über die Fusion zwischen der Deutschen Bahn AG und dem Blockchain-Integrationsdienst Unibright. Unibright würde seine Expertise im Bereich Blockchain nutzen, um der Deutschen Bahn AG bei der Tokenisierung ihrer Dienstleistungen zu helfen und sie einem breiteren Kundenkreis zugänglich zu machen.

In gleicher Weise berichtete die Gruppe Deutsche Börse, die im März 2018 mit dem finnischen Riesen HQLAx erstmals öffentlich über den Aufbau einer Blockchain-Kreditplattform bekannt wurde, in einer Pressemitteilung über den Fortschritt ihres Projekts. Im Januar 2019 führte die Gruppe Börse Stuttgart eine Kryptowährungshandelsanwendung ein. Der App namens Bison bietet eine Plattform, um verschiedene Kryptowährungen wie Bitcoin, Ripple, Litecoin und Ethereum kostenlos zu handeln.

Länder, die in Bezug auf die Krypto-Regulierung zu beachten sind

Deutschland schließt sich anderen Ländern an, die sich schnell mit Blockchain-Strategien durchsetzen. Diese Strategien zielen darauf ab, das Umfeld für den Krypto-Handel für Start-ups günstig zu gestalten. Obwohl die Strategien noch nicht vollständig umgesetzt sind, zeigen die bisherigen Fortschritte, dass es Hoffnung gibt. Wir besprechen im Folgenden andere Länder, die den Weg zur Krypto-Regulierung gehen.

Indien

Im Jahr 2018 ernannte die indische Regierung ein Gremium, das einen Bericht über die Regulierung der digitalen Währungen vorlegen sollte. Im selben Jahr beschränkte die Reserve Bank of India die Finanzierungsmöglichkeiten.Dies löste eine massive Empörung aus, die die betroffenen Parteien dazu veranlasste, vor Gericht zu gehen. Seitdem haben Geschäftsbanken zahlreiche Konten mit der Behauptung geschlossen, dass sie an digitalen Währungstransaktionen beteiligt waren.

Für den digitalen Markt Indiens zeichnet sich jedoch einiges ab. Dies ist, nachdem der Oberste Gerichtshof ein Ultimatum herausgegeben hatte, das die indische Regierung anweist, Wege zur Regulierung des Kryptowährungshandels zu finden. Am 25. Februar hatte die Regierung vier Wochen Zeit, um die entsprechenden Vorschriften zu erarbeiten. Darüber hinaus ist das Gericht gerade dabei, Petitionen gegen das Krypto-Verbot zu hören und könnte einfach zugunsten der Geschädigten entscheiden.

Russland

Russlands Staatsoberhaupt Wladimir Putin hat kürzlich die Regierung angewiesen, vor dem 1. Juli Gesetze über Kryptowährung anzunehmen. Das Staatsoberhaupt akzeptierte den Richtlinienkatalog für 47 Aufträge, die einem Dokument entsprechen, das auf der Internetseite der Regierung veröffentlicht wurde. Der Präsident braucht seine Gesetzgeber, um eine Regierungsstruktur für den digitalen Markt Russlands zu finden. Die Verantwortlichen für dieses Projekt sind Dmitri Medwedew, der Premierminister und Wjatscheslaw Wolodin, der Vorsitzende der Staatsduma.

Singapur

Gegen Ende 2018 hat Singapur den letzten Schliff an seiner digitalen Zahlungsregulierung vorgenommen. Dies ist auf die Payment Services Bill zurückzuführen, die darauf abzielt, günstige Bedingungen für Innovationen bei Zahlungseinrichtungen zu schaffen. Sie wird auch die Cybersicherheit verbessern und sich mit der Finanzierung des Terrorismus befassen. Kryptoanlagen, die bisher unreguliert waren, können nun Lizenzen für ihre Vorhaben erhalten. Die von dieser Rechnung überwachten Prozesse sind Geldwechsel, Bargeldtransfers innerhalb und außerhalb des Landes, Bereitstellung von Konten und E-Geld sowie digitale Token-Transfers.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Erfolgsgeschichten aus anderen Ländern ein ausreichender Beweis dafür sind, dass Krypto-Regulierung möglich ist. Damit ist es auch für Deutschland und andere Volkswirtschaften möglich, die den Weg der Kryptowährungsregulierung gehen wollen. Krypto-Institute sind verpflichtet, Benutzerinformationen an die Kontrollorgane weiterzugeben. Als solche wird die Folge rechtswidriger Handlungen in eine rechtliche Verantwortung übergehen.

Von Grace Muthoni –

Starbucks und Microsoft kündigen eine Blockchain-Zusammenarbeit an.

Einer der Gründe, warum wir alle die Blockchain lieben, ist ihre Fähigkeit, die Punkte zu verbinden und Informationen auf eine Weise zu kommunizieren, die ihresgleichen sucht. Starbucks wird nun offiziell die Azure Blockchain-Dienste von Microsoft nutzen, um Kaffeebohnen zu verfolgen und Bauern mit Verbrauchern zu verbinden, so ein Artikel von GeekWire. Die Führung von Microsoft und Starbucks enthüllte die Details während der Build Developer Conference von Microsoft, wo sie drei verschiedene technische Implementierungen enthüllte, auf die Starbucks in naher Zukunft hinarbeiten wird.

Die Reise von Starbucks auf der Suche nach der Kaffeelieferkette begann im vergangenen Jahr mit einem Pilotprojekt, das auf der Website des Unternehmens angekündigt wurde. Jetzt, ein Jahr nach dem zweijährigen Pilotprojekt, präsentierte die Senior Vice President of Global Coffee and Tea, Michelle Burns, eine Vorschau auf die Anwendung, mit der Kunden die authentifizierten Informationen entdecken können, die ihr jeweiliger Kaffeebeutel aufgenommen hat.

Es wird erwartet, dass die Anwendung in begrenzter Anzahl veröffentlicht wird, was schließlich zu jedem einzelnen Starbuck-Anwender führt.

Jenseits der Blockchain

Die letzten beiden beinhalten keine Blockchain, aber sie beinhalten Aspekte von A.I. und I.O.T. Geräten. Das erste ist ein vorausschauendes Drive-Thru-Empfehlungssystem, das GeekWire spekuliert, um in Zukunft mit Gesichtserkennung oder Nummernschilderkennung verbunden zu sein. Ziel ist es, den Kunden präzise Empfehlungen zu geben, was ihnen am besten gefällt und sie während des Drive-Through-Bestellprozesses zu präsentieren.

Das zweite ist ein System, das alle Geräte verbindet, die Starbucks für den Betrieb seines Unternehmens verwendet. Kaffeemühlen, Brühkannen, Heizelemente, Mixer, etc. Das System sammelt Daten über die Geräte und ermöglicht unternehmensweite Updates. Die gesammelten Daten reichen von der Anzahl der gezogenen Espressos, der Temperatur, der Frequenz und höchstwahrscheinlich noch viel mehr. Die Idee ist, von einer reaktiven auf eine proaktive Wartung umzustellen, so dass das Unternehmen immer einen Schritt voraus ist und unnötige Ausfallzeiten vermeiden kann.

Fazit

Starbucks folgt dem Trend der großen Lebensmittel- und Getränkeunternehmen. Anwendung der Blockchain zur Erfassung von Branchendaten und zur Bereitstellung eines besseren Einblicks in das Unternehmen für die Kunden. Die Kunden von heute wollen mehr wissen und zuverlässige Informationen erhalten. Die auf diese Weise implementierte Blockchain unterscheidet sich stark von der Kryptowährung und garantiert keine Unveränderlichkeit, da dieser Teil der Geschichte die Einbeziehung von Mining oder anderen ressourcenintensiven Methoden beinhaltet.

Unabhängig davon, das sind gute Nachrichten. Bevor diese Ankündigung kam, hatten wir nur sehr wenige Informationen, mit denen wir arbeiten konnten, um die Technologie hinter den Blockchain-Aktivitäten von Starbuck zu verstehen. Mit der Azure-Suite von Microsoft an ihrer Seite haben wir ein klareres Verständnis für die Rahmenbedingungen und Technologien, die das Unternehmen einsetzen wird, um seinen Kunden Transparenz und Rückverfolgbarkeit zu bieten.

Hervorzuheben ist die Mitte 2018 von der Bakkt der Intercontinental Exchange angekündigte Beteiligung von Starbuck an Blockchain-Pilotprojekten, die es Starbucks ermöglichten, die Infrastruktur des Start-ups zu nutzen, um Bitcoin indirekt als Zahlungsoption für kaffeeliebende Kunden zu akzeptieren. Starbucks beschäftigt sich mit der Blockchain-Technologie von Tag zu Tag mehr und mehr und nutzt sie als Gelegenheit, um Begeisterung für ihr Unternehmen zu erzeugen, den Markenstatus im Kopf des Kunden zu erhöhen und einen tatsächlichen Mehrwert für sie zu schaffen.

Von Zoran Spirkovski –

Neue Anwendungsfälle von Krypto-Mikrozahlungen

Obwohl E-Commerce seit 25 Jahren existiert und einen beträchtlichen Teil der Weltwirtschaft ausmacht, bleibt die Möglichkeit, sehr kleine Summen online auszugeben, eine schwer zu fassende Herausforderung. Blockchain-Fürsprecher haben Kryptowährung als Lösung für dieses Problem lange Zeit vorangetrieben, und jetzt, da sich der Anspruch der Realität nähert. Die Fortschritte bei der Skalierbarkeit und der Senkung der Gebühren machen Micropayments zu einer sehr realen Option für digitale Transaktionen, die mit ziemlicher Sicherheit neue Geschäftsmodelle schaffen wird und eine Schlüsselrolle bei der Verbreitung von Krypto in der breiten Masse spielen könnte.

Die überwiegende Mehrheit der Online-Einkäufe erfolgt mit Kreditkarten, die Gebührenstrukturen verwenden, die dem Internet vorausgehen und für stationäre Geschäfte konzipiert sind. Jede Transaktion in diesem Altsystem erfordert vom Händler eine feste Gebühr, in der Regel zwischen USD $.50 und $1.00, zuzüglich eines Prozentsatzes des Verkaufspreises. Der Händler hat ein Konto bei einer Bank, um die Verarbeitung zu verwalten. Diese Regelung macht Mikrozahlungen unmöglich, aber die Kreditkartenunternehmen und ihre Partnerbanken haben sich geweigert, eine moderne Zahlungsinfrastruktur zu schaffen, die mit kleineren Beträgen funktionieren würde.

Kryptowährung bietet eine Lösung für dieses Problem, aber bis vor kurzem waren die Transaktionsgebühren zu hoch und zu unvorhersehbar, um kleine Zahlungen lohnenswert zu machen. Nun kann dieses Problem endlich gelöst werden, da die Entwicklungen bei den Krypto-Plattformen die Gebühren drastisch gesenkt und in einigen Fällen vollständig beseitigt haben. Das Lightning Network (LN) ist das bekannteste dieser Entwicklungen, aber es gibt auch andere, die ein enormes Potenzial haben.

Basic Attention Token (BAT) zeichnet sich in diesem Bereich dadurch aus, dass Micropayment-Fähigkeiten Teil seines Kerndesigns sind und von seinem Brave Browser verwendet werden sollen. Auch Micropayments sind ein Schlüsselelement des Internet of Things (IoT) und damit auf branchenspezifischen Plattformen wie IoTX und Iota möglich. Tatsächlich ermöglicht die einzigartige Netzwerkarchitektur von Iota, dass es fühlbar ist. Nano und Byteballs sind zwei weitere, die ebenfalls keine Transaktionsgebühren haben.

Die vielleicht revolutionärste Anwendung von Micropayment wird im Bereich der Online-Medien sein, wo die Verbraucher bald in der Lage sein werden, schnell und sicher winzige Summen zu zahlen, um einzelne Artikel zu lesen oder bestimmte Videos anzusehen. Dieses Geschäftsmodell war lange Zeit ein Traum von Internet Content Providern, konnte aber aufgrund hoher Kreditkartengebühren nicht umgesetzt werden. Es besteht auch das Potenzial, dass solche Zahlungen an Wohltätigkeitsorganisationen und Interessengruppen geleistet werden.

Die Fähigkeit, sehr kleine Zahlungen zu leisten, öffnet die Tür zu völlig neuen wirtschaftlichen und logistischen Systemen. So könnten beispielsweise in der Fertigung Fabrikbesitzer Geräte auch aus der Ferne mieten und die Nutzung anhand sehr genauer Parameter bezahlen. Micropayments ermöglichen auch die Monetarisierung von Daten, da Einzelpersonen und Unternehmen für die Weitergabe nützlicher Informationen an Dritte entschädigt werden können. Einer der ersten Schritte in diese Richtung ist Jaguar Land Rover’s Pläne, Iota in seine Fahrzeuge zu integrieren und die Fahrer zu bezahlen, um Details wie Straßen- oder Verkehrsbedingungen zu teilen.

Die Einführung einer echten Micropayment-Infrastruktur ist eine der vielen revolutionären Veränderungen, die die Blockchain-Revolution verspricht. Aufgrund der relativ einfachen Implementierung wird es wahrscheinlich eines der ersten Mittel zur Massenanwendung sein. Obwohl es noch viel zu früh ist, um zu bestimmen, welche Plattformen langfristig überleben werden, besteht kein Zweifel daran, dass die Fähigkeit, solche Transaktionen zu senden, ein entscheidender Bestandteil jedes erfolgreichen Blockchain-Assets sein wird.

Von Trevor Smith –

Die aktuelle Markterholung

Unter den Kryptoanalysten besteht nahezu allgemeiner Konsens darüber, dass eine Kurserholung im Gange ist, da die Fiat-Marktkapitalisierung weiter steigt und andere Aktivitäten, wie z.B. das Transaktionsvolumen, rasant zunehmen. Es überrascht nicht, dass Vergleiche mit 2017 angestellt werden, als das Marktwachstum die meisten Plattformen auf Allzeithöchststände brachte und das öffentliche Interesse an Blockchain-Assets in die Höhe schoss. Dennoch dürfte dieser zweite Bullenlauf sehr unterschiedlich sein, da der Krypto-Raum und das Interesse an der Blockchain-Technologie in den letzten zwei Jahren deutlich gestiegen sind.

Einer der bemerkenswertesten Unterschiede ist die Veränderung der Top-Plattformen durch die Marktkapitalisierung, die sich mit ziemlicher Sicherheit auf die am meisten investierten Unternehmen auswirken wird. Zum Beispiel hatten Bitshares, Stratis und Digibyte alle die zehn besten Marktkapitalisierungen auf einen Punkt, sind aber jetzt viel niedriger gefallen. Andere, wie EOS und Stellar, haben ihre Position verbessert. Es gibt keine Garantie dafür, dass Investoren jemals massenhaft zu diesen einst hochfliegenden Kryptos zurückkehren werden, auch wenn sich der Gesamtmarkt verbessert.

In einem ähnlichen Zusammenhang ist die Öffentlichkeit so gut wie sicher, dass sie bei der Entscheidung, welche Plattformen investitionswürdig sind, weitaus mehr Aufmerksamkeit walten lässt. Eines der Markenzeichen des Jahres 2017 war die starke Bereitschaft der Öffentlichkeit, sehr große Summen an Fiat in praktisch jede Plattform zu investieren, ohne sich um das langfristige Potenzial zu sorgen. Diese Verrücktheit wurde am besten durch den ICO-Boom veranschaulicht, der für viele naive Anleger zu erheblichen Verlusten führte. Diesmal werden die Plattformen an höhere Standards angepasst und wahrscheinlich einer professionelleren Analyse unterzogen, da der Krypto-Raum nun über weitaus bessere Metriken verfügt, um bestimmte Blockchain-Assets zu untersuchen.

Es besteht auch kein Zweifel daran, dass diese Markterholung wesentlich mehr Fiat-Investitionen mit sich bringen wird als 2017. Nur ein winziger Prozentsatz der Anleger nahm am vorangegangenen Bullenlauf teil, und institutionelle Investoren blieben völlig fern. Das weltweite Interesse an Krypto ist inzwischen viel höher, insbesondere im alten Finanzraum, was mit ziemlicher Sicherheit zu exponentiell höheren Werten für einige Plattformen führen wird.

Trotz des wachsenden Marktoptimismus sollten diejenigen, die Kryptowährungen kaufen wollen, daran denken, dass sich die Entwicklung der Blockchain noch in einem frühen Stadium befindet. Obwohl einige Plattformen für einen enormen Erfolg bestimmt sind, werden viele weitere scheitern. Diese Tatsache ist so gut wie sicher zu realisieren, da der Markt steigt und die Technologie der verteilten Ledger zum Standard im Alltag wird. Ebenso werden Betrügereien aller Art mit Sicherheit zunehmen, was nur durch Aufklärung und Sorgfaltspflicht vermieden werden kann.

Obwohl dies aufregende Zeiten für Kryptoanwälte sind, ist die eine absolute Wahrheit bei Investitionen in diesem Sektor, dass die Volatilität konstant ist und die Vorhersage des Marktes fast unmöglich ist. Es gibt einfach zu viele Variablen in dieser neuen Anlageklasse, um zu verstehen, wohin der Markt gehen könnte. Obwohl es vernünftig ist, davon auszugehen, dass eine Erholung im Gange ist, sollte man nicht davon ausgehen, dass sie dem letzten ähnlich sein wird oder dass sie mit früheren Mustern übereinstimmt.

Von Trevor Smith –

Tether verhandelt über seine Solvenz

Concept of Tether (or USDT) equals to1 US Dollar, Cryptocurrency

 

Das zunehmende öffentliche Interesse an Kryptowährungen lenkt die Aufmerksamkeit zunehmend auf Stablecoins und ihr Potenzial, die Volatilität zu reduzieren, die zur Definition von Marktwerten geführt hat. Tether (USDT) ist bei weitem das beliebteste dieser digitalen Assets und hat sich zu einem Standardwerkzeug für Händler und langfristige Investoren entwickelt. Dennoch ist Tether seit seiner Gründung im Jahr 2014 Gerüchten und Spekulationen über sein Management und seinen wahren Wert ausgesetzt. Vor kurzem hat das Team hinter Tether eine Reihe von Schritten unternommen, die zu diesen Bedenken beigetragen haben.

Im Gegensatz zu vollständig dezentralen Krypto-Plattformen wird Tether von der in Hongkong ansässigen Tether Limited betrieben, einem privaten Unternehmen mit engen Verbindungen zu Bitfinex. Das Unternehmen behauptet, dass Tether 1:1 von US-Dollars vollständig unterstützt wird, was ihm Stabilität und theoretisch Vertrauen in der Öffentlichkeit verleiht. Tether Limited hat jedoch nie eine unabhängige Prüfung zugelassen, um die Existenz dieser Stützdollar zu überprüfen oder andere unbestreitbare Beweise für ihre Existenz zu liefern. Tatsächlich wurde der Wortlaut auf der Website des letzten Monats in aller Stille geändert, um „Zahlungsmitteläquivalente“ und „sonstige Vermögenswerte und Forderungen“ als Teil der beanspruchten Reserven aufzunehmen.

Der Mangel an Transparenz über die von Tether beanspruchten Rücklagen ist seit langem ein Grund zur Sorge der Kryptoanwälte, und er wird noch verstärkt durch die Tatsache, dass Tether Limited routinemäßig die Anzahl der verfügbaren Tether-Münzen ändert. Vor allem im vergangenen Oktober hat das Unternehmen über 700 Millionen der Münzen aus dem Umlauf genommen, und Anfang dieses Monats hat es über 400 Millionen hinzugefügt. Das derzeitige Umlaufvermögen beträgt 2,5 Milliarden.

Da USDT das am häufigsten gehandelte Digital Asset für Bitcoin ist, haben Tether-Kritiker behauptet, dass der Stallmünze zur Manipulation der Bitcoin-Preise verwendet wird, da große Teile davon tendenziell die BTC-Preise nach oben treiben. Tatsächlich haben die Professoren der University of Texas John M. Griffin und Amin Shams im vergangenen Juni eine Studie veröffentlicht, die diesen Prozess beschreibt und ihn als „angebotsgesteuerte Manipulation“ bezeichnet. Es gibt sogar solche, wie Litecoin-Gründer Charlie Lee, die den rasanten Aufstieg von Bitcoin in den Jahren 2017 und Anfang 2018 auf vorsätzliches Handeln von Tethers Team zurückgeführt haben.

Zu diesen Bedenken kommt hinzu, dass Tether Limited die Einzelheiten seiner Bankbeziehungen nicht vollständig offengelegt hat. Das Unternehmen ist bekannt dafür, Einlagen in Bahamian Deltec Bank & Trust zu haben, und es wird angenommen, dass es Verbindungen zu Banken in Taiwan, Puerto Rico, Kanada und Polen hatte. Insbesondere jedoch beendete Wells Fargo 2017 öffentlich eine Partnerschaft mit Bitfinex und Tether, die beide dazu veranlasste, Geschäfte von US-Bürgern zu verbieten.

Bei aller Besorgnis über Tether wurde kein konkreter Nachweis für Fehlverhalten seiner Führungskräfte erbracht. Es ist also durchaus möglich, dass das dahinter stehende Unternehmen tatsächlich ehrlich und vertrauenswürdig ist. Tether Limited hat die Marktmanipulation immer entschieden abgelehnt und hat es nie versäumt, den Wert seines digitalen Assets zu würdigen. Auch obwohl sie nicht einer vollständigen Prüfung durch Dritte zustimmt, hat sie der Öffentlichkeit gelegentlich seriöse Berichte über die Zahlungsfähigkeit zur Verfügung gestellt, wie beispielsweise einen, der im vergangenen Juni von der Anwaltskanzlei Freeh, Spookin & Sullivan in Washington D.C. erstellt wurde. Ebenso berichtete Bloomberg im Dezember letzten Jahres, dass seine Ermittler vier Monate lang Kontoauszüge untersucht hatten und feststellten, dass die Papierbestände mit den im Umlauf befindlichen Tether-Münzen übereinstimmten.

Der vielleicht größte Mangel von Tether ist die Tatsache, dass ihm genau die Eigenschaften fehlen, die Blockchain-Assets ihren revolutionären Reiz verleihen. Reine, zulassungslose Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum erfordern kein Vertrauen in einen Dritten, um ihren Wert zu halten. Während es wahr ist, dass Tether als digitale Währung verwendet werden kann, müssen die Inhaber von Tether darauf vertrauen können, dass ein privates Unternehmen, das die Münze unterstützt, ethisch handelt. Die Beseitigung dieses Szenarios ist eines der grundlegenden Prinzipien der Blockchain-Technologie. In gewisser Weise ist das Halten von Tether so ähnlich wie das Aufbewahren von Geld in einer Bank, vollgepackt mit allen Risiken und Verlustpotenzialen.

Unabhängig von der eigenen Meinung über Tether besteht kein Zweifel daran, dass es vorerst eine bedeutende Rolle im Krypto-Raum spielen wird. Außerdem sind viele andere Stallmünzen als Konkurrenten entstanden, von denen einige weitaus transparenter sind, was ihre Fiat-Unterstützung betrifft. Es ist daher sehr wahrscheinlich, dass die Muttergesellschaft von Tether mit zunehmender Reife des Kryptowährungsmarktes kooperativer wird, um die Informationen bereitzustellen, die erforderlich sind, damit sie zu einem vollständig vertrauenswürdigen Finanzinstrument wird.

Von Trevor Smith –

Die Nachfrage nach blockkettenbezogenen Jobs steigt

Der Blockchain-Raum ist bekannt für seine enorme Volatilität und sein Risiko, aber es besteht kein Zweifel daran, dass die Massenanwendung der Technologie bald stattfinden wird. Dieses enorme Interesse an Blockchain hat zu einer starken Nachfrage nach Experten in der gesamten Branche geführt. Die Beschäftigungsmöglichkeiten sind zahlreich, und die Arbeitnehmer sind in der Lage, hohe Gehälter zu erzielen. Angesichts des erwarteten langfristigen Wachstums des Bereichs ist auch die Arbeitsplatzsicherheit nahezu gewährleistet.

LinkedIn berichtete kürzlich, dass „Blockchain Engineer“ 2018 der am schnellsten wachsende aufstrebende Job in den Vereinigten Staaten war. Nach Angaben der professionellen Social Media-Website ist die Nachfrage nach der Stelle in den letzten zwölf Monaten um 3.300% gestiegen. Besonders gefragt sind Experten für Ethereum und Solidity (die intelligente Vertragsprogrammiersprache von Ethereum).

Besonders hervorzuheben ist die Tatsache, dass die Nachfrage nach Blockchain-Spezialisten von den unterschiedlichsten Unternehmen und Organisationen kommt. Kein Wunder, dass Technologieunternehmen, Krypto-Entwicklungsteams und Regierungen neue Mitarbeiter einstellen, aber auch in Bereichen wie Finanzen, Transport und Journalismus gibt es Stellenangebote. Einfach ausgedrückt, wird die Technologie der verteilten Hauptbücher bald eine so breite Wirkung haben, dass praktisch jeder Beschäftigungssektor Personen mit einem gewissen Maß an Fachwissen benötigt.

Es überrascht nicht, dass Blockchain-Mitarbeiter für ihre Fähigkeiten gut bezahlt werden. Eine CNBC-Studie hat ergeben, dass Blockchain-Ingenieure in den Vereinigten Staaten im Durchschnitt zwischen 150.000 und 175.000 US-Dollar pro Jahr verdienen. Allerdings erschweren eine Reihe von Faktoren die Quantifizierung der Einkommen in diesem Sektor. Insbesondere wird die Nachfrage in den nächsten Monaten mit ziemlicher Sicherheit steigen, was wahrscheinlich zu einem Anstieg dessen führen wird, was die Arbeitnehmer erwarten können, bezahlt zu werden. Außerdem werden Blockchain-Mitarbeiter oft in Kryptowährung bezahlt, was die Bestimmung ihrer Gehälter problematisch macht.

Der Fachkräftemangel wirkt sich auf die Entwicklungsteams aus und wird wahrscheinlich eine wichtige Rolle für den Erfolg oder Misserfolg verschiedener Plattformen spielen. Top-Teams kämpfen jetzt um Talente, und im Gegensatz zu den Anfängen der Blockchain-Entwicklung kämpfen Teams, die auf Freiwillige angewiesen sind, um zu wachsen. Sollten sich die Marktkapitalisierung und die Münzwerte in diesem Umfeld erholen, dürften die Gehälter in den Teams in die Höhe schnellen.

Der robuste Arbeitsmarkt drängt auch die Schulen, Blockchain-Programme und Kurse zur Ausbildung des Nachwuchses zu entwickeln. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird die Blockchain bald ein Standardbestandteil der Informatikausbildung sein. Auch die Schulung und Zertifizierung von Blockchain wird in den nächsten Jahren zweifellos standardisiert.

Das deutliche Beschäftigungswachstum bei Blockchain-Experten ist ein Lichtblick in einer für viele Kryptowährungsplattformen schwierigen Zeit. Obwohl die Bewertungen eingebrochen sind, sind die Personen, die an diesen Systemen gearbeitet haben, gut positioniert, um in den kommenden Jahren erfolgreich zu sein. Die wachsende Nachfrage nach Experten spiegelt auch wider, wie die Technologie der verteilten Hauptbücher den Mainstream bewegt, und die Massenakzeptanz steht vor der Tür.

Von Trevor Smith –

Viele Faktoren sprechen für eine bevorstehende Markterholung

Die Preiserholung von Bitcoin beflügelt weiterhin den Optimismus der Befürworter der Blockkette, da es zunehmend so aussieht, als ob die monatelange Baisse beendet wäre. Die Flaggschiff-Kryptowährung hat nun mehr als eine Woche über 5.000 US-Dollar ausgegeben, was viele Alt-Münzen mit sich brachte, von denen einige nun auf den Höchstständen von 2019 liegen. So bedeutsam diese steigenden Fiat-Werte auch sind, eine Vielzahl von zusätzlichen Beweisen deutet auf eine Marktumkehr und einen viel größeren Schritt in den Krypto-Raum durch individuelle und institutionelle Investoren hin.

Die Einzigartigkeit von Blockchain-Anlagen macht das Bestimmen von klaren Werten zu einer sehr schwierigen Aufgabe. Viele Faktoren können zum Wert einer Plattform beitragen, die sich nicht in der Marktkapitalisierung widerspiegeln. Im Falle von Bitcoin ist das Transaktionsvolumen eine wichtige Kennzahl, der man folgen muss, und es nimmt stark zu. Die täglichen Transaktionen sind in diesem Jahr um fünfundzwanzig Prozent gestiegen, von rund dreihunderttausend im Januar auf rund vierhunderttausend in diesem Monat. Tatsächlich ist dies das erste Mal, dass Bitcoin die Vierhunderttausender-Marke seit seinem Allzeithoch im Januar 2018 überschritten hat.

Die Schwierigkeiten beim Abbau von Bitcoin spiegeln auch das wachsende öffentliche Interesse wider. Obwohl die Rate volatil war, ist sie seit Januar nach einem monatelangen Rückgang im letzten Quartal 2018 allmählich gestiegen. Wenn es mit dem derzeitigen Tempo weiter wächst, wird die Bitcoin-Schwierigkeit bis Ende Juni ein Allzeithoch erreichen. Andere Proof-of-Work (PoW)-Kryptowährungen sehen ebenfalls ein Wiederaufleben des Bergbaus. Litecoin zum Beispiel hat seine Schwierigkeiten das ganze Jahr über steigen sehen und hat bereits sein Allzeithoch in den Schatten gestellt.

Darüber hinaus nimmt die Internet- und sozialmediale Aktivität rund um die Kryptowährung zu. Die Google-Suche nach Begriffen wie „Bitcoin“ und „Kryptowährung“ ist seit November letzten Jahres auf dem höchsten Stand, ebenso wie Twitter-Hashtags. Die Anzahl der Youtube-Videos zu Blockchain-Themen scheint ebenfalls zu wachsen.

Der vielleicht bedeutendste Anstieg der Blockchain-Aktivität ist die Entwicklung von Plattformen und die Einführung von Unternehmen. Beide befinden sich seit Jahren im Aufwärtstrend und haben sich während des jüngsten Marktrückgangs nicht abgeschwächt. Praktisch alle Unternehmensbereiche haben das Potenzial der Technologie der verteilten Hauptbücher erkannt, und die meisten großen Unternehmen untersuchen deren Einsatz. Ebenso machen viele Plattformteams signifikante Fortschritte auf ihren Roadmaps, und es zeichnet sich ein klareres Bild davon ab, welche davon wirklich auf dem richtigen Weg sind, um ihre Projekte zum Abschluss zu bringen.

Die positiven Trends sollten jedoch mit Vorsicht beobachtet werden, da die Kryptoaktivität extrem volatil ist. Auch in den letzten beiden Aprils sind die Preise und die Aktivität gestiegen, nur um von Mai bis Juli zu fallen. Es ist noch viel zu früh, um festzustellen, ob der aktuelle Anstieg dauerhaft oder vorübergehend ist.

Vorläufig deuten die Zeichen auf eine neue Welle der Kryptoakzeptanz hin, die weitaus bedeutender sein dürfte als eine bloße Marktverbesserung. Die Öffentlichkeit gewinnt wieder einmal Vertrauen in die Blockchain-Technologie, die die Kryptowährung antreibt. Obwohl noch erhebliche Fortschritte zu erzielen sind, bevor die Blockchain als Mainstream betrachtet werden kann, ist es vielleicht an der Zeit, die einsetzende Bärenmarkterholung zu erklären.

Von Trevor Smith –

Südkoreanische Gesetzgeber drängen Regierung zur Verbesserung der Blockchain- und Kryptoregulierung

Aufgrund der hohen Nutzung und Akzeptanz von Kryptowährungen in asiatischen Ländern wie China, Japan und Südkorea, wo nur wenige der ersten Länder Vorschriften einführten, die die wachsende Branche kontrollieren sollten. Die Liebhaber der digitalen Währung in Südkorea glauben, dass die aktuellen Vorschriften die Entwicklung der Kryptoindustrie einschränken werden. Aus diesem Grund haben mehrere südkoreanische Gesetzgeber die Regierung aufgefordert, den Rechtsrahmen und die Beschränkungen im Zusammenhang mit digitalen Währungen und Blockchain-Technologie zu verbessern.

Nach Ansicht des Gesetzgebers sind die derzeitigen Rahmenbedingungen nicht nur konservativ, sondern schaden auch dem sozialen und wirtschaftlichen Potenzial des Marktes. Die Ankündigung erfolgte in einer Rede vor der südkoreanischen Nationalversammlung, wo Min Byung-doo, ein Vertreter der Demokratischen Partei, dies erwähnte: „Die Regierung sagte, dass sie die Regulierungsbarrieren senken würde, aber Kryptowährung und Blockchain unterliegen nicht dieser Regelung, was ein Widerspruch ist. Es ist jetzt an der Zeit, frühere Vorschriften zu überprüfen und bedarfsgerecht zu lockern.“

Min erwähnte auch, dass er über dieses Thema mit dem südkoreanischen Präsidenten diskutieren wird, vorausgesetzt, er hat bereits mit mehreren Präsidentenberatern gesprochen. Vitalik Buterin von Ethereum sprach auch vor der Nationalversammlung. Ähnlich wie der demokratische Vertreter hat auch er die Regierung aufgefordert, die Industrie zu deregulieren, da der derzeitige Ansatz nur als kontraintuitiv eingestuft werden kann.

Um die Dinge besser ins rechte Licht zu rücken, ist die Regierung zum jetzigen Zeitpunkt an mehreren Blockchain-Projekten beteiligt. Eine massive Erhöhung der Budgets für die Blockkettenwirtschaft im Jahr 2019 wird wahrscheinlich die Zahl der landesweiten Initiativen im Zusammenhang mit der Blockkette erhöhen. Um jedoch das Wachstum zu erleichtern, muss der Rechtsrahmen mit diesen Projekten in Einklang stehen. Wenn nicht, können übermäßige Compliance-Verfahren, Genehmigungspflichten und Erwartungen an die Steuerberichterstattung erhebliche negative Auswirkungen auf die Branche haben.

Die Kryptowährungen werden weiterhin überprüft, da die südkoreanische Regierung die Erstausgabe von Münzen verboten und eine Task Force zur Untersuchung kryptobasierter illegaler Aktivitäten eingerichtet hat.

Darüber hinaus kündigte Südkorea bereits im April 2018 seine Pläne zur Entwicklung eines Rahmens für die Besteuerung digitaler Währungen an, der 2019 in Kraft treten soll. Damals erklärte das SK-Ministerium für Strategie und Finanzen, dass es über die Einführung einer Kapitalertragssteuer neben der Einkommensteuer für Kryptowährungsadaptoren und Investoren nachdenke. Ein vom Ministerium herausgegebener Bericht behauptet das: Um die Erträge aus einer virtuellen Währungstransaktion zu besteuern, ist es notwendig, das Einkommensteuergesetz zu ändern, um es in die Kategorie der steuerpflichtigen Objekte aufzunehmen“. Derzeit gibt es Berichte, dass eine 10%ige Steuer auf bitcoinbasierte Einkommen erhoben wird, aber zu diesem Zeitpunkt bleibt Krypto steuerfrei.

Eine Zeitlang wurden Kryptowährungs- und Blockkettengeschäfte als Venture-Firmen betrachtet. Dieser Aspekt gewährte ihnen neben mehreren staatlich geförderten finanziellen Anreizen, die Innovationen und die Entwicklung von Start-ups fördern sollten, einige Steuervorteile. Anschließend forderte das Ministerium für kleine und mittlere Unternehmen und Startups eine Gesetzesrevision, die Krypto- und Blockkettenunternehmen von der Liste der Venture-Firmen streichen würde. Mit anderen Worten, es war geplant, die Steuern zu verdoppeln und Erleichterungen bei den Erwerbsteuern aufzuheben. Apropos südkoreanischer Krypto-Markt: Es ist wichtig, darauf hinzuweisen, dass die Zentralbank des Landes erklärt hat, dass sie derzeit nicht über die Entwicklung eines CBDC nachdenkt, vorausgesetzt, dass ihre Studien über ein solches Projekt keine Machbarkeit aufweisen und die finanzielle Stabilität nicht garantieren können.

Basierend auf allem, was bisher skizziert wurde, könnten wir in den nächsten Monaten eine Verbesserung der südkoreanischen Blockchain- und Kryptowährungsmärkte sehen, solange die Regierung akzeptiert, eine nachsichtigere Regulierung einzuführen.

Von Daniel Dob –

Cardano übertrifft Rivalen

In den letzten Wochen gab es mehrere Anzeichen für Fortschritte und Erholung im gesamten Blockchain-Bereich, da sich die Marktwerte wieder erholt haben und die Transaktionstätigkeit zugenommen hat. Plattformen, die für dezentrale Anwendungen (dApps) entwickelt wurden, gehören zu den wichtigsten Nutznießern. Unter diesen ist Cardano hervorzuheben, mit einem potenziellen Ausbruch im Gange, und viele Kryptoanhänger befürworten die Förderung als legitimer Kandidat, um die Dominanz von Bitcoin zu stören. Dennoch ist Cardano nach wie vor deutlich unterentwickelt und hat trotz der Fortschritte noch nicht bewiesen, warum es zu den Top 10 der Kryptotechnik gehören sollte.

Seit 2015 zeichnet sich Cardano vor allem durch sein Entwicklungsteam als Schlüsselplattform aus. Die Hauptfigur, Charles Hoskinson, ist ein Ethereum-Mitbegründer mit einem umfangreichen Hintergrund in Mathematik und Kryptographie. Andere Teammitglieder haben Erfahrungen in den Bereichen Programmierung, Engineering und anderen Bereichen gesammelt, die sich gut für das Design von Blockketten eignen. Nach einem zweijährigen Initial Coin Offering (ICO), das USD 63 Millionen einnahm, nahm Cardano’s ADA-Token im Oktober 2017 den Handel auf, wo er innerhalb weniger Tage zu einer der wertvollsten Kryptowährungen nach Marktwert wurde.

Cardano ist durch einen stetigen, wenn auch langsamen Fortschritt gekennzeichnet. Neben dem sehr talentierten Team ist ein wichtiges Verkaufsargument die umfassende Peer Review des Codes und die Transparenz der Entwicklung. Die Plattform hat kürzlich einen wichtigen Meilenstein markiert, indem sie in eine neue Phase mit dem Namen „Shelly“ eingetreten ist, in der der Proof-of-Stake-Konsensmechanismus sowie eine Reihe weiterer Verbesserungen in Richtung Benutzerfreundlichkeit vollständig umgesetzt werden. Dennoch wird die Fertigstellung des Projekts voraussichtlich noch einige Jahre dauern.

Cardano hat von der Preiserholung der letzten Wochen deutlich profitiert. Gegenwärtig ist sie seit Anfang März um mehr als siebzig Prozent gestiegen und hat ihre wichtigsten Konkurrenten weit übertroffen. Die große Gemeinschaft der Unterstützer ist zunehmend optimistisch, dass sie der beste Kandidat für eine langfristige Masseneinführung ist, und die Plattform hat nur wenige Kritiker unter den Blockchain-Experten. Tatsächlich glauben viele ihrer Anhänger, dass es die erste und vielleicht einzige Plattform sein wird, um das so genannte „Trilemma-Problem“ zu lösen, das eine vollständige Dezentralisierung, Skalierbarkeit und Sicherheit ohne Kompromisse ermöglicht.

Dennoch basiert die Unterstützung von Cardano auf dem Ruf, nicht unbedingt auf objektiven Ergebnissen. Es hat noch keine nennenswerten Vorteile gegenüber anderen Schlüsselplattformen wie Neo, Ethereum oder Stellar gezeigt. Aufgrund seiner langsamen Entwicklung gibt es keine dApps, die in seinem Netzwerk arbeiten, und obwohl seine Roadmap beeindruckend ist, scheint es derzeit nicht besser geeignet, das Trilemma-Problem zu lösen als seine Konkurrenten. Die vielleicht größte Gefahr besteht darin, dass der Wettlauf um die Einführung des Mainstreams bereits vorbei ist, wenn es für den Masseneinsatz bereit ist.

In gewisser Weise stellt Cardano einen einzigartigen Trend innerhalb des Blockchain-Raums dar, bei dem Entwickler wegweisende Projekte verlassen haben, um bessere Versionen zu entwickeln. Jared McCaleb zum Beispiel verließ Ripple, um Stellar zu erstellen, und NEM wurde als verbesserte Version von NXT entwickelt. Auch die Entwicklung von Bitcoin Cash basiert auf der Entwicklung einer besseren Version von Bitcoin. Damit Cardano erfolgreich sein kann, muss es dem Ethereum deutlich überlegen sein, mit dem es zwangsläufig verglichen wird.

Ob Cardano überleben wird, um ein dominanter Akteur zu werden, kann erst nach der vollständigen Einführung des Mainstreams festgestellt werden. Es besteht kein Zweifel, dass es über das Team und die Technologie verfügt, um erfolgreich zu sein, aber es wird erwartet, dass der Wettbewerb im Blockchain-Bereich in den kommenden Monaten oder Jahren härter wird. Angesichts der Entschlossenheit und Fähigkeit seines Teams wäre es jedoch unklug, gegen ihn zu wetten.

Von Trevor Smith 

Die Blockchain Arms Race sammelt Dynamik.

Im Laufe der Jahre haben sich Technologieriesen bemüht, die Vorteile der neuesten und fortschrittlichsten Technologien zu nutzen, um dem Wettbewerb immer einen Schritt voraus zu sein und einen Wettbewerbsvorteil gegenüber ihren Konkurrenten zu erlangen. Google hat mit über 14 Übernahmen voll in das aufstrebende Feld der künstlichen Intelligenz (KI) investiert, Amazon ist führend in der Erforschung und Entwicklung von Drohnentechnologie für seine Lieferungen und Cisco’s 1,4 Milliarden Dollar Übernahme von Jasper Technologies positionierte es direkt im Internet der Dinge (IoT) Raum. Und jetzt haben die Technologieriesen den Blick auf die nächste Grenze des Wettbewerbs gerichtet: die Blockchain-Technologie.

Während Kryptowährungen das primäre Angebot von Blockketten waren, tauchen jeden Tag andere Anwendungen auf, insbesondere im Bereich der Enterprise Blockchain. Die anfängliche Befürchtung wird langsam durch Eifer und Erwartung ersetzt, da immer mehr Menschen erkennen, dass Blockketten die nächste revolutionäre Technologie sind. Die größten Banken der Welt haben bereits begonnen, in Blockketten zu investieren, zum Beispiel JP Morgan, die über eine eigene Blockkettenplattform verfügt. Die Voraussetzungen sind geschaffen und die großen Tech-Player sind entschlossen, die Führung zu übernehmen.

Microsoft

BELGRADE, SERBIA – MARCH 30, 2018: Microsoft logo on their main office for Serbia (Microsoft Development Center). Microsoft Corporation one of the main softwares manufacturers

Anfang dieses Monats kündigte Microsoft die Einführung der Azure Blockchain Workbench an, einem Blockchain-App-Erstellungsdienst. Der Service ermöglicht es seinen Nutzern, innerhalb weniger Tage kundenspezifische Blockchain-Anwendungen zu entwickeln, indem er „das Einrichten der Infrastruktur automatisiert, so dass sich Entwickler auf die Anwendungslogik konzentrieren können, und Geschäftsinhaber sich auf die Definition und Validierung ihrer Anwendungsfälle konzentrieren können“. Der Service wird komplett mit Vorlagen geliefert, die den Netzwerkaufbau und die Bereitstellung von Ledgern automatisieren und das Blockchain-Netzwerk mit Azure-Diensten für eine voll funktionsfähige Anwendung integrieren.

Dies ist nur das neueste Blockchain-Angebot des in Washington ansässigen Softwareherstellers. Während das Unternehmen und sein Gründer Bill Gates weiterhin Feindseligkeiten gegenüber Kryptowährungen zum Ausdruck gebracht haben, hat Microsoft eine Reihe von Blockchain-basierten Produkten entwickelt, darunter ein digitales Identitätsmanagementsystem, das auf der Blockchain basiert, damit seine Benutzer alle Elemente ihrer digitalen Identität kontrollieren und besitzen können. Das Unternehmen veröffentlichte auch ein Whitepaper, das ausführlich über Blockchain-Anwendungen in der Cybersicherheit berichtet.

IBM

 

International Business Machines gehört zu den ältesten Technologieriesen und ist auch einer der ersten Anbieter im Blockchain-Bereich. Das New Yorker Unternehmen arbeitet mit verschiedenen Unternehmen aus der ganzen Welt zusammen, um Blockchain-Lösungen für ihre Bedürfnisse zu entwickeln. Seine Blockchain-Anwendungen haben sich in verschiedenen Branchen bewährt und sind damit eines der größten Blockchain-Portfolios unter den Technologieriesen.

In der Supply-Chain-Management-Industrie hat IBM mit der weltweit größten Containerreederei Maersk eine Blockchain-Lösung entwickelt, die Lieferketten digitalisiert und den Welthandel verbessert. IBM hat auch mit einer Gruppe von Unternehmen aus dem Lebensmittelbereich zusammengearbeitet, um eine Blockchain-Plattform zu entwickeln, die darauf abzielt, Lebensmittel für die Verbraucher sicherer zu machen. Dazu gehören Kroger, McCormick, Unilever, Walmart, Nestle und Tyson Foods. Das Unternehmen steht auch hinter TrustChain, einer Blockchain-Plattform, die es Schmuckkunden ermöglicht, die Herkunft ihrer Schmuckstücke zu verfolgen. Die Initiative arbeitet mit einigen der größten Namen der Edelmetall- und Schmuckindustrie zusammen, darunter The Richline Group, Helzberg Diamonds und LeachGarner. IBM hat auch Blockchain-Produkte für den Wohltätigkeitssektor, den Handel mit Umweltkrediten, die Landwirtschaft und die Versicherungswirtschaft.

Orakel

REDWOOD CITY CA/USA – JULY 30 2017: Oracle world headquarters and campus. Oracle Corporation is a multinational computer technology corporation.

Oracle ist ein Spätstarter im Blockchain-Zug und spielt den Aufholprozess, aber seine Absichten sind genauso ernst wie die aller anderen Unternehmen. Das kalifornische Unternehmen kündigte Anfang des Monats an, dass es Anfang Mai Blockchain-as-a-Service-Produkte anbieten und ab Juni dezentrale ledgerbasierte Anwendungen einführen werde. Die Produkte richten sich an Pharmaunternehmen für das digitalisierte Management ihrer Medikamentenlieferketten. Das Unternehmen stellte ferner fest, dass seine Blockchain-Produkte bereits im Einsatz sind, wobei einer seiner Kunden die Regierung Nigerias ist, die die Blockchain für die Zoll- und Einfuhrzölle verwendet. Die Banco de Chile nutzt auch die Blockchain-Plattform von Oracle, um Interbanktransaktionen auf einem Hyperledger zu protokollieren.

Amazon

Amazon ist ein weiterer späte Markteintritt in die Blockchain-Industrie, aber einer, dessen Potenzial zur Dominanz enorm ist. Das Unternehmen machte Schlagzeilen, als berichtet wurde, dass es Kryptowährungen als Zahlungsmethode in seiner Plattform betrachtet, aber es hat seitdem begonnen, in Blockchain-Technologie zu investieren, um mit seinen Mitbewerbern Schritt zu halten. Im April 2018 kündigte das Unternehmen die Einführung von AWS Blockchain Templates an, die es den Anwendern erleichtern werden, Blockchain-Netzwerke mit Open-Source-Frameworks aufzubauen.

Mit den Vorlagen müssen sich die Benutzer nicht mit der zugrunde liegenden technischen Infrastruktur befassen, sondern können sich auf Building Blockchain-Anwendungen in den Netzwerken Ethereum und Hyperledger Fabric konzentrieren.

Wie gestern berichtet, kündigte Amazon auch eine Partnerschaft mit Kaleido an, einem Startup, das ein Spin-off des Blockchain-Inkubators ConsenSys ist, bei dem die beiden Unternehmen ein Blockchain-as-a-Service-Angebot anbieten werden. Der Service wird auf der Ethereum-Blockkette aufbauen, wobei der Mitbegründer von Ethereum Joseph Lubin den Schritt als den bisher größten von Amazon in die Blockkettenindustrie beschreibt.

Google

Google scheint einer der Befürworter einer beliebten „Kryptowährungen sind schlecht, aber die Blockchain ist gut“ Geschichte, die viele Unternehmen und Einzelpersonen angenommen haben. Der Suchmaschinenriese kündigte Anfang des Jahres an, dass er kryptobezogene Anzeigen von seiner Plattform verbieten würde, um die Benutzer zu schützen, was zu einem starken Preisverfall für die meisten Krypto-Währungen führte. Das Unternehmen ist jedoch Pro-Blockchain und hat bereits mit der Entwicklung von Blockchain-Lösungen begonnen.

Im März 2018 gab das Unternehmen bekannt, dass es an zwei Blockchain-Anwendungen arbeitet. Eines, das sich auf ein manipulationssicheres Auditsystem konzentrieren würde, das andere ist eine unabhängige Cloud-Betriebsplattform. Google hat bereits ein Patent für seine Technologien angemeldet, muss aber noch ein funktionierendes Produkt freigeben. Googles Muttergesellschaft Alphabet Inc. ist laut einem Bericht von CB Insights auch einer der größten institutionellen Investoren in der Blockchain-Branche. Alphabet hat in Blockchain.info investiert, einen Bitcoin-Explorer und Wallet-Anbieter, der zu den beliebtesten weltweit und XRPs Muttergesellschaft Ripple Labs gehört.

Was bringt die Zukunft?

Die Zukunft scheint für die Blockchain-Technologie durchaus vielversprechend, da immer mehr namhafte Unternehmen weiterhin in ihre Forschung und Entwicklung investieren. Sogar Facebook hat vor kurzem begonnen zu erforschen, wie Blockketten in ihren Betrieb integriert werden können. Diese Unternehmen werden nicht nur die Entwicklung der Technologie vorantreiben, sondern ihr auch die Glaubwürdigkeit verleihen, die die Blockkette benötigt, um den Mainstream zu erreichen. In naher Zukunft wird die Blockchain-Technologie die Regel und nicht die Ausnahme sein. Es geht weiter mit der Blockchain!

Alte Finanzinstitute bei der Blockchain-Einstellung von Mitarbeitern

Die meisten Kryptoanalysten sind sich einig, dass die Mainstream-Akzeptanz der Blockchain-Technologie weit fortgeschritten ist. Obwohl die Preiserholung vieler Plattformen ein deutlicher Beweis für diese Tatsache ist, ist ein weiteres Zeichen die Eile, Blockchain-Experten von einer Reihe von älteren Finanzinstituten wie Banken, Investmentgruppen und Analytikunternehmen einzustellen. Die Nachfrage nach Blockchain-Fertigkeiten steigt bei diesen Institutionen deutlich an und bestätigt, dass sie die Technologie als festen Bestandteil der globalen Wirtschaftslandschaft akzeptiert haben.

Zu den aggressivsten Rekrutierern von Blockchain-Spezialisten gehören Professional Services Firmen wie PricewaterhouseCoopers (PwC) und Ernst & Young. Eine Suche auf Jobbörsen wie Indeed.com und Monster.com zeigt zum Beispiel, dass sie Dutzende von Stellenangeboten für Blockchain-Experten haben. Diese Unternehmen bewerben auch eine breite Palette von Blockchain-Diensten und zeigen damit, dass sie ein völlig neues Geschäftsmodell rund um die Beratung und Entwicklung von verteilten Ledgern aufbauen. Deloitte und Accenture sind ähnliche Unternehmen, die diesen Weg gehen.

Obwohl große Banken zu den lautstarken Kritikern dezentraler Kryptowährungen gehören, versuchen sie auch, eine beträchtliche Anzahl von Blockchain-Spezialisten einzustellen. Eine dieser Banken ist Capital One, die über dreißig offene Stellen für Software-Ingenieure mit Blockchain-Kenntnissen hat. Zahlreiche Stellenangebote für Blockchain finden Sie auch bei JPMorgan Chase und Citigroup.

Dieser Ansturm auf Experten für verteilte Ledger-Technologie spiegelt auch die wachsende Vielfalt der Blockchain-Anwendungen in den globalen Geschäftsbereichen wider. Unternehmen wie General Electric, Facebook und Ford suchen alle Spezialisten auf diesem Gebiet. Auch die Nachfrage von Regierungen, Versorgungsunternehmen und Universitäten ist enorm.

Wie bereits berichtet, hat diese Nachfrage nach Arbeitsplätzen zu beeindruckenden Gehältern für diejenigen geführt, die über die erforderlichen Fähigkeiten verfügen. Blockchain-Mitarbeiter verdienen deutlich mehr als andere Computerprogrammierer, und sie haben auch viel mehr Möglichkeiten in Bezug auf Arbeitsplatz und Nutzen. Darüber hinaus werden diejenigen, die jetzt in das Feld eintreten, mit zunehmendem Blockchain-Raum solide Entwicklungsmöglichkeiten haben.

Von besonderem Interesse ist die Tatsache, dass sich die meisten Stellenangebote für Blockchain-Stellen derzeit in den Vereinigten Staaten befinden, obwohl in den nächsten Jahren wahrscheinlich noch viel mehr in anderen Ländern eröffnet werden. Die Tausenden von hochbezahlten Arbeitsplätzen im Zusammenhang mit der Technologie sollten ein starker Anreiz für die Regierungen sein, die Blockchain-Revolution anzunehmen, und werden zweifellos eine Rolle bei der Weiterentwicklung der Regulierung spielen.

Das bemerkenswerte Entwicklungstempo im gesamten Blockchain-Bereich beschleunigt sich, da eine Vielzahl von öffentlichen und privaten Sektoren in verteilte Ledgersysteme eingebunden werden. So werden die Beschäftigungsmöglichkeiten immer vielfältiger, da alte Institutionen nach qualifizierten Talenten suchen. Diese Schritte sind weitere Anzeichen dafür, dass Blockchain-Plattformen inzwischen dauerhaft sind und sich bald zu etablierten Komponenten des globalen Informationsmanagements entwickeln werden.

Von Trevor Smith –

Das Geheimnis um QuadrigaCX geht weiter

Die Fragen rund um das Scheitern von QuadrigaCX wachsen weiter, da immer mehr Spekulationen über unfaires Spiel aufkommen. Die Börse, Kanadas größte, wurde kürzlich nach dem Tod ihres CEO geschlossen und nahm die Kryptoeinlagen der Kunden im Wert von 190 Millionen US-Dollar mit. Jetzt, inmitten von Gerüchten über Betrug durch die Betreiber der Börse, tauchen Behauptungen auf, dass einer der Gründer ein Verbrecher ist, der zuvor wegen Kreditkartenbetrug und Identitätsdiebstahl verurteilt wurde.

Wie bereits von Crypto-News berichtet, behauptete das Unternehmen, dass der Großteil seiner Kryptoablagerungen in kalten Wallets lag, die nur dem CEO Gerald Cotton zugänglich waren, der auf Reisen in Indien gestorben war. Diese Behauptung wurde seither von Krypto-Experten, darunter Kraken CEO Jesse Powell, angefochten, die vernünftigerweise feststellen, dass eine so offensichtliche Sicherheitsaufsicht für jeden Börsenbetreiber undenkbar wäre. Darüber hinaus behaupten Einzelpersonen nun, Beweise dafür gefunden zu haben, dass Litecoin aus den Brieftaschen von Quadriga ausgelagert wird, was, wenn es wahr wäre, beweisen würde, dass zumindest einige der so genannten eingefrorenen Gelder tatsächlich zugänglich sind.

Es überrascht nicht, dass viele der Kunden von Quadriga inzwischen Vorwürfe wegen eines Austrittsbetrugs erheben und eine gründliche Untersuchung durch die kanadischen Behörden fordern. Obwohl der Beweis für Diebstahl noch nicht aufgedeckt ist, gibt es Beweise dafür, dass der Mitbegründer Michael Patryn tatsächlich der verurteilte Verbrecher Omar Dhanani ist. Im Jahr 2005 plädierten Dhanani und fünf weitere vor einem US-Bundesgericht für schuldig wegen Betrugsanklagen im Zusammenhang mit dem Online-Handel mit persönlichen Identitäten und Kreditkarteninformationen.

Obwohl umständlich, beinhaltet der Beweis, dass „Patryn“ ein Alias von Dhanani ist, kanadische Unternehmen, die auf den Namen Patryn und Dhananis Geschwister Nazmin registriert sind. Außerdem wurde 2008 eine kanadische Firma namens Midas Gold Exchange unter dem Namen Omar Patryn gegründet. Dieses Unternehmen behauptete, ein Verarbeiter von digitalen Währungen vor der Blockkette zu sein, schloss aber aufgrund von Betrugsvorwürfen schnell.

Merkwürdigerweise ist die Spekulation, dass Patryn und Dhanani ein und dasselbe sind, nicht neu. Zum Beispiel wurde der Vorschlag Anfang letzten Jahres in einer Reddit-Kryptowährung sub. antwortete Quadriga und nannte es „hypothetischen Unsinn“. Das Quadriga-Poster behauptete auch, dass Patryn das Unternehmen zwei Jahre zuvor verlassen hatte.

Eine weitere Quelle der Intrigen ist die Tatsache, dass Quadriga im vergangenen Jahr mit verschiedenen Problemen konfrontiert war. So hat beispielsweise die Canadian Imperial Bank of Commerce (CIBC) im Januar 28 Millionen CAD auf fünf Konten eingefroren, die vom Zahlungsabwickler der Börse eröffnet wurden. Dieser Schritt, von dem die Bank behauptete, dass er auf Eigentumsstreitigkeiten zurückzuführen sei, führte zu einer Reihe von Auszahlungsverzögerungen. Ein kanadisches Gericht ordnete schließlich an, dass die Gelder an Quadriga freigegeben werden sollten, doch danach beschwerten sich die Kunden immer noch über langsame Auszahlungen, und das Unternehmen muss noch erklären, wo diese Fiat-Währung jetzt gehalten wird.

Obwohl noch mehr Informationen offengelegt werden müssen, bevor endgültige Schlussfolgerungen gezogen werden können, wird es immer wahrscheinlicher, dass die Schließung von QuadrigaCX zum größten Börsenversagen seit dem Zusammenbruch von Mt. Gox im Jahr 2014 wird. Eine gründliche Untersuchung durch die kanadischen Behörden erscheint so gut wie sicher, was zeigen kann, ob es sich bei diesem Debakel um fahrlässige Sicherheitsmaßnahmen handelt, wie sie vom Unternehmen behauptet werden, oder ob kriminelle Aktivitäten stattgefunden haben. Im Moment gibt es weit mehr Fragen als Antworten.

In Halifax läuft derzeit das Konkursverfahren für Quadriga vor einem Gericht. Für die Live-Berichterstattung zu diesem Thema können Sie die Updates von CBC verfolgen, die Reporter live vor Ort haben.

Von Trevor Smith –

LocalBitcoins reduziert Anonymität

Einer der Hauptvorteile digitaler Währungen war ihr semi-anonymer Status, d.h. während die Transaktionsdaten öffentlich sind, speichert die Blockkette keine personenbezogenen Daten. Nach der wachsenden Popularität von Kryptowährungen in den letzten Jahren haben sich die Dinge geändert. Regierungen auf der ganzen Welt haben sich einen Rechtsrahmen ausgedacht, der die Anonymität auf dem Markt für digitale Währungen verringern soll, um Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung und andere illegale Aktivitäten zu bekämpfen.

Vor kurzem hat LocalBitcoins, eine der weltweit beliebtesten Peer-to-Peer-Börsenplattformen, ihren Kunden angekündigt, dass ein neues Kundenprüfungsverfahren eingeführt wird. Als finnisches Unternehmen muss sich LocalBitcoins an den neuen Rechtsrahmen halten, den die finnische Finanzaufsichtsbehörde angenommen hat. Um die Dinge besser zu relativieren, arbeitet LocalBitcoins als P2P-Austauschplattform, indem es die Übertragung von Kryptowährung und Fiat zwischen seinen Benutzern über ein Treuhandsystem vermittelt. Daher müssen die Nutzer eine Kauf-/Verkaufsankündigung veröffentlichen, und die Plattform verknüpft Interessenten. Der eigentliche Austausch von Krypto findet privat statt. Die Überprüfung war nur für Vertrauenszwecke zwischen den Händlern erforderlich.

Nach der 5. von der Europäischen Union umgesetzten Geldwäscherichtlinie und einem neuen finnischen Gesetz wird die Plattform in Kürze strengere Richtlinien für ihre Käufer und Verkäufer in Bezug auf Wissen – Ihr Kunde – und Geldwäsche umsetzen müssen. Mit anderen Worten, die Plattform wird wahrscheinlich personenbezogene Daten wie den offiziellen Namen, Ausweise und sogar Stromrechnungen einholen, bevor die Nutzer über einen bestimmten Schwellenwert hinaus handeln dürfen.

In einer Pressemitteilung, in der die Änderung diskutiert wurde, bemerkte LocalBitcoins dies: „Das Virtual Currency Service Providers Act wird Anfang November 2019 in Kraft treten und einen Rechtsstatus für Krypto-Assets schaffen, der das Ansehen von Bitcoin als funktionierendes und legitimes Finanznetzwerk deutlich verbessern soll (….) Die neue ID-Verifizierung führt 4 verschiedene Kontoebenen pro Handel und BTC-Transaktionsvolumen ein, die die Vertrauenswürdigkeit erhöhen und gleichzeitig das Profil eines Benutzers differenzieren sollen.

Es wurde festgestellt, dass auch die auf der Plattform funktionierenden Unternehmenskonten betroffen sein werden, obwohl in diesem Fall ein separater und leicht abweichender Prüfungsprozess erforderlich ist. Wer sich für den verifizierungsfreien Handel interessiert, hat am Markt noch mehrere Möglichkeiten, in Form von vollständig dezentralen P2P-Börsen. Es gibt jedoch einige Nachteile – kein Wettbewerber verfügt über eine verfügbare Liquidität, die mit der auf der LB vergleichbar ist, und einige der anderen Plattformen mussten mit einer höheren Betrugsrate rechnen. Ein Vorteil der Änderung ist, dass die Anzahl der Betrugskonten bei LocalBitcoins sicherlich reduziert wird, vorausgesetzt, dass die Benutzer ihre Identität überprüfen müssen. Schließlich will kein Betrüger seinen richtigen Namen mit seinen Opfern teilen.

Von Daniel Dob